Fund in der MunA.

Alles über den TrUebPl Ohrdruf

Moderator: Volwo

Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Montag 2. Mai 2011, 08:06

Was ist denn an der Geschichte dran, das vor kurzen rechtsseitig der Muna (also rechts der B88) von Ohrdruf aus gesehen ein Zugang zu einer Untertage-Anlage gefunden wurde und ohne großartig das Ding zu Untersuchen gleich wieder verschlossen wurde?

Böse Stimmen behaupten Giftgasfabrik oder Chemielager.

Muss wohl während der MunBergung gefunden worden sein.

mfg
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon bobo » Montag 2. Mai 2011, 12:07

...dann müßte man doch im Gelände was ausmachen können. [bart]
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Montag 2. Mai 2011, 15:51

Angeblich auf der Freifläche östlich der straße nach luisenthal und südlich der Bahnlinie

mfg
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Klaus » Montag 2. Mai 2011, 15:58

@Wiesel
Welches Vertrauen besitzt die Quelle von der Du es erfahren hast bei Dir?
Buschfunk oder "sag es bitte nicht weiter".
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Montag 2. Mai 2011, 16:43

Das Gerücht geht durch ganz Ohrdruf, Wölfis und Crawinkel. Es muss wohl auch in der Zeitung gestanden haben das ein Erdfall oder Ähnliches gefunden wurde.

Keine Ahnung wo das Gerücht herkommt, das es ein eingang zu einer Unterirdrischen Anlage sein soll. Ich hatte die Hoffnung das hier jemand mehr weiß.

mfg
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Klaus » Montag 2. Mai 2011, 16:51

Danke Wiesel.
Warten wir mal ab was da noch kommt, zumal sich ja ständig einige Leute aus den Foren im Bereich der Muna und Kienberg bewegen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon TÜP » Montag 2. Mai 2011, 17:53

Ich kenne das Gerücht nicht. Wenn es in der Zeitung gestanden hätte, hätte man mir es erzählt.
Es könnte sich ja um den Stollen handeln in dem die Waffenfabrik drin war. Die suchen wir ja seit Zeigerts Buch.
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3809
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Montag 2. Mai 2011, 20:36

So letzte Information die ich gehört habe:

Es soll sich um einen fahrstuhlschacht gehandelt haben. Derjenige der mir das Erzählt hat möchte unbekannt bleiben.
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon kps » Montag 2. Mai 2011, 20:38

Auch in Crawinkel pfeifen es die Spatzen nicht von den Dächern - ansonsten sehr leise.

Alles was ich darüber gehört hatte, kam aus dem Explorate Forum
-> http://www.explorate.de/Forum/showthrea ... light=muna

...abweichend dazu der Fund eines angeblichen Massengrabes, welches wieder zugemacht wurde.

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5567
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Klaus » Dienstag 3. Mai 2011, 06:23

Naja, wenn man es so gelesen hat könnte fast jeder User hier seine These aufstellen. Beim Begriff "Fahrstuhlschacht" leuchten die ersten Dioden.

Trotzdem, wenn der Übermittler nicht genannt werden möchte, er könnte ja über seinen Mittelsmann mal ein Kartenausschnitt zeigen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Dienstag 3. Mai 2011, 07:59

Er hat mir in der Karte das Gebiet gezeigt, muss gegenüber der Haupteinfahrt der MunA sein, hinter den Bahnübergang an der Straße nach Luisenthal auf der linken Seite auf der großen Freifläche
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Augustiner » Dienstag 3. Mai 2011, 14:02

Das müßte dann der Beschreibung nach auf dieser Fläche sein (Russenbunker) ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1728
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Augustiner » Dienstag 3. Mai 2011, 17:16

Wenn's denn keine Ente ist, gibt es nicht viele Möglichkeiten - tendiere zum gelben Kreis, aber auch "sondi's" Suchgebiet (rote Ellipse) ist nicht ganz ohne. Beim Pfeil "sehe" ich Abraumhalden und die findet man am Kienberg an den unmöglichsten Stellen.........
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1728
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Augustiner » Dienstag 3. Mai 2011, 17:56

Da wir schon bei Verdachtsflächen sind.......
Beim gelben Pfeil wurde ja allem Anschein nach etwas abgebaut, nur was ist das nördlich davon ??
Sieht aus wie eine Brunnenstube zur Trinkwasserversorgung, kann aber auch was anderes sein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1728
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Dienstag 3. Mai 2011, 18:07

Ja die Fläche trifft schonmal zu, allerdings ist es mir noch unklar wo genau der Eingang gefunden wurde. Auf dieser Fläche sieht man heute generell fast gar nix mehr.

mfg
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon kps » Dienstag 3. Mai 2011, 19:08

Augustiner hat geschrieben:Da wir schon bei Verdachtsflächen sind.......
Beim gelben Pfeil wurde ja allem Anschein nach etwas abgebaut, nur was ist das nördlich davon ??
Sieht aus wie eine Brunnenstube zur Trinkwasserversorgung, kann aber auch was anderes sein.


Ich sehe leider nicht alles - aufgrund der Lage zur Straßße könnte es zur OFL gehören. Die geht unter der B88 hinweg, um die Muna und dann ein Stück über den TrÜbPl bzw. an der Grenze entlang ins Tal... und von da nach Espenfeld, Erfurt und Jena.

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5567
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon kps » Dienstag 3. Mai 2011, 19:10

Wiesel hat geschrieben:Was ist denn an der Geschichte dran, das vor kurzen rechtsseitig der Muna (also rechts der B88) von Ohrdruf aus gesehen ein Zugang zu einer Untertage-Anlage gefunden wurde und ohne großartig das Ding zu Untersuchen gleich wieder verschlossen wurde?

Böse Stimmen behaupten Giftgasfabrik oder Chemielager.

Muss wohl während der MunBergung gefunden worden sein.

mfg


Noch mal zurück auf Anfang -> Auf der anderen Seite der B88 wird derzeit leider nicht nach Munition etc. gesucht. Da gibt es aber auch genügend Hinweise und Verdachtsflächen.

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5567
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Wiesel » Dienstag 3. Mai 2011, 19:27

Hmmm, OK,

werde meine nächsten freien Tage mit alten Karten und vermessungsgerät dort zu gange sein. Nächsten Monat kommt dann auch der Einsatz mit einer "Aufklärungsdrohne" hinzu:) Kkleines Spielzeug für fast 1000 Euro
Juri huhu

"Mit dem was hier unter der Erde liegt werdet ihr noch euern spaß haben"

Zitat des letzten kommandanten der WGT auf dem TrÜbPl Ohrdruf
Benutzeravatar
Wiesel
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 283
Registriert: Mittwoch 14. Juli 2004, 09:27
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Augustiner » Dienstag 3. Mai 2011, 19:38

kps hat geschrieben:Ich sehe leider nicht alles - aufgrund der Lage zur Straßße könnte es zur OFL gehören. Die geht unter der B88 hinweg, um die Muna und dann ein Stück über den TrÜbPl bzw. an der Grenze entlang ins Tal... und von da nach Espenfeld, Erfurt und Jena.
MfG
kps


Ist jetzt ein bischen übersichtlicher - beim Pfeil die "Brunnenstube" und beim Kreis muß mal was gewesen sein.

Noch ein Wort zum Flug 7-055C der Engländer vom 24.03.1945 (nicht Gegenstand obiger Luftbilder).
Dieser Flug von Luisenthal nach Gut Birnbaum (und tlwse. wieder zurück) hat eine glasklare Qualität - da sieht man fast den Feldhamster. Und ausgerechnet bei diesem Flug ist angeblich die rechte Bordkamera defekt........deren Bilder wären dann sehr wohl hier Gegenstand geworden; insbesondere Kienberg, MUNA, Wagen von Compiegne etc.
Ich kriege jetzt da so langsam doch meine Zweifel........
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1728
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon kps » Dienstag 3. Mai 2011, 19:42

?? - wie ich bereits schrieb. OFL um die Muna rum. Heute schaue da zwei Rohre raus, die auf einem kleinen Hügel sitzen.

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5567
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Augustiner » Dienstag 3. Mai 2011, 20:12

Manchmal bringen Negative ein bischen was.
Allerdings muß ich betonen, daß auf den Fotos vom 4.4.45 die Stelle absolut unaufällig ist.
Hier 09.06.45........>>>
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1728
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon TÜP » Dienstag 3. Mai 2011, 20:38

Sehr interessant - kps... was war dort?
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3809
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon kps » Mittwoch 4. Mai 2011, 07:44

@ TÜP -> Worauf beziehst du dich?

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5567
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Buche123 » Mittwoch 4. Mai 2011, 14:21

Augustiner hat geschrieben:Manchmal bringen Negative ein bischen was.
Allerdings muß ich betonen, daß auf den Fotos vom 4.4.45 die Stelle absolut unaufällig ist.
Hier 09.06.45........>>>


Bei der Stelle wo das Gebäude ist handelt es sich um den Bereich wo danach der Russenbunker war.
Die Halden sind von den Stollen im dortigen im Bereich am Fuße des Kienberges.


Gruß Buche123
Buche123
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:12

Re: Fund in der MunA.

Beitragvon Buche123 » Mittwoch 4. Mai 2011, 15:25

Augustiner hat geschrieben:
kps hat geschrieben:Ich sehe leider nicht alles - aufgrund der Lage zur Straßße könnte es zur OFL gehören. Die geht unter der B88 hinweg, um die Muna und dann ein Stück über den TrÜbPl bzw. an der Grenze entlang ins Tal... und von da nach Espenfeld, Erfurt und Jena.
MfG
kps


Ist jetzt ein bischen übersichtlicher - beim Pfeil die "Brunnenstube" und beim Kreis muß mal was gewesen sein.

Noch ein Wort zum Flug 7-055C der Engländer vom 24.03.1945 (nicht Gegenstand obiger Luftbilder).
Dieser Flug von Luisenthal nach Gut Birnbaum (und tlwse. wieder zurück) hat eine glasklare Qualität - da sieht man fast den Feldhamster. Und ausgerechnet bei diesem Flug ist angeblich die rechte Bordkamera defekt........deren Bilder wären dann sehr wohl hier Gegenstand geworden; insbesondere Kienberg, MUNA, Wagen von Compiegne etc.
Ich kriege jetzt da so langsam doch meine Zweifel........


So sah es dort 1953 aus aber auch sehr eigenartig das da auf der Wiese.

Gruß Buche123
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Buche123
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 77
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:12

Nächste

Zurück zu Truppenübungsplatz Ohrdruf

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB