Seite 1 von 1

Wenn`s Handy plötzlich nicht mehr geht...Lehrer rüsten auf

BeitragVerfasst: Mittwoch 2. Dezember 2009, 12:14
von Mercedes-Diesel
Wenn plötzlich das Handy nicht mehr geht...nicht wundern !! Dann ist in der Nähe ein Weggefährte der blockiert und sich heimlich in`s Fäustchen lacht.

Wie ich kürzlich von einem Lehrer ! erfuhr, rüsten die momentan massiv auf :D

Eigentlich in der EU verboten, aber scheinbar doch sehr beliebt...

http://www.handyblockierer.org/der-vernichter.htm

BeitragVerfasst: Mittwoch 2. Dezember 2009, 13:06
von Volwo
Habe heute schon zwei Handys einkassiert, so´n Blocker wär nicht schlecht, aber zu teuer, das bezahlt die Dienststelle bestimmt nicht.

BeitragVerfasst: Mittwoch 2. Dezember 2009, 16:11
von Mercedes-Diesel
Volwo hat geschrieben:Habe heute schon zwei Handys einkassiert....


:-top) nicht schlecht...:D Ich steh ja auf solche Technik...bin auch für Späße damit durchaus zu haben :D ... aber das ist mir auch eine Nuance zu teuer.
Mich nervt`s tierisch wenn du in Besprechungen bist, irgend so ein Döskopp meint er müsse Telefonieren bzw. soo wichtig zu sein, dass Teil nicht abzustellen.

Ich / wir sind doch nicht das Pentagon !

Ist für mich ein nicht Akzeptieren / Respektieren meiner Person...bin da schon mal aufgestanden und habe den Raum kommentarlos verlassen.
Auf das spätere Hinterfragen warum...kam von mir nur, dass das Gespräch durchaus wichtiger schien als meine Anwesenheit, ich diese akzeptiere, nicht weiter Stören wollte ...Punkt.

Was meinst du wie ich solch Verhalten hasse !! ...auch wenn es Kunden sind. So was macht man nicht. Ich fahre ja auch hunderte km zu Gesprächen...weil es mir im Sinne des Kunden wichtig ist, da erwarte ich auch ein bisschen Aufmerksamkeit.

Na ja, mit der Dienststelle...mehr als nein können die nicht sagen. Fragen ist Gott sei Dank (noch) erlaubt.

LG
Andreas

BeitragVerfasst: Mittwoch 2. Dezember 2009, 21:43
von Luchs
Klassenzimmer, Knast, Gerichtssaal ok. Aber wenn manch Käufer, wie man in den Kundenbewertungen liest, das Gerät quer durch die Stadt, in Verkehrsmitteln oder an öffentlichen Plätzen benutzt, und sich an anderer Leute langen Gesichter erfreut, zeugt das schon von einem kranken Geist. Das Mobiltelefon ist nun mal zum technischen Standard unserer Zeit geworden, und neben banalem Teenagergefunke hängen auch u.U. Arbeitsplatz, Geschäft oder gar Menschenleben von mobiler Erreichbarkeit ab. In dem Sinne möchte ich mich, auch als Döskopp, nicht von meinem Nebenmann bevormunden lassen. Und ganz nebenbei bezahle ich bei meinem Mobilfunkanbieter für seine Leistung Geld. Hier hört der Spaß auf.

BeitragVerfasst: Donnerstag 3. Dezember 2009, 00:11
von Mercedes-Diesel
@Luchs

Gebe ich Dir voll und ganz recht. Also, wenn in der Stadt schlagartig das Handy seinen Dienst versagt...gucken, ob da nicht einer gerade blöde grinst xD

Bei mir ist das anders zu verstehen. Du fährst 100 te km zu einem Gespräch mit einem Einkäufer....sitzt dem gegenüber, ständig wird durch Bimmelei seines Handys, das zwischen uns geführt Gepräch unterbrochen. Wenn du dann auch noch hörst...ich komme heute abend um 20 Uhr nach Hause zum Essen...sorry, das muss nun wirklich nicht sein. Abgesehen davon, verlierst du ständig den Faden im Gesprächsverlauf. Ich schalte aus...denn ich habe eine Mailbox :D mir wäre so ein Verhalten, meinem gegenüber, mega peinlich.
Der Kunde ist für mich wichtig...das erwarte ich auch von selbigen, wenn er mich einläd. Durch so ein Verhalten, bin ich schon mal in einer namhaften Zentrale aufgestanden und gegangen.
Beschäftigungs Therapie brauche ich nicht...dafür ist die Lebenszeit zu kostbar.

Das soll aber nicht heißen, dass ich mir so ein Gerät zulege. Nö, dass ist es nicht wert.

LG
Andreas

BeitragVerfasst: Donnerstag 3. Dezember 2009, 22:50
von Luchs
Volles Verständnis Andreas. Nur die Prioritätsfindung kannst Du leider niemandem abnehmen. Klar kann man sinnlos über's Abendessen quatschen. Aber über das selbe Gerät auch den Notruf eines Familienmitgliedes empfangen. Für den Handyblocker macht das keinen Unterschied, für uns schon.

Prinzipiell halte ich die Geräte für keine schlechte Erfindung, wenn sie, wo Bedarf und Zustimmung gegeben sind, fest installiert werden. Im Gegenzug müßte der Betreiber der Location verpflichtet sein, einen entsprechenden Hinweis anzubringen. Aber als Mobilgerät und in private Hand gehören sie nicht!

Es betrifft ja nicht nur die Telefoniererei, wenn die GSM-Frequenzen gestört werden. Es laufen auch viele zivile und behördliche Datendienste per GPRS über die Netze, an Orten, wo Du's gar nicht erwartest. Oder auch stille Alarmanlagen. Ich sehe schon, wie sich die Ganoven die Hände reiben... Firma Handyblocker wird im Schadensfall dann wahrscheinlich fein raus sein, schließlich steht ja das Verbot im Kleingedruckten.

BeitragVerfasst: Donnerstag 3. Dezember 2009, 23:26
von Volwo
Pädagogisch hilft auch nur die alte Methode, auch Jugendliche brauchen Regeln, Handy ist im Unterricht verboten Punkt aus. Das Durchsetzen der Regeln muss auch Auge in Auge passieren, von wegen Respekt und so.
Und das ist genau das Problem bei vielen Lehrkräften in Deutschlands Schulen.
Wenn Ihr wüsstet, was da schon alles von Schülerseite angedroht wurde, würden sich manche von Euch erschrecken.
Ich finde meine Regelung schon sehr kulant, einmal ermahnen, beim zweiten Mal einkassieren, entweder bis zur Pause oder bis zum Unterrichtsende. Und Ich setze das auch durch, erstaunlich wie folgsam auf einmal alle dem Unterricht folgen, das ist echt ein Phänomen, wurde der "Einlauf" einmal erfolgreich durchgesetzt, sind alle lammfromm :D