diverse fragen rund ums tal

... für alles, was nicht in die anderen Bereiche passt.

Moderator: Marc

diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Dienstag 5. April 2011, 21:16

hi,
da wir hier neu sind und auch auf dem gebiet jonastal eher neulinge sind, stell ich hier nun ein paar fragen an die erfahrenere fraktion und würde mich über ein paar hilfreiche antworten freuen.

da wir ja nun praktisch um die ecke wohnen, und demnächst auch mal den TruÜPl näher anschauen wollten, hab ich dazu noch nen paar fragen.
da man ja diverse geschichten hört von alten überbleibseln usw, wäre ich dankbar über ein paar tips, wo wir lieber nicht hin latschen sollten!?
es soll ja nicht im krankenhaus enden.
was könnte uns denn passieren, falls uns jemand auf dem platz erwischt?
immerhin ist es ja sperrgebiet.

zum zweiten haben wir für diesen sommer einen nächtlichen besuch geplant.
was ist denn an diesen (ich nenns mal) fliegenden lichtern bzw rötlichen wollkenartigen gebilden dran?
eher fantasie oder könnte man mit nen weng glück soetwas erblicken?

unsere dritte frage wäre:
in wie weit ist es denn belegbar bzw. bewiesen das die stollen 1-25 wirklich teilweise unvollständig enden, wie es auf den karten zu sehen ist?
und besteht immernoch die gefahr von sprengfallen im inneren der stollen?

das wären erstmal meine fragen,
würden uns sehr freuen über ein paar hilfreiche antworten.
viele grüße
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon TÜP » Dienstag 5. April 2011, 21:44

Erste hilfreiche Antwort: Geht nicht nachts und nicht ohne jemanden der sich einigermassen auskennt!!!

Der Wald "Tambuch" ist anfangs nur auf den Wegen und Schneissen zu begehen. Wenn man sich näher mit diesem Gebiet auskennt geht auch mehr. Überall noch versteckte Blindgänger!

Wenn man euch erwischt werden die Personalien aufgenommen und ihr des Platzes verwiesen. Beim zweiten mal gibt es garantiert eine Ordnungsstrafe. Also nicht über offenes Gelände und immer leise sein um den Jeep der Feldjäger zu hören.

Immer vorher über die Schiessübungen und Biwaks informieren, sonst steht ihr vielleicht vor einer plötzlich aus dem Gebüsch auftauchenden Waffe. Auch die Jäger werden euch melden, denkt daran.

Fliegende Lichter und UFOs gehören in das Reich der Legenden, aber es reicht auch wenn euch eine Granate oder Leuchtspur um die Ohren fliegt.

Wie es in den den Stollen aussieht ? - Besorgt euch die Videos und Fotos und lasst eine illegale Befahrung sein. Vor euch waren hunderte Leute drin - ihr entdeckt nix neues, da halte ich jede Wette. Es ist einfach wahnsinnig gefährlich dort einzudringen. Und ohne Feldtelefon hast du nach aussen keinen Kontakt! Imübrigen wird es sehr teuer wenn man euch bergen müsste.

Was ihr vorhabt ist illegal, aber wie will man sonst seine Neugier befriedigen? Wir alle waren schon illegal auf dem Platz. Und den Platz wird man heute und morgen noch nicht zum wandern freigeben.

Ausser zum "Tag der offenen Tür" im Mai. Macht an diesem tag eure erste Wanderung dort und versucht ein paar Leute kennenzulernen die sich auskennen bzw. in den Foren schreiben.

Und zum Schluss: Es ist verboten, illegal und gefährlich!!! Und so etwas tut man doch in in Deutschland nicht! [-nich-]
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Dienstag 5. April 2011, 21:49

chris84 hat geschrieben:da wir ja nun praktisch um die ecke wohnen, und demnächst auch mal den TruÜPl näher anschauen wollten, hab ich dazu noch nen paar fragen.
da man ja diverse geschichten hört von alten überbleibseln usw, wäre ich dankbar über ein paar tips, wo wir lieber nicht hin latschen sollten!?
es soll ja nicht im krankenhaus enden.
was könnte uns denn passieren, falls uns jemand auf dem platz erwischt?
immerhin ist es ja sperrgebiet.


Hallo Chris und Frau

Die Frage hast du selbst beantwortet, es ist Sperrgebiet. Was Dir passieren könnte ist der normale Ordnungsmaßnahmenkatalog.
Beim ersten Mal, wenn es freundliche und gutgelaunte Feldjäger sind, vielleicht eine nette Ermahnung. Oder auch nicht, dann werden möglicherweise Personalien aufgenommen und gemeldet, na ja und so weiter.
Wir empfehlen es nicht und raten sogar ab. Ihr könnt das ganz legal haben am Tag der offenen Tür (siehe Forum-Link in der Übersicht). Da könnt iher Euch auch alte Überbleibsel wie z. B. alte Panzer und alte Bunker ganz legal für ganz wenige Euro Eintritt anschauen.

chris84 hat geschrieben:zum zweiten haben wir für diesen sommer einen nächtlichen besuch geplant.
was ist denn an diesen (ich nenns mal) fliegenden lichtern bzw rötlichen wollkenartigen gebilden dran?
eher fantasie oder könnte man mit nen weng glück soetwas erblicken?

eher Fantasie, was den Besuch angeht, siehe oben.

chris84 hat geschrieben:unsere dritte frage wäre:
in wie weit ist es denn belegbar bzw. bewiesen das die stollen 1-25 wirklich teilweise unvollständig enden, wie es auf den karten zu sehen ist?
und besteht immernoch die gefahr von sprengfallen im inneren der stollen?

Da würde ich Euch erstmal die Lektüre hier im Forum mit dem Stichwort "Kott" und "Stollen" empfehlen.
Aktueller Stand, was z. B. den Bereich 16-25 angeht, stimmt der Plan an mehreren Stellen nicht mit dem tatsächlichen Zustand überein. Sie enden allerdings in etwa so, wie dokumentiert. Es werden weitere Stollen von manchen Usern vermutet doch bisher sind keine weiteren nachgewiesen worden.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Dienstag 5. April 2011, 21:50

Nachsatz: sehe gerade die Antworten haben sich überschnitten.
Sowas verstärkt. :-top)

PS: Bei meiner Version wärt ihr beim ersten Mal noch vielleicht mit einer Ermahnung davongekommen :D
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Dienstag 5. April 2011, 21:52

sorry fürn doppelpost.
aber mir geht da nochwas durch den kopf.
vor längerem war ich im kontakt mit einem älteren bekannten und der hat mir von einem (ich nenns mal) schacht oder erdloch, nähe ohrdruf berichtet.
den will er beim rummstromern entdeckt haben.
er soll ziehmlich verwachsen sein.
er sagte mir das er da rein geklettert ist und das er fast senkrecht runter geht und sich dann waagerecht ein paar meter nach vorn verläuft.
er berichtete mir das man da auf eine ziegelwand stößt in der ein paar steine fehlen.
er leuchtete wohl mit ner taschenlampe rein und sagte mir das man dort auf einen treppenaufgang schaut der gefliest ist.
was haltet ihr denn von der aussage?
muß dazu sagen, das er nicht unbedingt der typ mensch ist, der gern geschichten erzählt.
aber verraten wo es genau sein soll wollte er mir wiederum auch nicht.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Dienstag 5. April 2011, 21:59

chris84 hat geschrieben:...senkrecht runter geht und sich dann waagerecht ein paar meter nach vorn verläuft.
er berichtete mir das man da auf eine ziegelwand stößt in der ein paar steine fehlen.
er leuchtete wohl mit ner taschenlampe rein und sagte mir das man dort auf einen treppenaufgang schaut der gefliest ist.
was haltet ihr denn von der aussage?

Na, wenn ich um die Ecke wohnen würde:
mit dem Herrn da mal hingehen, wo er rumstromert.
ann kannst Du Fotos machen und hier einstellen und eine Ortsangabe machen.
Vielleicht will auch der eine oder andere aus dem Forum, der das hier liest und vielleicht auch um die Ecke wohnt,
Dich fachmännisch begleiten.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Dienstag 5. April 2011, 22:02

werd mich mal mit ihm in verbindung setzen, und mal nen bissl nerven.
wenigstens ne einigermaßen genaue beschreibung und lage wäre schon von nöten.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon TÜP » Mittwoch 6. April 2011, 14:33

Sag mir per PN wo der Schacht sein soll, wenn du dort warst. Und mach Fotos!
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Daniel1983 » Mittwoch 6. April 2011, 16:50

Hey Cris,wo wohnst Du denn?
Ich bin ja auch neu hier und möchte mal alles vor Ort anschauen.
Vielleicht kann man ja zusammen(mit einen der sich auskennt) was machen.

MfG
Daniel
Daniel1983
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 28. März 2011, 15:54

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Mittwoch 6. April 2011, 19:10

Daniel1983 hat geschrieben:Hey Cris,wo wohnst Du denn?
Ich bin ja auch neu hier und möchte mal alles vor Ort anschauen.
Vielleicht kann man ja zusammen(mit einen der sich auskennt) was machen.

MfG
Daniel


kommen aus dem kreis SLF-RU.
wo kommst du denn her?
werd das mal in erfahrung bringen und wenn wirs uns zutrauen, auch mal anschauen und bilder machen.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Daniel1983 » Mittwoch 6. April 2011, 19:21

Ich wohne am Rand vom Landkreis Saalfeld-Ru in Richtung Ranis.
Wäre super wenn es mal wird.
Daniel1983
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 28. März 2011, 15:54

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Donnerstag 7. April 2011, 19:16

hi,
erstmal unser dank für eure antworten!
aber ne frage haben wir noch.
sagt mal, gibts eine möglichkeit irgendwie zu bestimmen aus welchem zeitraum eine messtisch karte stammt?
bin nämlich heute in unserem archiv auf eine gestoßen.
nur leider fehlen die daten dazu.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Donnerstag 7. April 2011, 19:19

bei den Messtischkarten stehen unten in der Mitte Daten drauf, z.B. das MTB Ohrdruf von 1935 z. B. beruht auf den Aufnahmen von 1907-28 ( so aus dem Kopf geschrieben, kann auch leicht abweichen)
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Donnerstag 7. April 2011, 19:24

da steht leider nix drauf.
und vorallem crawinkel mit K geschrieben.
die karte ist in eine art leder gefasst zum falten.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Donnerstag 7. April 2011, 19:29

Anhand der Schreibweise der Ortsnamen und Vergleiche mit anderen, datierten Karten kann man auf das ungefähre Datum schließen.
welcher Maßstab?
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Donnerstag 7. April 2011, 19:35

der maßstab ist 1:25000
weis nicht obs eventuell weiterhilft,
aber der gr. tambuch steht hier auch als herzogl. forst drin.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Donnerstag 7. April 2011, 19:41

hört sich so an, als vor 1918

der Ausschnitt vom Tambuchshof auf dieser Karte ist z. B. von der topogr. Aufnahme von 1855:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Donnerstag 7. April 2011, 19:51

da muß ich nochmal genauer nachschauen.
auf jeden fall sind da auch wasserleitungen eingezeichnet die von höhe ebanotte direkt richtung bienstein und am anderen ende bienstein in richtung (ich würde sagen in etwa) abzweig espenfeld verlaufen.
die leitung endet dann nähe bittstädt im nichts.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Donnerstag 7. April 2011, 19:53

am besten Du stellst ein paar Ausschnite ein, z.B. Ebanotte-Biensteinköpfchen
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Donnerstag 7. April 2011, 20:08

mach ich gleich mal.
muß aber erstmal mit hund gassi.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Donnerstag 7. April 2011, 20:13

lass Dir Zeit
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Donnerstag 7. April 2011, 21:01

da unser scaner net wirklich will, hab ich mal zwei fotos gemacht.
ich hoffe man kann es ordentlich erkennen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Volwo » Freitag 8. April 2011, 10:12

stimmt, nicht leicht zu erkennen, habe Deine mal vergrößert und neben die alte Zielskizze TrUebPl gelegt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon chris84 » Freitag 8. April 2011, 10:48

ist auf alle fälle ähnlich.
aber diese wasserleitung fehlt.
gibt es denn irgendwelche hinweise was in dem gebiet bei bittstädt war?
da wo leitung endet.
Benutzeravatar
chris84
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 4. April 2011, 20:06
Wohnort: Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Re: diverse fragen rund ums tal

Beitragvon Luchs » Freitag 8. April 2011, 13:14

Die Linie Ebanotte-Bienstein usw., welche Du als Wasserleitung deutest, dürfte eine Flurgrenze sein. Zumindest ist sie auf anderen Karten, wenn auch nicht als so ausgeprägt, auch drauf.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 567
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Nächste

Zurück zu Sonstiges

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB