Seite 1 von 3

Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Samstag 25. Januar 2020, 18:39
von Augustiner
Gewiss hat es da schon mal Bestrebungen gegeben - aber wie stehen die Chancen ??

Man(n) muss ja nun nicht in die "14" reinlatschen dürfen, aber man könnte den Eingang mit gesichertem Verbau nicht nur den Fledermäusen, sondern auch interessierten Menschen freigeben (zumindest mal einen Einblick) ? Immerhin hat das "Ding" angeblich 4 x 4 m im Querschnitt. Eine nachhaltige (Innen-) Beleuchtung dürfte heutzutage auch kein Teufelswerk mehr sein ?

Die "15" käme mit detonationsgeschütztem Zugang auch in Frage ? Dann wird es aber teuer ?

[c-c-c]

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Sonntag 26. Januar 2020, 08:52
von kps
Das wäre ganz in meinem Interesse... und dem vieler Besucher.

Ein Anfang wäre wichtig.

VG
kps

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Sonntag 26. Januar 2020, 09:46
von muhmer
Ihr träumt schon wieder.
Wir wissen doch wie so etwas endet.
Stollenöffnung Buchenwald ..., Walters Eier ..., Bohrungen A La Reimann bei Gossel ..., Baggeraktion der Suchergruppe von Bad Scchlema ..., noch mehr Beispiele?

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Sonntag 26. Januar 2020, 20:20
von MunaUede
Ist dann immer das Ding, dass es einerseits nachweisbare Fakten, zu überprüfende Dinge oder reale Dinge gibt oder eine Truppe von Münchhausen, ...

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 15:27
von Augustiner
MunaUede hat geschrieben:Ist dann immer das Ding, dass es einerseits nachweisbare Fakten, zu überprüfende Dinge oder reale Dinge gibt oder eine Truppe von Münchhausen, ...


Ehrlich gesagt, verstehe ich momentan nur Bahnhof.
Statt einem winzigen Einflugloch für die Zweifarbige Fledermaus (Vespertilio murinos, discolor) könnte man auch der Mopsfledermaus ((Barbastella barbastellus) eine Möglichkeit bieten.
Zumindest einen Einblick für den "Interessierten" sollte man doch erwarten können - eine Bergsicherung gibt es doch bestimmt auch ?? ...........oder wer ansonsten kontrolliert die zugänglichen Stollen ?

Da wurden Löcher bei Gossel gebohrt..........einen Stollen mal zu öffnen, wäre die logische Schlussfolgerung.

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 16:01
von muhmer
Die Löcher bei Gossel haben die Israelis im Auftrag und nach Absprache von und mit Detlef Köhler gebohrt.
Da ging es um was ganz anderes. Das gehört weder hier her noch in das Forum.

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 16:52
von Varga
muhmer hat geschrieben:Die Löcher bei Gossel haben die Israelis im Auftrag und nach Absprache von und mit Detlef Köhler gebohrt.
Da ging es um was ganz anderes. Das gehört weder hier her noch in das Forum.

"Ätschi-Bätschi", euch verrate ich nichts. Muhmer, höre bitte mit deiner Geheimnistuerei endlich auf!

Gruss
Varga

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 17:13
von Stefan.W
Moin
Macht Andreas das bei ADG auch so... :-X
Da ist hier schon mal mehr Zulauf und dann sowas..

mfg stefan

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 19:09
von Varga
Überall wo er aufschlägt.

Gruss
Varga

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 19:11
von kps
muhmer hat geschrieben:Die Löcher bei Gossel haben die Israelis im Auftrag und nach Absprache von und mit Detlef Köhler gebohrt.
Da ging es um was ganz anderes. Das gehört weder hier her noch in das Forum.


So ganz "koscher" war das nicht und ob Stiftung inoffiziell hin oder offiziell her. Das hat aber alles hier bei der Frage von Augustiner weniger was zu suchen.

Die Frage ist berechtigt, stellt sich immer mal wieder und jetzt erst Recht, wenn die menschlichen Zeitzeugen nicht mehr lange persönlich verfügbar sind. Dann sind wir auf Gedeih und Verderb der Raketen- und Atombombenlobby bzw. FHQ-Leugnern ausgeliefert. Die Stollen gehören mit zu den wichtigsten Sachzeugen und können selbst noch eine Menge erzählen - als Teil eines Dokuzentrums mit Stollenanschluß, begehbar zu den regulären Öffnungszeiten und fachlicher Begleitung ohne Märchenbuch.

VG
kps

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 20:31
von Stefan.W
Moin
Das Thema mit dem begehbaren Stollen gab es doch schon mal..entweder hier oder bei Harry im Forum..
Wer will das denn Finanzieren?Die GTGJ?Sicherlich nicht alleine ohne Öffentlich Unterstützung..
Und daran wird es sicherlich hapern..

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 21:05
von muhmer
Varga hat geschrieben:
muhmer hat geschrieben:Die Löcher bei Gossel haben die Israelis im Auftrag und nach Absprache von und mit Detlef Köhler gebohrt.
Da ging es um was ganz anderes. Das gehört weder hier her noch in das Forum.

"Ätschi-Bätschi", euch verrate ich nichts. Muhmer, höre bitte mit deiner Geheimnistuerei endlich auf!

Gruss
Varga


Da ist kein Geheimnis! Wenn Du alles besser weißt frage doch Detlef Köhler selber.

http://www.koehler-hausverwaltung.de/

http://www.koehler-hausverwaltung.de/Hausverwaltung.htm

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Montag 27. Januar 2020, 21:51
von Varga
Da ist kein Geheimnis! Wenn Du alles besser weißt frage doch Detlef Köhler selber.


Wenn da kein Geheimnis ist, dann erzähle mal, was du von Köhler weisst.
Dass ich alles wisse, habe ich nirgends geschrieben oder gesagt.
Noch was: wer richtig lesen und verstehen kann, hat mehr vom Leben.

Gruss
Varga

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 08:59
von manganer
Stefan.W hat recht! So einen Versuch gab es seitens der GTGJ vor vielen Jahren mit Stollen 14. Das Projekt scheiterte damals an den Kosten...

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 11:11
von PEKE
Das wird bestimmt auch so bleiben, denn Besuchsbergwerke haben alle einen zweiten Ausgang. Das wird dort gefordert.

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 12:45
von lupo
Kann mich nicht erinnern, dass es in Nordhausen im Besucherstollen einen zweiten Ausgang gab!?
Aber mal Spaß beiseite.
Warum kann man nicht den/die Zugänge freilegen und eine Art Besucherhalle/ Raum davor bauen. Man könnte dann gefahrlos in die Stollen schauen. Geräusche aus der Tiefe, etc .... .
Kein Steinschlag und dennoch ein spannender Einblick in die Geschichte. Vor allem der Geruch...

Viele Grüße-Daniel
mobil gesendet

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 12:59
von manganer
Die Stollen gehören der OFD, und die wollen alles, nur kein Geld ausgeben. Nachdem der Vorgängerverschluß der 14 mehrmals aufgebrochen wurde, und die Folgekosten nicht mehr tragbar waren, drohte die Betonplombe als harte Tour. Der Verein wollte das verhindern, aber die Kosten waren nicht stemmbar, alleine wegen der Sicherungsmaßnahmen. Gerade die 14 wäre es wert
gewesen als Demostollen...

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 14:36
von muhmer
Eine Plombe mit Panzerglas wie im Zoo davor. Da würde rundum schon weitgehend Ruhe einkehren.

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 16:29
von Augustiner
manganer hat geschrieben:Die Stollen gehören der OFD, und die wollen alles, nur kein Geld ausgeben


Was ist die Bedeutung von "OFD" ? (und welche Stollen werden dort umfasst ?).

Wer kontrolliert eigentlich 1x im Jahr heute noch begehbare Stollen ?

Die "14" könnte man doch auf z.B. 2x1 m aufschneiden ? Die eventuelle Beleuchtung (Fledermäuse) geht wahrscheinlich nicht.

Recht viel mehr als 10 Tsd Euro ?

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 18:00
von deradel
OFD-Oberfinanzdirektion. Gute Frage von Augustiner, wie es hier mit den Kontrollgängen aussieht und warum hier ggf nicht kontrolliert wird.

Grüße

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 18:14
von muhmer
Ist einem in der Umgegend aufgefallen ob da irgendwo kontrolliert wird?

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 19:16
von Ramsay
Da stellt sich mir die Frage, welcher der Stollen ist denn offiziell noch begehbar. Meiner Kenntnis nach sind alle Zugänge mit einer Plombe versehen bzw. sind zugemauert.
Somit besteht für das zuständige Bergamt auch keine Notwendigkeit der jährlichen Begehung.

Und zu der Frage Besucherstollen muss ich sagen, wünschenswert schon aber kaum realisierbar. Wie Peke bereits schrieb, wir für Besucherbergwerke ein zweiter Ausgang gefdordert. Der wird zum Beispiel gegenwärtig in Alterberg beim dortigen Besucherbergwerk gebaut.

Eine vage Möglichkeit würde in der Öffnung des Stollen 15 bestehen, aber über die Kosten der Öffnung und Sicherung als Besucherbereich möchte ich nicht spekulieren. Allerdings wären dann auch noch die Kosten für den laufenden Betrieb.

Unter den heutigen rechtlichen Gegebenheiten halte ich es für eine Illusion im Jonastal einen Besucherstollen zu etablieren.

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 23:29
von kallepirna
Es gibt ein Video wo man sieht wo ein Durchstieg mittelst Kernbohrung durch eine Betonblombe für eine Begehung des verantwortlichen durchgeführt wurde. War bei Regensburg, dort wurden Messerschmidt Flugzeuge Hergestellt komme im Moment nicht auf den Namen kam auch im Fernsehen. mfg. kallepirna

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 02:04
von muhmer
An das YT-Video habe ich auch gedacht, aber nicht mehr gefunden. -()-

Re: Einen Stollen öffnen ??

BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 16:06
von kps
lupo hat geschrieben:Kann mich nicht erinnern, dass es in Nordhausen im Besucherstollen einen zweiten Ausgang gab!?
Aber mal Spaß beiseite.
Warum kann man nicht den/die Zugänge freilegen und eine Art Besucherhalle/ Raum davor bauen. Man könnte dann gefahrlos in die Stollen schauen. Geräusche aus der Tiefe, etc .... .
Kein Steinschlag und dennoch ein spannender Einblick in die Geschichte. Vor allem der Geruch...


Klingt gut