Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Bereich für alle auf Personen bezogene Berichte, Fragen etc.

Moderator: Under

Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Samstag 17. Januar 2009, 14:03

Dr. Greunuß, geb. am 20.2.1908, war SS-Untersturmführer in Buchenwald. Vom November bis 31. Dezember 1944 war Greunuß Assistenzarzt in Bcuhenwald, von Januar bis April 1945 setzte er die Ära Dr. Plazas als Chefarzt in S III fort. Um nur einige Zahlen zu nennen:
Allein in der Woche vom 12. bis 18. März 1945 verstarben in S III 102 Häftlinge, in der Woche vom 19. bis 25. März waren es 207. Diese Toten kommen auf das Konto von Dr. Greunuß, ebenso wie 4000 bis 5000 Häftlinge, die von ihm wegen Arbeitsunfähigkeit ausgesucht und nach Bergen-Belsen geschickt wurden. Im Kreisarchiv Arnstadt finden sich unter den Akten der Gemeinde viele Schreiben von Angehörigen, die beim Bürgermeister nachfragen, wo der Sohn, der mann, der Bruder, der Onkel, der Neffe begraben wurden! Die Akten schweigen, niemand weiß es, ihre Asche ist in alle Winde gestreut.


Quelle: Vereinsarchiv
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon walfish » Montag 26. September 2011, 19:18

Gibt es eigentlich mehr Informationen aus der Zeit in Thüringen über den Arzt?

Dachte er war bereits im Herbst 44 bereits dort eingesetzt? Weiß man mehr über sein Leben dort udn mit wem er das Haus geteilt hat bzw. wer vor ihm darin gewohnt haben soll?

gruß

Walfish
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Dienstag 27. September 2011, 08:59

Laut seiner Aussage vom "War crimes investigation detachment No.14" (24.2.1947) kam Werner Ludwig Ferdinand Greunuß am 1. Januar 1945 von Buchenwald "zum >Arbeitskommando S-3< in Thüringen in der Nähe der Stadt Ohrdruf".
Die Befragung wurde auf englisch niedergeschrieben und umfasst 8 Blätter.

Es wurden mehr als zwei Dutzend Fragen gestellt und beantwortet, z. B. Art des Lagers, Zahl der Insassen, Frage nach den anderen Ärzten (Thaler o.ä., Riedköttler, Ortleb, Scholz), Greunuß war der Chefarzt.
Weitere Fragen waren nach dem Zwecke des Bauvorhabens, Bauzeitraum, Kleidung und medizinische Versorgung der Gefangenen, Gefährlichkeit der Arbeit, Todesfälle, Lagerkommandant (E. Bräuning), erste-Hilfe-Station, Frage zu Dr. Mühlberg, Frage was im "Schloss" passierte, Lagerauflösung usw. usw.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon bobo » Dienstag 27. September 2011, 09:14

Volwo hat geschrieben:....Weitere Fragen waren nach dem Zwecke des Bauvorhabens, ... usw. usw.
Fall´s es Dir möglich wäre, würde mich brennend die Antwort auf die Frage interessieren ;)
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Dienstag 27. September 2011, 10:11

aber gerne doch bobo:
Frage: "What happened in Ohrdruf?"
Antwort: "Different building projects and works were undertaken under the direction of captain Oldeburshuis in particular construction of rail transportation, streets and subterraean passages".
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon kps » Dienstag 27. September 2011, 10:47

In "Tatort Jonastal" ist seine Aussage vom 5. März 1947 - Fragen und Antworten in Deutsch zur Tätigkeit etc. ab Seite 71 bis 77

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5847
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Dienstag 27. September 2011, 10:51

Wobei es sich dabei um die Rückübersetzung von F.M. handelt? = Greunuß hat in deutsch ausgesagt, es wurde in englisch dokumentiert und dann wieder zurückübersetzt.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon kps » Dienstag 27. September 2011, 12:17

F.M.? = SuR?

Wenn diese Annahme stimmt, dann bist du jetzt bei Gerrit Oldeboershuis (GTGJ Nr. 4, 2005, ab Seite 29). Ich bin dann weiter beim Thema.

Unterlagen zum Buchenwald-Prozeß in Dachau 1947

Meiner Ansicht nach etwas andere Fragen

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5847
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Dienstag 27. September 2011, 12:35

In Deinem Buch beziehst Du Dich auf die Prozessunterlagen im Archiv Buchenwald. Die Passage z. B. mit der Unzuverlässigkeit Plazas finde ich in der vom Februar 1947 nicht.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon walfish » Dienstag 27. September 2011, 14:38

Vielen Dank für Eure Antworten.

Lt. Berichten die ich gelesen habe soll Dr. Greunuss wohl den selben Weg wie Kammler nach dem Krieg eingeschlagen haben und in Tschechien untergetaucht sein. Kann das jemand so bestätigen?


Wurde eigentlich schonmal analysiert wo sich die Oberen zur damaligen Zeit aufgehalten haben? Man liest den Ort Luisenthal, dass sich dort der Stab und der genannte Arzt aufgehalten haben, aber dazu findet man keine Listen darüber welcher Person sich wann und wo aufhielt. Kann mir hier jemand weiterhelfen?

VG Walfish
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Dienstag 27. September 2011, 15:07

walfish hat geschrieben:Lt. Berichten die ich gelesen habe soll Dr. Greunuss wohl den selben Weg wie Kammler nach dem Krieg eingeschlagen haben und in Tschechien untergetaucht sein.
Hallo, welche Berichte sind das?
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon walfish » Dienstag 27. September 2011, 18:50

Hm, ob ich den wiederfinde? War die Tage ich schau nochmals ob ich die Stelle finde. Dort war Prag als letzte gesehene Station vermerkt.

Demnach, sollte dies so geschehen sein, ist Dr. Greunuss für die Amerikaner wie Russen ebenfalls ein Geheimnisträger gewesen.
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Dienstag 4. Oktober 2011, 10:45

Hast Du es wiedergefunden?
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 5. Oktober 2011, 17:22

Wahrscheinlich stehe ich mal wieder vollkömmen daneben, aber Dr. Greunuß (ss) wurde in den Nürnberger Prozessen zu lebenslanger Haft verknackt, später zu 20 Jahren umgewandelt, und verschwand aus der Justizanstalt Landsberg/ Lech im Mai 1947 "spurlos" .......wikipedia etc...
Weiß nicht, ob der dortige Friedhof jetzt "total" entwidmet worden ist.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2055
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Mittwoch 5. Oktober 2011, 18:12

Das komplette Archiv steht und liegt usw. zwar derzeit vorbereitundsmäßig um mich rum, aber alles liegt brach - ich habe im Moment überhaupt keine Zeit, irgendwas nachzusehen. Ich lege das auf die "todo"-Liste, aber vielleicht kann ja vorher jemand was Belegtes beitragen (Hallo KPS).
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon walfish » Donnerstag 6. Oktober 2011, 00:56

Augustiner hat geschrieben:Wahrscheinlich stehe ich mal wieder vollkömmen daneben, aber Dr. Greunuß (ss) wurde in den Nürnberger Prozessen zu lebenslanger Haft verknackt, später zu 20 Jahren umgewandelt, und verschwand aus der Justizanstalt Landsberg/ Lech im Mai 1947 "spurlos" .......wikipedia etc...

Ist schon eine bemerkenswerte Leistung das er da so unbemerkt ausgebrochen sei. Gibt es Aufzeichnungen aus diesem Gefängnis über Ausbrüche zu der genannten Zeit. War er ein einzelner Flüchtling oder sind weiter Inhaftierte mit ihm über die Mauer?

Weiß nicht, ob der dortige Friedhof jetzt "total" entwidmet worden ist.


"entwidmet" wie meinst Du das? Gibt es ein Grab mit einem Verweis das dort Greunuss liegt?


Grüße Walfish
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon kps » Donnerstag 6. Oktober 2011, 05:52

Augustiner hat geschrieben:Wahrscheinlich stehe ich mal wieder vollkömmen daneben, aber Dr. Greunuß (ss) wurde in den Nürnberger Prozessen zu lebenslanger Haft verknackt, später zu 20 Jahren umgewandelt, und verschwand aus der Justizanstalt Landsberg/ Lech im Mai 1947 "spurlos" .......wikipedia etc...
Weiß nicht, ob der dortige Friedhof jetzt "total" entwidmet worden ist.


Da ist wikipedia nicht sehr genau und die Quelle sehr dürftig
-> ↑ Vgl. New York Times vom 23. Mai 1949, S.4f. – erwähnt im Axis History Forum

Im Nürnberger Prozeß spielte Greunuß meiner Ansicht nach keine Rolle bei der Anklage. So steht es auch nicht bei wiki. In Buchenwald wurde er aber auch nicht verurteilt weil dort Niemand ein Interess daran hatte - da war ja zu dieser Zeit gerade des Speziallager 2.

Im s.g. Buchenwaldprozeß in Dachau 1947 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt, jedoch bereits Anfang der fünfziger jahre wieder entlassen. Ermittlungen der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen in Ludwigsburg wurden ergebnislos eingestellt.

nachgelesen in sekundärer Quelle: Tatort Jonastal Seite 77
primäre Quelle: "Der Ort des Terrors - Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager" Band 3, Sachsenhausen, Buchenwald, 2006, Wolfgang Benz und Barbara Distel auf Seite 543

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5847
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 6. Oktober 2011, 08:33

walfish hat geschrieben:
"entwidmet" wie meinst Du das? Gibt es ein Grab mit einem Verweis das dort Greunuss liegt?


Grüße Walfish

"Entwidmet" in dem Sinn, daß der Friedhof nicht mehr als solcher verwendet wird, die Grabsteine entfernt und die Flächen eingeebnet werden.
Dies war/ oder ist wohl insbesondere in Landsberg/Lech ein Problem, da neben den hingerichteten Nazis scheinbar (?) auch Häftlinge beerdigt worden sind, aber die Behörden die Wallfahrten der ewig Gestrigen unterbinden wollten.
Bei anderen Hinrichtungen von Nazis wurde hingegen die Asche in der Isar verstreut = "kein Wallfahrtsort".
Wer jetzt alles in LL hingerichtet und beerdigt worden ist, ist sicher nachzulesen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2055
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Silko » Donnerstag 6. Oktober 2011, 18:43

Augustiner hat geschrieben: "Entwidmet" in dem Sinn, daß der Friedhof nicht mehr als solcher verwendet wird, die Grabsteine entfernt und die Flächen eingeebnet werden.

Naja, teils... teils. Der Friedhof ist zwar entwidmet, gleichwohl sind die Gräber noch vorhanden und auch als solche erkennbar. Man hört auch von verschiedenen Seiten, dass (die Gräber der Kriegsverbrecher betreffend) auch noch regelmäßig Blumen nieder gelegt werden und Grabpflege betrieben wird.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon walfish » Donnerstag 6. Oktober 2011, 21:36

Ob so eine Justizvollzugsanstallt auskunftsfreudig ist? Kenne mich damit nicht aus hat das wer schonmal probiert?
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Donnerstag 6. Oktober 2011, 21:58

Vor dieser Frage würde mich aber erst noch die Beantwortung dieser Frage interessieren:
walfish hat geschrieben:Hm, ob ich den wiederfinde? War die Tage ich schau nochmals ob ich die Stelle finde. Dort war Prag als letzte gesehene Station vermerkt.
Hallo, welche Berichte sind das?[/quote]
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Freitag 7. Oktober 2011, 21:49

Für unsere interessierten Leser stelle ich die Befragung von Greunuss in deutsch ein (Archiv Jonastalverein):
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon walfish » Samstag 8. Oktober 2011, 15:02

Volwo hat geschrieben:Vor dieser Frage würde mich aber erst noch die Beantwortung dieser Frage interessieren:
walfish hat geschrieben:Hm, ob ich den wiederfinde? War die Tage ich schau nochmals ob ich die Stelle finde. Dort war Prag als letzte gesehene Station vermerkt.
Hallo, welche Berichte sind das?
[/quote]


Es war auf jeden Fall eine Puplikation aus dem Internet. Über welche Links ich dorhin gekommen bin finde ich nicht wieder. Evtl. so meine ich war es auch ein pdf. Anhang. Habe versucht nochmals zu googeln aber leider kein Ergebnis gefunden.

Ich tus auf meine remember Liste ...
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Dr. Greunuß, Chefarzt S III

Beitragvon Volwo » Samstag 8. Oktober 2011, 17:56

kps hat geschrieben:In "Tatort Jonastal" ist seine Aussage vom 5. März 1947 - Fragen und Antworten in Deutsch zur Tätigkeit etc. ab Seite 71 bis 77
VG
kps

Volwo hat geschrieben:Wobei es sich dabei um die Rückübersetzung von F.M. handelt? = Greunuß hat in deutsch ausgesagt, es wurde in englisch dokumentiert und dann wieder zurückübersetzt.

Du hast recht,
ich habe die von Dir verwendete Aussage von 1947 im Vereinsarchiv gefunden, so wie sie bei Dir auf S. 71ff steht.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6231
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK


Zurück zu Personenregister

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB