Wer kann helfen bei der Identifizierung?

Bereich für Diskussionen und zur Identifizierung von Fundamenten, Bodenfunden etc. im Jonastal und Umgebung

Moderatoren: Mercedes-Diesel, Marc

Beitragvon michael » Freitag 18. August 2006, 12:11

Klasse Denkanstoß! Danke! Ein Stück Blech um ein gebrochenes Rundholz und dann Nägel durch die Löcher. Wurde ja damals nichts weggeschmissen. Ein Leiterholm vielleicht? Bei um die 60 cm Länge und halbrund könnte das hinkommen. Würde auch die ungleichmäßige Lochung erklären. Nochmal Danke bobo!

MfG
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Hans-Jürgen Räppold » Freitag 18. August 2006, 18:55

[bart] |:)
Glaube ich nicht. So wie ich kps verstehe, handelt es sich um kein Blech und die Löcher (wie er sagt: Einkerbungen) sind demnach auch nicht durchgängig. Weiterhin wäre - wenn es Löcher wären - die Lochabstände (ca. 30mm) für eine Leiterholmreparatur viel zu klein. Eine Leiter-reparatur wie z. B. an einem Holm hat man einfacher durchgeführt: Einfach ein Holz drüber genagelt (haben wir übrigens während meiner Lehrzeit in den 50er Jahren auch noch gemacht).
Habe eine andere Vermutung: M. E. hat bobo recht, wenn er meint. es könnte etwas in den Löchern/Kerben gewesen sein; wenn man ein härteres Metall einbringt, könnte man es auch als Reibahle verwenden. Zum Verdämmen von Sprenglöchern dürfte es sich nicht geeignet haben, da hier wegen eventueller Funkenbildung nur Holz verwendet wird.
[wer.der.] Jürgen
Hans-Jürgen Räppold
 

Re: Wer kann helfen bei der Identifizierung?

Beitragvon manny » Freitag 10. Juni 2011, 10:13

objekt 5/6/8/9 könnten zu einem Ventiel (Überdruckventiel) gehören
die anderen außer dem ersten könnte eine Seilklemme für Spannseile sei wo leitungen freiluft hängen?
manny
 

Re: Wer kann helfen bei der Identifizierung?

Beitragvon Edgar » Freitag 10. Juni 2011, 11:18

Hallo Manny,

schon mal geschaut, wann der letzte Beitrag zu diesem Thema geschrieben wurde? Ist schon schlappe 5 Jährchen her.

Gruß vom Edgar
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 300
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Re: Wer kann helfen bei der Identifizierung?

Beitragvon Volwo » Freitag 10. Juni 2011, 11:26

Ist doch ok, der Themenstarter ist ja nach alle den Jahren noch dabei. Vielleicht ist ja noch nicht alles identifiziert.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6226
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Wer kann helfen bei der Identifizierung?

Beitragvon kps » Freitag 10. Juni 2011, 12:14

Nicht mehr meine Baustelle - Ich weiß gar nicht, wo die Sache alle bei euch liegen.

MfG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5662
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Vorherige

Zurück zu Fundbüro

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB