Fundstücke nicht direkt vom Tal

Bereich für Diskussionen und zur Identifizierung von Fundamenten, Bodenfunden etc. im Jonastal und Umgebung

Moderatoren: Mercedes-Diesel, Marc

Fundstücke nicht direkt vom Tal

Beitragvon michael » Samstag 20. Januar 2007, 09:58

Anbei zwei Bilder vom Weg nach Bittstädt gestern vormittag. Kann jemand etwas dazu sagen und ist es für den Verein von Interesse?Die Teile liegen zusammen mit noch anderen Sachen im Laub.

MfG
Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Patrick » Samstag 20. Januar 2007, 10:52

hi Michael,

Bezüglich die Flasche, das ist vielleicht nicht einfach. Musste man mal aus der Nähe betrachten.

Allerdings, das andere sieht aus wie porzellan. Charentes, Frankreich.

MfG

Patrick
Patrick
 

Beitragvon michael » Samstag 20. Januar 2007, 10:59

Ich weiß, Pattrick. Die Flasche hat eine sehr ungewöhnliche Form (mir jedenfalls unbekannt) und die Tasse habe ich wegen ihrer Marke fotographiert. Vielleicht kann ja jemand so etwas zuordnen.

Michael
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Patrick » Samstag 20. Januar 2007, 13:11

Michael,

Wäre es möglich mal die Flasche von unten anzusehen? Oft stand unten eine Marke. Ich habe schon oft in Kahla "ausländische" Flaschen usw. gefunden.

Ist genau das gleiche ob ich hier in Brüssel eine Flasche finde von "Apolda" Bier.

Das andere Stück bezieht sich auf Porzellan. "Limoges" ist ein sehr bekanntes Porzellan in Frankreich, in der Region "Charentes".

Die Buchstaben oberhalb könnte da was mehr sagen (G I E N ?)

Vielleicht mal jemand aus der Porzellanbranche fragen. Vielleicht hast du ne tolles Teil gefunden :-top)

MfG

Patrick
Patrick
 

Beitragvon michael » Samstag 20. Januar 2007, 13:58

Danke Patrick! Ich habe aber leider die Flasche nicht von unten abgelichtet weil ich die Sachen , falls sie von Interesse sind, für die Jungs vom Verein liegengelassen habe. Sie können dann alles weitere in die Wege leiten.

MfG
Michael
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Luchs » Donnerstag 16. April 2009, 19:38

Schließe mich hier mal an: Es handelt sich um eine Stelle im Tal mit stark korrodierten Blechteilen, welche z.T. auch unter der Grasnarbe liegen. U.a. ein abgebrochener Spaten sowie eine Serie dieser "brillenförmigen", ca. 20 cm langen Bleche. Vielleicht kann das jemand deuten bzw. herausfinden, ob es sich hier um potentielle Exponate zur Baustelle oder eher Nachkriegsschrott handelt...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 567
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Luchs » Sonntag 14. Juni 2009, 18:06

Ein Blick in die Vitrinen des Dokuzentrums löste heute das Rätsel um die brillenförmigen Bleche. Es sind sogenannte Schienenplatten, welche zur Verlegung von Feldbahngleisen Verwendung fanden. Da am Fundort selbst kein Gleis bekannt ist, wurden die Teile vermutlich dort gelagert.

Was mich ein wenig fuchst ist, daß meine Frage hier zwei Monate unbeantwortet im Raum stand, obwohl den hiesigen GTGJlern die Exponate des Dokuzentrums eigentlich bekannt sein dürften, naja... (O_O)

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle nochmals im Namen aller Beteiligten bei Herrn Böhme für den gelungenen heutigen "Wandertag".
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 567
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Silko » Sonntag 14. Juni 2009, 19:29

Luchs hat geschrieben:Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle nochmals im Namen aller Beteiligten bei Herrn Böhme für den gelungenen heutigen "Wandertag".

Schöne Truppe hast Du da zusammen bekommen. :-top) Mächtig belegt gewesen - der Parkplatz.
Du, die Schienenplatten habe ich so im Dokuzentrum auch noch nicht gesehen. Man kann nicht jedes Detail kennen. Ist halt so. Ich habe mal lange Zeit ein Bild von nem Umformer gesucht und dann plötzlich so ein Teil in einer Vitrine entdeckt. Das ist doch das schöne, dass man immer wieder Sachen (anders) sieht, als zuvor.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Fundbüro

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB