Kurvenmagazin 27-30 Patronen

Bereich für Diskussionen und zur Identifizierung von Fundamenten, Bodenfunden etc. im Jonastal und Umgebung

Moderatoren: Mercedes-Diesel, Marc

Kurvenmagazin 27-30 Patronen

Beitragvon Silko » Montag 2. April 2007, 11:18

Anbei Bilder vom Fundstück 01.04. (KEIN APRILSCHERZ!) aus unmittelbarer Nähe der Baustelle.
Typisierung scheint nicht schwer zu fallen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob dieser Soft-Air-Kram auch damit zu tun haben könnte. Ich werd mich die nächsten Tage erst mal um Restaurierung und Konservierung kümmern.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Silko » Montag 2. April 2007, 11:19

Hier noch 2 Detail-Bilder
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Ramsay » Montag 2. April 2007, 16:00

Hallo,
bei dem Magazin dürfte es sich m. E. nach um ein Magazin für eine AK – 74 handeln.
Siehe dazu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/AK-74

Nicht ganz auszuschließen ist aber auch ein Magazin für eine AK – 47, die klassische Kalaschnikow. Hier gab es auch glatte und nicht geprägte Magazine.
Siehe hierzu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/AK-47

MfG Ramsay.
VG
Ramsay
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Team Σ Sigma
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 489
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Beitragvon Silko » Montag 2. April 2007, 20:35

Ich persönlich tendiere wegen der längeren Bauform und der empfohlenen Bestückung von 27-30 zu dem größeren Kaliber. M 74 Munition hätte eine leicht kürzere Bauweise zur Folge gehabt. Daher 7,62. Tja... leider war keine Mumpel mehr drin.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon hurryup » Montag 2. April 2007, 20:47

Hi,

muesste ein 45 Schuss Bakelit fuer AK 74 sein. Dem Stempel nach aus den Molot Werken in Russland. DIe 27 gibt die Bauform an,nicht die Magazin-Kapazitaet.

http://www.ak-47.us/Article_Detail.php? ... 1153191494


Teile koennen hier nachbestellt werden,die Fabrik gibts noch:
(Zubringer und Feder sehen ja ziemlich fertig aus xD )

http://www.molot.biz/about-e/weapon.php


Gruesse


Joerg
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.

Albert Einstein
hurryup
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 09:50
Wohnort: Darwin

Beitragvon Silko » Dienstag 3. April 2007, 03:49

hurryup hat geschrieben:muesste ein 45 Schuss Bakelit fuer AK 74 sein. Dem Stempel nach aus den Molot Werken in Russland. DIe 27 gibt die Bauform an,nicht die Magazin-Kapazitaet.

Das nenn ich spitze!!! Dank Dir für die Hinweise. Mit dem Gedanken 45'er habe ich auch schon gespielt, ihn dann aber wieder verworfen. Dann konnte dieses Teil sowohl im LMG RPK 74 als auch in einer herkömmlichen AK 74 (einschl. Varianten) zum Einsatz kommen, wenn ich das richtig sehe.

hurryup hat geschrieben:Teile koennen hier nachbestellt werden,die Fabrik gibts noch:
(Zubringer und Feder sehen ja ziemlich fertig aus xD )

Kriegen wir doch wieder hin. Alles im Original belassen - im Sinne einer vollständigen Dokumentation. Bis auf die gebrochene Feder, die läßt sich net ohne weiteres wieder verbinden. Aber die sieht man ja dann auch nicht mehr.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Schäfer » Dienstag 3. April 2007, 19:59

hallo auch.Wieviele von den Dingern willste den haben?Gabs vor Jahren immer auf dem Flohmarkt und heute wohl auch noch.gr hw
Schäfer
 

Beitragvon Silko » Dienstag 3. April 2007, 20:22

Schäfer hat geschrieben:hallo auch.Wieviele von den Dingern willste den haben?Gabs vor Jahren immer auf dem Flohmarkt und heute wohl auch noch.gr hw

Hi Schäfer, meinen eigenen bescheidenen Bedarf für mein Sammelsurium decke ich bei ebay oder sonstigen Internetbezugsquellen. Von den Dingern brauche ich nichts. Die Frage ist demnach nicht, wieviele ich von den Dingern brauche, sondern, wieviel von den Dingern an den vakanten Positionen zu finden sind, und zu welchem Zweck die dort "vergessen" wurden.
Ob dort Teile vom Flohmarkt gezielt abgelegt wurden - wer kann das schon sagen? Da könnte man nur mit Tiefe und Alterungs-/Verwitterungsspuren eine vage Aussage treffen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon hurryup » Mittwoch 4. April 2007, 03:33

Hallo

will dazu auch noch einmal etwas beitragen.

Niemand innerhalb der GTGJ hat doch ernsthaft vor,im Rahmen der Forschung eine Privatsammlung zu eroeffnen. Wenn etwas im Grossraum SIII gefunden wird,geht es doch darum zu untersuchen,aus welcher Zeit-Epoche es stammt und welchen Bezug es auf die Ereignisse in den letzten Monaten des Krieges haben kann. Nur so kann eines Tages mal ein Gesamtbild von dem entstehen,was dort wirklich geschehen ist. Somit ist es auch wichtig,Funde von nach 1945 als solche erkennen und abgrenzen zu koennen.Daher ist die Identifizierung von Fundstuecken aller Art ein wichtiger Aspekt der Arbeit hier.

Und als Hinweis fuer Hobby-Juristen zum aktuellen Waffengesetz in Deutschland:

http://www.waffensammelpass.de/kwkg.asp

Es erlaubt nun sogar den Ewerb oder Besitz von ehem. vollautomatischen Kriegswaffen, wenn diese als Deko, Softair oder CO2 Waffen umgebaut wurden.

Zum Beispiel ist dieses Geraet nunmehr ab 18 Jahren frei erhaeltich (FG 42):

http://www.cds-ehrenreich.de/waffen/ima ... ko2450.jpg

Aber auch schon vor Aenderung des Kriegswaffenkontrollgesetzes und des Waffengesetzes waren Waffenteile,die nicht als "wesentliche Waffenteile" eingestuft waren,frei erhaeltlich. Solche frei erhaeltlichen Teile koennen zB Transportbehaeltnisse , Magazine,umgebaute Griffstuecke, delaborierte Sprengkoerper usw sein.


Wollte ich nur mal so loswerden:)


Viele Gruesse

Joerg
Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.

Albert Einstein
hurryup
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2007, 09:50
Wohnort: Darwin

Beitragvon Silko » Mittwoch 4. April 2007, 10:33

So ist es Jörg. Deine Meinung teile ich uneingeschränkt. Für private Leidenschaften gibt es andere Foren und Möglichkeiten. Auf dieser Plattform dreht sich alles um das von uns selbst abgesteckte Ziel:

Der gemeinnützige Jonastalverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschichtliche Vorgänge in Bezug auf das während der Zeit des Nationalsozialismus 1933 - 1945 im Raum Arnstadt - Ohrdruf - Gotha und dessen Umfeld betriebene Sonderbauvorhaben S III aufzuarbeiten und zu dokumentieren. Dies betrifft das Schicksal der eingesetzten Häftlinge ebenso wie Fragen zur damit verbundenen Zeit-, Technologie- und Militärgeschichte.

Das bedeutet Beweisen, Dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen. In diesem Sinne ist es auch selbstverständlich, dass (auch meine) Fundstücke nach Restauration in unser Doku-Zentrum gehören. Keine Frage.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Silko » Samstag 16. Juni 2007, 20:30

Habe fertig!!!!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Silko » Samstag 16. Juni 2007, 20:33

Noch 4 weitere Bilder...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon michael » Samstag 16. Juni 2007, 20:36

Klasse Arbeit! Respekt! Paßt jetzt wieder eine Pizza in die Kühltruhe? Im Ernst, echt toll!

MfG
Michael
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Beitragvon TÜP » Samstag 16. Juni 2007, 20:38

Cool Mann!
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Silko » Samstag 16. Juni 2007, 20:39

michael hat geschrieben:Klasse Arbeit! Respekt! Paßt jetzt wieder eine Pizza in die Kühltruhe?

[-<5>-] Das in der TK-Truhe war etwas anderes. Psssssssst!
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Fundbüro

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB