Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Hier könnt ihr Eure Panorama- und andere Bilder posten.

Moderator: Under

Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 14:49

Das Foto stammt aus dem Heft "Gedenkstätte Espenfeld" (H. Winter, H. Umbreit, S. Leffler o. D.)
aufgenommen von der "Arbeitsgemeinschaft der Karl-Marx-Oberschule Arnstadt unter Leitung des Kollegen Dieter Dreßler"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Mercedes-Diesel » Freitag 20. Mai 2011, 16:43

Dass ist ja mal Klasse...ein seltenes Zeitdokument
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 17:08

So ist das tatsächlich abgebildet - falschrum.

ich hab´s mal umgedreht:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Klaus » Freitag 20. Mai 2011, 17:12

Volwo hat geschrieben:So ist das tatsächlich abgebildet - falschrum.

Ich drehe es nachher mal.


@Volwo
Ist Dir etwas zu Dokumenten aus dem ehemaligen Heimatmuseum Espenfeld bekannt?
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Luchs » Freitag 20. Mai 2011, 17:21

Volwo hat geschrieben:So ist das tatsächlich abgebildet - falschrum.

Ich drehe es nachher mal.


Interessant. Ist ja demzufolge damals schon falsch herum gedruckt worden. Was mich etwas irretiert ist, daß sich in so kurzer Zeit so ausgeprägte Stalaktiten (wenn unten oben ist :-) bilden konnten. Das sollte doch selbst im übersättigtstem Kalk Ruhe und etwas Zeit brauchen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 17:23

Warum fragst Du "hier", wenn es"drüben" erwähnt wird? -()-
Erzähl uns lieber von den Dokumenten, was steht dort zum Thema Stollen nach Kriegsende?


Abbildung Gedenkstätte und Ausstellungsraum Espenfeld:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 17:28

Luchs hat geschrieben:Interessant. Ist ja demzufolge damals schon falsch herum gedruckt worden. Was mich etwas irretiert ist, daß sich in so kurzer Zeit so ausgeprägte Stalaktiten (wenn unten oben ist :-) bilden konnten. Das sollte doch selbst im übersättigtstem Kalk Ruhe und etwas Zeit brauchen.


Na ja, wenn das Bild schon falschrum ist, warum sollte die Bildunterschrift richtig sein, kann ja auch aus den 50ern oder 60ern stammen. Die Fotolegende ist auch nicht wirklich eindeutig.Kann ja auch eine Archivaufnahme sein.
Geo-Klaus könnte Recht haben, dass es vielleicht aus dem Museum Espenfeld ist.
Darüber handelt ja auch dieses Heftchen.
Da waren bestimmt noch mehr Bilder.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 18:14

Hier mal eins von außen und aus aus einer anderen Quelle (Archiv Jonastalverein), diesmal datiert: 1983
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Marc » Freitag 20. Mai 2011, 19:55

Volwo hat geschrieben:Hier mal eins von außen und aus aus einer anderen Quelle (Archiv Jonastalverein), diesmal datiert: 1983


klasse Bilder volvo :-top)
weis man wo dieses Bild gemacht wurden ist ? das sieht aus wie 2 Höhlen oder ??


gruß marc
Gruß Marc
Team Σ Sigma


mann sollte erst an Dinge glauben wenn mann sie mit eigenen Augen gesehen hat ....


www.team-sigma.de
Benutzeravatar
Marc
Moderator
 
Beiträge: 439
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 20:12
Wohnort: Baunatal

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 20:09

Hallo Marc,
Die Quelle ist
"Ein geschichtlicher Rükblick in die Umgebung von Espenfeld"
(N.N.) datiert 1983
14 Seiten Text 5 Bilder.
Leider steht unter den Bildern keine Ortsangabe.


Aber hier ein eindeutigeres Bild aus der Serie:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Marc » Freitag 20. Mai 2011, 20:21

das ist doch schon mal was aber wo das ist weis ich auch nicht -()- wenn das bei Espenfeld sein soll müsste man nur mal schauen wo so ein Steilhang ist... [wer.der.]

jemand eine Ahnung wo diese stelle ist ?????
Gruß Marc
Team Σ Sigma


mann sollte erst an Dinge glauben wenn mann sie mit eigenen Augen gesehen hat ....


www.team-sigma.de
Benutzeravatar
Marc
Moderator
 
Beiträge: 439
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 20:12
Wohnort: Baunatal

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 20:27

...Espenfeld... :D Ach komm,
Du willst doch nur, dass noch ein Foto kommt. :D
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Marc » Freitag 20. Mai 2011, 20:46

Volwo hat geschrieben:...Espenfeld... :D Ach komm,
Du willst doch nur, dass noch ein Foto kommt. :D


naklar das will ich :-D
-[nix]-

lg marc
Gruß Marc
Team Σ Sigma


mann sollte erst an Dinge glauben wenn mann sie mit eigenen Augen gesehen hat ....


www.team-sigma.de
Benutzeravatar
Marc
Moderator
 
Beiträge: 439
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 20:12
Wohnort: Baunatal

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon bobo » Freitag 20. Mai 2011, 21:02

...ich auch bitte ;) :-top)
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Freitag 20. Mai 2011, 21:07

Na gut, :D

eins noch:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon bobo » Freitag 20. Mai 2011, 21:39

Ich wäre ja dafür, das es das bekannte Stollensystem ist, nach dem ersten Verschließen. Kann mich auch täuschen, aber wurde da an der Stollenbrust nicht mehrmals rumgesprengt bzw. gebaggert? Was wir auf den Bildern sehen, ein Zwischenstadium ist? Dagegen würde aber das eine Loch erhöht in der Wand widersprechen.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Marc » Samstag 21. Mai 2011, 06:03

bobo hat geschrieben:Ich wäre ja dafür, das es das bekannte Stollensystem ist, nach dem ersten Verschließen. Kann mich auch täuschen, aber wurde da an der Stollenbrust nicht mehrmals rumgesprengt bzw. gebaggert? Was wir auf den Bildern sehen, ein Zwischenstadium ist? Dagegen würde aber das eine Loch erhöht in der Wand widersprechen.


moin,
ich glaub da hast du recht :-top) das letze Bild von Volvo ist der hange Links neben Stollen 16 ,rechts oben in der Ecke ist heute die Betonplatte ......

Gruß Marc
Team Sigma
Gruß Marc
Team Σ Sigma


mann sollte erst an Dinge glauben wenn mann sie mit eigenen Augen gesehen hat ....


www.team-sigma.de
Benutzeravatar
Marc
Moderator
 
Beiträge: 439
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 20:12
Wohnort: Baunatal

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Mercedes-Diesel » Samstag 21. Mai 2011, 11:22

Wenn ich dann an dass letzte Bild von Volwo anknüpfe ...heute sieht es da so aus. Zwar nicht der vergleichbare Blinkwinkel...aber trotz allem sieht man wie sich im laufe der Jahre alles verändert hat.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3060
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon DoktorJonas » Dienstag 24. Mai 2011, 17:37

Die Bilder stammen aus der Befahrung im Februar (2.2.) 1967. dj
DoktorJonas
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 7. August 2009, 08:41

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Dienstag 24. Mai 2011, 19:24

d.j. - nicht DIE Bilder, sondern das erste Bild.

Sagst Du uns bitte auch, warum es eines der 67er Befahrungsfotos ist?
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon kps » Dienstag 24. Mai 2011, 20:30

..weil es auch in der Sammlung Brunzel auftauchte und so ähnlich glaube auch in einem Buch und bei der GTGJ auch.

Bei euch in der GTGJ Zeitschrift Nr. 3 - 2004 (die Gelbe) findest du zwei Fotos auf Seite 7 bis 8. Die beschriebene Befahrung dort erfolgte aber im März 1965.

Ein Foto ist mit dem ersten identisch - nur der Mann steht auf der rechten Seite vom Fotografen aus. Du hast also auch viel bessere Fotos bereits in eurer Zeitschrift.

Den Artikel hatte glaube ich damals in die Zeitschrift gebracht mit Hilfe der Unterlagen und Berichten von Herrn Brunzel.
Demnach gab es weitere Befahrungen 1966 und 1967. Wenn ich in meinem Archiv suche, finde ich hoffentlich auch noch die Fotos mit der gescannten Rückseite.

[-<5>-]
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5931
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Volwo » Dienstag 24. Mai 2011, 21:18

ja danke- ich wollte auf die Sprünge geholfen werden in dem ganzen Datenwust. Hatte ich gefunden bei der Suche nach den Befahrungen Forschungsgemeinschaft J.
Ende der FGJ war übrigens am 31.1.1969 (Siehe Anhang/war grad am sortieren)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6237
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon bobo » Mittwoch 25. Mai 2011, 03:55

....wann will Remdt ca. chronologisch in der 12"a" ...oder war´s "b" gewesen sein?
Schießt mir zumindest dabei als ersten in den Kopf?
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon DoktorJonas » Mittwoch 25. Mai 2011, 07:56

KPS-Danke.bist halt schneller gewesen. :-top)
DoktorJonas
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 7. August 2009, 08:41

Re: Die Stolleneingänge nach Kriegsende

Beitragvon Hospes » Freitag 12. März 2021, 06:15

gelöscht
Hospes
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 31. Oktober 2020, 12:23


Zurück zu Fotografie und Panoramabilder rund ums Jonastal

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB