Bilder zum Thüringer Bergbau

Bereich für Diskussionen über geologische und bergbautechnische Dinge

Moderator: Under

Bilder zum Thüringer Bergbau

Beitragvon Klaus » Sonntag 31. Oktober 2010, 15:43

Ich habe hier mal ein Bild von einem ehemaligen Barytabbau eingestellt.
Es handelt sich dabei um das Abbaufeld I der ehemaligen Grube "Wolfsberg" bei Kittelsthal/Thür.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Sonntag 31. Oktober 2010, 15:53

Hier mal ein Bereich in welchem das Hangende durch Ringanker gesichert wurde.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Sonntag 31. Oktober 2010, 15:54

Und hier ein Bereich unterhalb des Schacht III der Grube "Wolfsberg" in dem Bergematerial aus dem Abbau verbracht wurde.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Sonntag 31. Oktober 2010, 16:18

Hier mal ein Auszug zum Rißwerk bezüglich der Fotostandorte um auch in späterer Zeit die Zuordnung der Bilder vorzunehmen können.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Silko » Sonntag 31. Oktober 2010, 18:14

Schöne Bilder und "schwere" Klopper im Baryt-Bergbau. Ist es Dir vielleicht möglich, das letzte Bild etwas größer einzustellen? Ich kann keine Details/Text mehr darauf erkennen.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Luchs » Sonntag 31. Oktober 2010, 22:11

Schöne Dokumentation. Ich habe bei einer Führung gehört, daß man das Flöz seinerzeit so gründlich abgebaut hat, daß der Berg regelrecht gespalten wurde und erst das Einbringen von viel Beton wieder stabile Verhältnisse geschaffen hat. Frage: Die heutige Schauhöhle gehört wie Du schreibst zum Abbaufeld 1. Die Bergsicherung der DDR soll seinerzeit im Wolfsberg-Revier auch Bergbaurelikte beseitigt haben. Waren die nicht erhaltenswert?
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Klaus » Montag 1. November 2010, 06:00

@Silko u. Luchs
Ich komme Eueren Wünschen nach und werde dazu noch etwas bringen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Montag 1. November 2010, 09:00

Hier mal dem Wunsch von Silko folgend.
Nun das Ganze geschieht ja doch etwas im Schnelldurchlauf. Ich freue mich für das Interesse, danke.
Zuletzt geändert von Klaus am Montag 1. November 2010, 09:14, insgesamt 1-mal geändert.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Montag 1. November 2010, 09:08

Aber auch dies gehört zum Bergbau, wenn doch wie hier im Steinbruch nahe Cabarz / Thür. gefunden.
Es handelt sich um einen sehr gut erhaltenen Abdruck der früheren Pionierform der Branchiosaurier aus dem Rotliegenden im Steinbruch bei Cabarz bei Tabarz.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Steinbruch Cabarz

Beitragvon Ramsay » Montag 1. November 2010, 15:21

Hier noch einige Fundstücke aus Steinbrüchen von Cabarz.

Diese sind im Naturkundemuseum in Gotha ausgestellt.

MfG
Ramsay
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
VG
Ramsay
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Team Σ Sigma
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 534
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Beitragvon Silko » Dienstag 9. November 2010, 21:29

Danke Klaus, für die neuerlich eingestellten Skizzen. Das ist besser lesbar.

Cabarz!! Echt der Hammer! Hab ich noch nie etwas von gehört in Verbindung mit Paläontologie, obwohl ich in Tabarz schon mehr als genug war... Das Unterrotliegende dort würde ich mir gerne einmal ansehen. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, was für ein immenser Größenunterschied zwischen dem Brachio und seinem Vorgänger liegt. Gut, es waren ja auch etliche Mio. Jahre dazwischen.

Also Cabarz muss ich mir mal echt merken. Da hab ich Lust drauf.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Klaus » Mittwoch 10. November 2010, 07:39

Silko hat geschrieben:Danke Klaus, für die neuerlich eingestellten Skizzen. Das ist besser lesbar.

Cabarz!! Echt der Hammer! Hab ich noch nie etwas von gehört in Verbindung mit Paläontologie, obwohl ich in Tabarz schon mehr als genug war... Das Unterrotliegende dort würde ich mir gerne einmal ansehen. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, was für ein immenser Größenunterschied zwischen dem Brachio und seinem Vorgänger liegt. Gut, es waren ja auch etliche Mio. Jahre dazwischen.

Also Cabarz muss ich mir mal echt merken. Da hab ich Lust drauf.


@Silko
Wende Dich doch bitte mal an die Geo-Parkverwaltung in Friedrichroda.
Hier ist ein Geologe, Herr BRAUNER, tätig und da wirst Du auch nähere Infos erhalten.

Ich habe noch einmal eine andere Aufnahme im Anhang gebracht.
Orginalabdruck ca. 3 cm lang.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Silko » Mittwoch 10. November 2010, 10:27

Danke für den Hinweis. Das werd ich mir mal merken, und beim nächsten Mal statte ich Cabarz einen Besuch ab.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Klaus » Mittwoch 10. November 2010, 13:55

Silko hat geschrieben:Danke für den Hinweis. Das werd ich mir mal merken, und beim nächsten Mal statte ich Cabarz einen Besuch ab.


@Silko
Noch ein Hinweis. Wenn Du in diesem Gebiet bist, in Richtung Fischbach noch etwas von Interesse.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Luchs » Mittwoch 10. November 2010, 15:28

Klaus hat geschrieben:Wenn Du in diesem Gebiet bist, in Richtung Fischbach noch etwas von Interesse.

Jetzt wird's spannend. Dort gab es um 1765 eine Schiefergrube (z.T. auch Kobalt), deren Lage ich trotz mehrfacher Erwanderung bisher nicht genau festlegen konnte. Selbst der "Schachtweg" hat mir nicht weiter geholfen. Da ich annehme, daß Deine Funde von derer Halde(n) stammen, interessiert mich das auch brennend.

Das Hartsteinwerk Cabarz läßt leider niemanden einfach so auf's Gelände, erst recht nicht direkt an die Felswände. Zum diesjährigen Tag der offenen Tür hatte ich die Möglichkeit, mich mit einigen Hobbygeologen auszutauschen und auch der Legende vom "Apothekerloch" auf den Grund zu gehen. Interessant über die Funde im Steinbruch ist auch eine Schautafel, welche sich am Wanderweg oberhalb des Steinbruchs (Datenberg) befindet. Und wer die Augen offen hält, findet auch dort oben weitere alte Schurfe und Halden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Klaus » Mittwoch 10. November 2010, 15:55

@Luchs
Ich hatte die Möglichkeit an einer Exkursion im Bruch. Es ist vor einiger Zeit gewesen. Frage doch mal in der Geo-Park Info nach wann eine Exkursion angeboten wird. Die Schürfe erfolgen auf einer derzeit ab- geworfenen Sohle (4.)

Das Profil "Fischbach" und "Schmerbach" habe ich erstmals 1974 eingesehen.
Mit der Gründung der Bergsicherung Erfurt / Sitz Ilfeld erfolgten in den Jahren so Ausgang 1970 auch Erkundungen nahe der Bergbühne bei Fischbach. Unter anderem auch Erkundungsbohrungen.
Hier gibt es in deren Umgebung einige Resthalden des von Dir erwähnten Bergbau. In solch Haldenmaterial macht man noch heute einige gute Funde.
Ebenso bei Schmerbach im Anstehenden Zechstein in Richtung Winterstein. Überhaupt ist diese Gebiet von großem Interesse für Exkursionen.
Ich würde da auch eine Führung übernehmen.
Der Weg würde in Schmerbach beginnen, weiter über Fischbach-Cabarz-Friedrichroda. Ende an der Marienglashöhle (gute Mineralfunde bis hin Friedrichroda)
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Mittwoch 10. November 2010, 16:29

@Luchs
Hier noch ein Fund: Fischbach 1978.
Mußte eben erst ein Foto im Archi machen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Silko » Mittwoch 10. November 2010, 22:36

Fischbach! Kenn ich auch nur von einigen Ausflügen dorthin, weil ja dort der Hund begraben ist xD . Kupferschiefer hätte ich nichtgeahnt. Solch schöne Stücke von Paleoniscus freieslebeni kenne ich nur aus dem Kupferschiefer bei Glücksbrunn, von denen jetzt auch einer in Gotha liegt.

Also einem solchen geologischen Streifzug durch die Heimat würde ich mich gerne anschließen, wenn das möglich wäre. Den Bereich Gottlob kenne ich von seinen herrlichen Schwerspat-Stufen, schönem Haematit und natürlich Glaskopf. Vom Gottlobsteinbruch mit seinen Ob. Goldl. Schichten ganz zu schweigen.

Ich wette, es gibt in der gegend auch Quarz in allen seinen Varietäten (Richtung Rauchquarz, Amethyst, Citrin).
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon bobo » Mittwoch 10. November 2010, 22:47

...für solche Fragen und Themen finde ich die Jungs von der GAG sehr gut. Ich will jetzt hier aber keine Werbung für ein anderes Forum machen. Aber wenn es um Details zum Altbergbau etc. geht, ist das m. E. nach die Anlaufstelle Nr.1.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon TÜP » Donnerstag 11. November 2010, 07:08

Fischbach! Kenn ich auch nur von einigen Ausflügen dorthin, weil ja dort der Hund begraben ist


Aber, aber Silko - der Hund liegt in Winterstein begraben!

http://www.suehnekreuz.de/thueringen/winterstein.htm
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3916
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Klaus » Donnerstag 11. November 2010, 07:16

bobo hat geschrieben:...für solche Fragen und Themen finde ich die Jungs von der GAG sehr gut. Ich will jetzt hier aber keine Werbung für ein anderes Forum machen. Aber wenn es um Details zum Altbergbau etc. geht, ist das m. E. nach die Anlaufstelle Nr.1.


@bobo
Ich denke mal wir haben hier ein relativ regionales Forum.
Ich sehe deshalb solch kleine Themen hier durchaus angebracht und werde da persönlich einige Posting beisteuern solange es den Forenbetreiber nicht stört.

GAG ist ja doch mehr ein Fachforum in welchem tiefergehende Themen abgehandelt werden. Ich schreibe da auch ab und an, aber wie gesagt für mich ist regional hier.

@bobo
Mit der Anlaufstelle Nr.1 zu speziellen Fragen gebe ich Dir aber recht.

Sehr oft werden hier kleinere Themen zu Bergbau und Geologie aufgeworfen die auch eine Antwort bedürfen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Silko » Donnerstag 11. November 2010, 08:55

TÜP hat geschrieben:Aber, aber Silko - der Hund liegt in Winterstein begraben!

http://www.suehnekreuz.de/thueringen/winterstein.htm

Total zerwechselt! Hast ja Recht... Was war bloß in Fischbach neben der bergbühne noch? ... -()-

@all
Lassen wir einmal die Grubenarchäologische Gesellschaft beiseite... Wenn wir hier detaillierte Anleitungen zum Fälschen von Ausweisen und Genehmigungen einstellen würden.... was das wohl für einen Aufschrei gäbe.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Klaus » Donnerstag 11. November 2010, 09:57

Hier mal im Auszug die Lage der Fundstellen mit roten Pfeilen gekennzeichnet. (GK25)

@Siko für Dich zur Findung.

Quelle: GK 25 Blatt 5128 Ruhla / Preuß.Geolog.Landesanstalt Berlin 1920, Lieferung 183.

Aufnahme: Preuß.Generalstab 1905

Geologisch bearbeitet von R.SCHEIBE bis 1913, fertiggestellt von E.ZIMMERMANN 1918.

E.ZIMMERMANN geht des öffteren in den bereits erwähnten geologischen Beschreibungen auf den Kupferschiefer u.a. bei Cabarz, Fischbach u. Schmerbach ein. Er erwähnt besonders die Gattungen Palaeoniscus, Platvsomus, Acrolepis u.a. Diese Funde wurden eben gerade hier gefunden.
Gleichfalls erwähnt e.ZIMMERMANN die Pingen vom Klauenberg bei Cabarz.
Es würde aber hier den Rahmen sprengen um tiefer auf die Problematik einzugehen.
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Beitragvon Klaus » Donnerstag 11. November 2010, 11:28

Hier mal einen Ausschnitt
Erläuterungen zur Geologischen Karte von Preußen und benachbarten Bundesstaaten
Herausgegeben von der Königlich Preußischen Geologischen Landesanstalt Berlin...
Lieferung 183 / Blatt Ruhla (früher Brotterode) 5128
Erläutert von E.ZIMMERMANN
Berlin 1930
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36


Zurück zu Bergbau und Geologie

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB