Ohrdruf

Beispiele und Fragen zu LuBis

Moderator: Augustiner

Ohrdruf

Beitragvon MunaUede » Sonntag 8. Dezember 2019, 20:12

Gibt es neues Material zu Ohrdruf bzw. weiß jemand mehr zum hier erwähnten Verbruch?

Sie hier 26:12 Uhr: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf ... r-100.html
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 364
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Montag 9. Dezember 2019, 17:08

Je nachdem welche Karten man zu Rate zieht, gibt es ja sehr viele Erdfälle auf dem TrÜbPl. Im Buch "Truppenübungsplatz Ohrdruf" der Autorengemeinschaft Cramer, Zeigert, Franke u.w. ist die Sanierung des Erdfalls am Musketierberg dokumentiert, aber der kann es ja demnach nicht sein.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Montag 9. Dezember 2019, 17:31

Es handelt sich auch hier um den bekannten Erdfall vom Musketierberg, leider nur wieder einmal als "neue" und "spektakuläre" Information verpackt.

VG
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Montag 9. Dezember 2019, 17:57

Mich hatten 2 Aussagen in der ZDF-Doku "irritiert".
1) Befahrung zu DDR-Zeiten (Stasi)
2) 3 Stollen mit Querschlägen verbunden und an den Kreuzungen "geschliffen"; was wohl letzteres bedeuten soll ?
Gruß
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Montag 9. Dezember 2019, 18:52

Hier zitiert u.a. TÜP aus den Berichten/Einschätzungen des MfS zum Thema Erdfall Musketierberg:

viewtopic.php?f=38&t=3852&hilit=Erdf%C3%A4lle

Ich denke mal der im O-Ton zu hörende Kumpel, (vermutlich einer aus Ihlfeld, ein MfS-MA war das sicher nicht) mit seinen "3 Stollen und Querschlägen, geschliffenen Kreuzungen, etc." schildert er seine ersten Eindrücke nachdem er auf der Sohle angekommen ist.
"Verschliffen" interpretiere ich mal als Laie so, das es keine "scharfen Ecken" gibt, sondern das ganze verbrochene also ungleichmäßige Ecken sind. Die "Stollen" werden die natürlich entstandenen Zu-und Abwege des Wassers bzw. des ausgespülten Erdreichs sein.
VG
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon MunaUede » Montag 9. Dezember 2019, 20:12

Danke. Kontaktaufnahme mit den Redakteuren, die für den ZDF-Film verantwortlich sind? Die müssten ja auch das Video aus den 1990er Jahren von der Beräumung des(eines) Erdfalls auftreiben können.

Der Beitrag war damals im ZDF-Länderspiegel.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 364
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Ohrdruf

Beitragvon MunaUede » Montag 9. Dezember 2019, 20:36

Sicher schon bekannt: Video vom Erdfall Musketierberg:
https://www.youtube.com/watch?v=fQWeESUwz1c


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Quelle: https://www.tib.eu/de/suchen/id/tema%3A ... l-Erdfall/ 09.12.2019

Sanierung militärischer Altlasten. Beispiel: Erdfall Musketierberg, Truppenübungsplatz Ohrdruf/Thüringen (Deutsch)
Franke, T. / Koslik, P.
in Entsorgungspraxis ; 13 , 3 ; 13-16
Entsorgungspraxis
; 1995

Auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf/Thüringen wurde ein Erdfall von der Westgruppe der ehemaligen sowjetischen Truppen kurz vor deren Abzug mit Munition, giftigen Schadstoffen und Schrott sowie nachträglich mit Erdmassen verfüllt. Der Erdfall entstand durch Auslaugungsprozesse im Untergrund; die hydrogeologische Situation und die Gefährdung der Trinkwasserversorgung verlangten eine schnellstmögliche Sanierung. Der Erdfall wurde in einem bergbautechnischen Projekt bis zur Teufe von 38 m aufgewältigt und ausgebaut. Insgesamt wurden 2099 m3 kontaminierter Erdaushub, 20 t Munition, 8500 l Schadstoffe in Fässern/Gebinden (Diesel, Chlorpikrin, Lösungs- und Entgiftungsmittel, Soda, Klebemittel, Fette) und 8400 kg Schrott geborgen. Das besonders problematische Chlorpikrin (Trichlornitromethan) wurde durch Behandlung mit konzentrierter Natronlauge entgiftet. Der Erdfall wurde wieder mit Kies verfüllt und abgedichtet. Die Sanierungsarbeiten wurden unter strengen Arbeitsschutzmaßnahmen durchgeführt und von Boden-, Bodenluft- und Wasseruntersuchungen begleitet. Zur Kontrolle und Nachsorge wurden drei Pegel eingebaut.

xxxxxxxxxxxxxxxxx
Ist jetzt geklärt, ob der Erdwall von 1989 und der bereinigte der gleiche ist?
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 364
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Dienstag 10. Dezember 2019, 10:41

MunaUede hat geschrieben:...Ist jetzt geklärt, ob der Erdwall von 1989 und der bereinigte der gleiche ist?


Ja, das ist derselbe Erdfall.

Das 1989 Video über die ZDF-Redaktion zu bekommen, ist sicher einen Versuch wert aber ich persönlich halte es für unwahrscheinlich, dass die da etwas herausgeben.
VG
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon MunaUede » Dienstag 10. Dezember 2019, 17:54

Beim ZDF habe ich dazu angefragt. Gibt es eine Quelle, die bestätigt, dass der 1989 gefundene Erdfall und der Anfang der 1990er Jahre beräumte (Altlasten der Russen) Erdwall der selbe ist?

Jemand der im aktuellen Video zu Wort kommt meint: "Im Jahr 1989 wurde der besagte Erdfall untersucht. Es wurde eine unterirdische Straße entdeckt, die nach etlichen Metern durch ein Eisentor veriegelt war. Weder ist bekannt, wohin die Straße führte noch welchen Zwecken sie diente. Vermutet wurde eine größere unterirdische Anlage. Ich sehe momentan aber Niemanden, der die nötigen Genehmigungen, und vor allem das Geld beschaffen könnte, um weiter im Thüringer Untergrund zu forschen. "

(Ein Kollege von ihm wird hoffentlich zur Quelle antworten.)

Da passt dann irgendwas nicht zusammen.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 364
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Ohrdruf

Beitragvon Sucher » Mittwoch 11. Dezember 2019, 09:37

Jetzt kommt wohl der Pausenfüller. Unterirdische Straße, welcher niemand verfolgt hat- eiserne Tür die keiner geöffnet hat.Klingt alles nach UFO,die hat bisher auch noch keiner wirklich gesehen.Alles nur Annahmen- weiter so ist ja bald Weihnachten.Aber gute Geschichte. [-<5>-]
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 252
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Mittwoch 11. Dezember 2019, 11:40

MunaUede hat geschrieben:Beim ZDF habe ich dazu angefragt. Gibt es eine Quelle, die bestätigt, dass der 1989 gefundene Erdfall und der Anfang der 1990er Jahre beräumte (Altlasten der Russen) Erdwall der selbe ist?

Jemand der im aktuellen Video zu Wort kommt meint: "Im Jahr 1989 wurde der besagte Erdfall untersucht. Es wurde eine unterirdische Straße entdeckt, die nach etlichen Metern durch ein Eisentor veriegelt war. Weder ist bekannt, wohin die Straße führte noch welchen Zwecken sie diente. Vermutet wurde eine größere unterirdische Anlage. Ich sehe momentan aber Niemanden, der die nötigen Genehmigungen, und vor allem das Geld beschaffen könnte, um weiter im Thüringer Untergrund zu forschen. "

(Ein Kollege von ihm wird hoffentlich zur Quelle antworten.)

Da passt dann irgendwas nicht zusammen.


@MunaUede
in dem von mir weiter oben eingestellten Thread zum gleichen Thema, beantwortet auf Seite 4 "TÜP" u.a. auch von Dir seinerzeit gestellte Fragen. Dieser Antwort bzw. dieser Zusammenfassung von "TÜP" zum Erdfall auf dem Musketierberg in der Zeit von 1986 - 1994 ist nichts hinzuzufügen.

Mich haben in dieser ZDF-Dokumentation auch einige Aussagen, insbesondere von Dr. Matthias Uhl, etwas ratlos/verwundert zurückgelassen, da ich in der Vergangenheit davon ausgegangen bin, dass von dieser Seite seriös an die Thematik herangegangen wird. Andererseits kann dies aber auch dem Schnitt der Redebeiträge durch das ZDF geschuldet sein, um den Spannungsbogen zu erhöhen.
VG
VG
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon kps » Mittwoch 11. Dezember 2019, 20:44

Chlotar - Die fraglichen Aussagen/ Sätze begannen immer mit: "Wir wissen..."

Das betrifft ebenso auch die angebliche Sprengfalle und US Verluste.

Der Beitrag wurde nicht für uns gemacht und dient nur der Unterhaltung und nicht Aufklärung.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5793
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Donnerstag 12. Dezember 2019, 08:37

@kps
Ja, das ist richtig und das "Jonastal" scheint eben so eine Art des "Perpetuum mobile" zu sein. ;-)
VG
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 12. Dezember 2019, 15:41

Bliebe vielleicht nur noch die eine Frage, wo dieser Erdfall tatsächlich liegt, denn Koordinaten kann ich nicht finden.
Auf GE sehe ich da so einen "Klecks", der an eine Betonplombe erinnert............
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Donnerstag 12. Dezember 2019, 17:08

Ja, Deine GE-Markierung "Plombe" ist der aktuell wieder diskutierte Erdfall auf dem Musketierberg.
Anbei ein Foto (Blickrichtung = Westen). Auf der eingelassenen Granit-Tafel im Vordergrund steht, Zitat: "Erdfall Musketierberg, Teufe 38m, 1994".

Das auf dem Luftbildausschnitt von Dir mit "keine Ahnung" ;-) markierte Gebilde, ist, besser war, eine größerer Unterstand/Bunker zur Aufnahme und Bedienung einer Scheibenzuganlage für größere Ziele.
VG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon Ramsay » Donnerstag 12. Dezember 2019, 21:57

Dies sollten die Koordinaten vom Erdfall Musketierberg sein:

N50 51.427 E10 46.547
VG
Ramsay
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Team Σ Sigma
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Freitag 13. Dezember 2019, 19:13

Ramsay hat geschrieben:Dies sollten die Koordinaten vom Erdfall Musketierberg sein:

N50 51.427 E10 46.547


Danke, das wird schon so hinkommen. Mit den dämlichen Koordinaten stehe ich nämlich auf Kriegsfuß und ich habe nicht die Absicht dies zu ändern (-oo-).
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Ohrdruf

Beitragvon lupo » Sonntag 15. Dezember 2019, 12:33

Der Hindenburg Bunker ist an der Spitze von roten PfeilBild

Viele Grüße-Daniel
mobil gesendet
Viele Grüße und Glück Auf- Daniel
Benutzeravatar
lupo
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 20:03

Re: Ohrdruf

Beitragvon muhmer » Sonntag 15. Dezember 2019, 12:53

Kannste vergessen. Das Lubi ist retuschiert!!
Gruß Andreas
muhmer
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 125
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2016, 22:11

Re: Ohrdruf

Beitragvon lupo » Sonntag 15. Dezember 2019, 17:50

3135_24-03-1945.jpg
muhmer hat geschrieben:Kannste vergessen. Das Lubi ist retuschiert!!


Du hast Recht, ich lag falsch. Auf dem Handy war das nicht so gut zu sehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße und Glück Auf- Daniel
Benutzeravatar
lupo
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 20:03

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Sonntag 15. Dezember 2019, 18:11

muhmer hat geschrieben:Kannste vergessen. Das Lubi ist retuschiert!!


So ein Schmarrn, erzähle mir doch bitte mal, wie Du bei Reihenbildaufnahmen "ein" Luftbild retuschieren willst.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Ohrdruf

Beitragvon lupo » Sonntag 15. Dezember 2019, 18:13

Ach ja,
und Nein, retuschiert ist es nicht.

Viele Grüße-Daniel
mobil gesendet
Viele Grüße und Glück Auf- Daniel
Benutzeravatar
lupo
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 20:03

Re: Ohrdruf

Beitragvon Chlotar » Sonntag 15. Dezember 2019, 18:20

@Lupo
Ich denke, dass Augustiner mit der Markierung "müßte Hindenburg sein" schon den Bk Hindenburg getroffen hat! Der Bk Hindenburg hat einen ziemlich eindeutigen Grundriss, den man auch gut auf dem Luftbild erkennt.

Das von Dir markierte Gebilde/Bauwerk könnte der Bk Brest-Litowsk sein. Auf dem Lubi hat das Gebilde allerdings einen recht heftigen Schattenwurf, ähnlich den Gebäuden von Hesserode - das Bauwerk muss sich also deutlich von der Erdoberfläche abgehoben haben, was dem Bk Brest-Litowsk ein wenig widersprechen würde.
Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee?!
VG
Chlotar
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 67
Registriert: Dienstag 3. November 2009, 16:57

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Sonntag 15. Dezember 2019, 19:12

lupo hat geschrieben:
3135_24-03-1945.jpg
muhmer hat geschrieben:Kannste vergessen. Das Lubi ist retuschiert!!


Du hast Recht, ich lag falsch. Auf dem Handy war das nicht so gut zu sehen.


Muhmer hat natürlich nicht Recht [bart]
Da ja niemals nicht auch nur jemals alliierte Aufklärer den TrÜbPl wegen dem Motorstopmittel überflogen haben, wurde praktisch jeder m² des Platzes 4-5 x fotografiert ? Ein anderes in guter Qualität habe ich auch noch von Hindenburg ebenfalls vom 24.03.1945 anbei.

Die armen Retuscheure hatten ziemlich was am Hals.............

Vom Erdfall zur Retusche - [wer.der.]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Ohrdruf

Beitragvon Augustiner » Sonntag 15. Dezember 2019, 19:58

Chlotar hat geschrieben:@Lupo
Das von Dir markierte Gebilde/Bauwerk könnte der Bk Brest-Litowsk sein.
VG


Sieht vom Schattenwurf her eher aus wie eine Kirche. Brest-Litowsk (darunter dann Haugwitz) scheint auch etwas südlicher zu sein, aber bei meinen Planausschnitten kriege ich Augenflimmern. "TÜP" müsste das wissen, alternativ wären da 5,4 km Akten des Heeresbauamts in Gotha [c-c-c]
Nur das "Ding" nordöstlich von Hindenburg taucht wo nirgends auf - könnte ein Schießstand sein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2003
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Nächste

Zurück zu Luftbildforum

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB