Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Allen, Cibuzar, Werner, Wyst, Korte, Rosenbaum, Hermes, Zehnel, Mc Leod, Lindner, Kummer, Kortunov, Kalugin, Heimann, Wander u. v. m.

Moderator: Under

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Samstag 22. Oktober 2011, 18:15

Wanderer hat geschrieben:jaaaa, im unteren teil dieser strasse nach luisental gibt es die radebreche. da wurde klartext geschrieben. so nun zu heute: die aktion klopse suchen war ein schlag ins wasser. die lichtung ist richtig dicht gewachsen worden. die schneise befindet sich parallel zum weg, siehe GE. da geh ich erst rein wenn es trockener ist. den todesstreifen betrete ich erst wenn jemand den hochsitz gesichert hat. ich kenn zuviele jägerwitze. viele grüsse, jürgen


Ein bischen mehr Enthusiasmus bitte (-oo-)
Ziehst Du diesen verkehrspolitischen Warnoverall an, gehst aufrecht mit schwingendem Schild "Ich bin kein Wildschwein", so wird Dir möglicherweise gar nichts passieren - nur Mut !! Ich drück Dir die Daumen :-top)

Mißverständlicherweise ???
augustiner (keiner versteht mich)...........
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon kps » Samstag 22. Oktober 2011, 18:47

Silko hat geschrieben:Geboren wurde er am 4.6.1925. In Auschwitz hat er die B 2249 bekommen, sein Bruder Abraham Jaakov die B 2248 (hat den Holocaust ebenfalls überlebt). Am 29.10.44 ist er mit 2.200 anderen aus dem Männerlager nach Sachsenhausen überstellt worden. Dort blieb er nur 3 Tage, dann ging es – also am 01.11.1944 weiter auf den Transport nach Ohrdruf. Schau mal ob Du das verifizieren kannst.


01.11.1944 - das haut nicht hin. Nach Angaben Archiv der KZ Gedenkstätte fuhr der Transport am 13.11.1944 mit Ziel Buchenwald los. Der Häftling Fajwel Gomolinski in der Transportliste wurde am 5.6.1925 geboren und war Elektrikerlehrling. Er trug die Nummer 111028 (vrmtl. von Sachsenhausen). Dies dürfte nun mit 94,5% Sicherheit der gesuchte Autor sein.

Falsche Zeitangaben in den Aussagen sind keine Seltenheit - siehe auch Paul Baumann. Man muss aber immer die Umstände 1944 berücksichtigen und die Zeit nach der die Aussage gemacht wurde. Man darf die Aussagen dies bzgl. nicht immer ganz wörtlich nehmen.
Paul Baumann: "Wir kamen im September 1944 mit 1000 Mann in Ohrdruf an..."

Zugang 27.10.1944 in Sachsenhausen von Auschwitz
Überstellung 13.11.1944 nach Buchenwald (Transport gemeinsam mit Fajwel Gomolinski)
Ankunft 16.11.1944 in Ohrdruf

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5663
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Ramsay » Samstag 22. Oktober 2011, 19:22

KPS

wer bitte ist Paul Baumann? Oder meinst Du ROLF Baumann?

MfG
Ramsay
VG
Ramsay
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Team Σ Sigma
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 489
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon kps » Samstag 22. Oktober 2011, 19:31

Argh - Mist - Rolf Baumann meinte ich. So schnell kann es gehen und Quatsch geschrieben. Ändern kann ich es nun nicht mehr. Ändern Button is wech :,(
VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5663
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Silko » Samstag 22. Oktober 2011, 22:14

kps hat geschrieben:01.11.1944 - das haut nicht hin. Nach Angaben Archiv der KZ Gedenkstätte fuhr der Transport am 13.11.1944 mit Ziel Buchenwald los. Der Häftling Fajwel Gomolinski in der Transportliste wurde am 5.6.1925 geboren und war Elektrikerlehrling. Er trug die Nummer 111028 (vrmtl. von Sachsenhausen). Dies dürfte nun mit 94,5% Sicherheit der gesuchte Autor sein.

Das sieht gut aus! Am 2.6. sagt er, dass er in zwei Tagen Geburtstag haben würde. er kam allerdingsam 29.10.44 in Sachsenhausen an und beschreibt, dass er dort nur 2 Tage verblieb und dann - also quasi am dritten Tag - wieder aufbrechen musste. Aber das isser mit Sicherheit.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2729
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Joe » Sonntag 23. Oktober 2011, 06:55

Ich nehme auch an, dass er das ist.
Joe
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 168
Registriert: Sonntag 7. März 2004, 12:56
Wohnort: Bochum

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Wanderer » Sonntag 23. Oktober 2011, 08:02

@augustiner- natürlich geh ich da nochmal hin, bin doch mutich und tapfich, viele grüsse, wanderer
Wanderer
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 1. März 2011, 10:52

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Dienstag 25. Oktober 2011, 18:15

Passt vielleicht jetzt nicht so 100%-ig hier dazu, aber in Frankenhain befindet sich dann doch ein relativ (im Verhältnis zur Größe der Ortschaft gesehen) großer Umschlagplatz an der Bahnlinie; ich nehme mal an für die "Produkte" der verschiedenen Steinbrüche ? Ich setze jetzt einfach mal voraus, daß eben diese Steinbrüche dann auch sehr gute Wegeverbindungen z.B. nach Frankenhain brauchten.
Dieser Platz existiert auch noch auf den russischen Fotos, also 8 Jahre später.
Wenn ich dann weiter so vor mich "hinspinne", so müssen ja nun nicht alle Zwangsarbeiter an irgendwelchen Stollen oder UTA's gearbeitet haben, sondern halt "ganz einfach" in einem Steinbruch ??
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Dachs » Mittwoch 26. Oktober 2011, 09:27

Augustiner hat geschrieben:Passt vielleicht jetzt nicht so 100%-ig hier dazu, aber in Frankenhain befindet sich dann doch ein relativ (im Verhältnis zur Größe der Ortschaft gesehen) großer Umschlagplatz an der Bahnlinie; ich nehme mal an für die "Produkte" der verschiedenen Steinbrüche ? Ich setze jetzt einfach mal voraus, daß eben diese Steinbrüche dann auch sehr gute Wegeverbindungen z.B. nach Frankenhain brauchten.
Dieser Platz existiert auch noch auf den russischen Fotos, also 8 Jahre später.
Wenn ich dann weiter so vor mich "hinspinne", so müssen ja nun nicht alle Zwangsarbeiter an irgendwelchen Stollen oder UTA's gearbeitet haben, sondern halt "ganz einfach" in einem Steinbruch ??


Hallo!
Ich sehe es auch so! Es gab ja eine Menge größerer und kleinere Steinbrüche im Umfeld. Schon immer wurden in Steinbrüchen Inhaftierte eingesetzt. Billig und einfach, Nachschub war kein Problem. Dar Platz könnte also auch zum Abtranport genutzt worden sein. Frage, wozu brauchte man so viel Gestein in den letzten Tagen? Oder war es nur eine ABM zur Vernichtung?
DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon kps » Mittwoch 26. Oktober 2011, 11:32

Rätselt nicht so viel. Ich bin am 1.11. dort zu einem Vortrag und frage Zeitzeugen etc. Danach gebe ich euch eine Status.

Ich kann das Lubi wegen der Wolke noch nicht richtig zuordnen. Wird aber noch.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5663
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon kps » Mittwoch 26. Oktober 2011, 11:38

Jetzt - das dürfte der heutige Sportplatz sein -- damals evtl. auch schon und ggf. als Lager oder für andere Zwecke.

Das klär ich.

VG
kps

Quelle: Google Maps
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5663
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 27. Oktober 2011, 08:38

kps hat geschrieben:Rätselt nicht so viel. Ich bin am 1.11. dort zu einem Vortrag und frage Zeitzeugen etc. Danach gebe ich euch eine Status.

Ich kann das Lubi wegen der Wolke noch nicht richtig zuordnen. Wird aber noch.

VG
kps


Ich habe mal die Wolken weggeblasen - das muß ganz frisch angelegt worden sein.......
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon hebbel » Donnerstag 27. Oktober 2011, 11:42

Auf der Topo 10 sieht man, daß das Areal auf einem Gebiet mit mehr als 5 Metern Höhendifferenz liegt. Die heutige Sportplatzfläche ist, wenn die Böschungszeichen so korrekt sind, in der südlichen und westlichen Begrenzung in den Hang gebaut und nördlich sowie östlich aufgeschüttet worden. Es könnte also sein, daß man schon damals dort eine ebene Fläche haben wollte.
hebbel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:24

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 27. Oktober 2011, 18:12

hebbel hat geschrieben:Auf der Topo 10 sieht man, daß das Areal auf einem Gebiet mit mehr als 5 Metern Höhendifferenz liegt. Die heutige Sportplatzfläche ist, wenn die Böschungszeichen so korrekt sind, in der südlichen und westlichen Begrenzung in den Hang gebaut und nördlich sowie östlich aufgeschüttet worden. Es könnte also sein, daß man schon damals dort eine ebene Fläche haben wollte.


Ein bischen viel Aufwand für einen Fußballplatz, oder ?
Ehrlich gesagt habe ich mich (luftbildmäßig) mit diesem Gebiet überhaupt noch nicht beschäftigt - ich bin pleite :,(

Aber ich arbeite dran.............. :D
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon kps » Mittwoch 9. November 2011, 09:52

Augustiner hat geschrieben:Passt vielleicht jetzt nicht so 100%-ig hier dazu, aber in Frankenhain befindet sich dann doch ein relativ (im Verhältnis zur Größe der Ortschaft gesehen) großer Umschlagplatz an der Bahnlinie; ich nehme mal an für die "Produkte" der verschiedenen Steinbrüche ? Ich setze jetzt einfach mal voraus, daß eben diese Steinbrüche dann auch sehr gute Wegeverbindungen z.B. nach Frankenhain brauchten...


Ich hatte letzte Woche bei meinem Vortrag in Frankenhain nachgefragt. Der Sportplatz wurde schon Jahrzehnte vor dem Luftbild in Betrieb genommen und eine Nähe oder Verbindung zum Bahnhof liegt nicht vor. Das macht so keinen Sinn, um die Tätigkeiten auf dem Lubi zu beschreiben.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5663
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Freitag 11. November 2011, 17:46

kps hat geschrieben:Ich hatte letzte Woche bei meinem Vortrag in Frankenhain nachgefragt. Der Sportplatz wurde schon Jahrzehnte vor dem Luftbild in Betrieb genommen und eine Nähe oder Verbindung zum Bahnhof liegt nicht vor. Das macht so keinen Sinn, um die Tätigkeiten auf dem Lubi zu beschreiben.

VG
kps


Vielen Dank für die Nachfrage, wenn's denn so ist, dann wird es wahrscheinlich so sein.
Die TK25 1937 gibt da nichts her und ein "ordentlicher" Fußballballplatz sieht eigentlich auch anders aus. Ich such mal die Sportplätze in Ohrdruf raus, die sind in der TK drin und sehen im LuBi auch so aus.........
Anbei Arnstadt Ost z.B. .........
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon PEKE » Freitag 11. November 2011, 21:03

Eindeutig ein Sportplatz. Aber .... die beiden Flächen auf dem Fußballfeld
sind nicht normal. Im Vergleich dazu die Sprunggrube, dürfte ca. 10m lang sein, da ist
etwas Kreisähnliches mit ca. 25m Durchmesser.
Vielleich wurde der Platz zum Lagern genutzt?
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 16. November 2011, 13:36

PEKE hat geschrieben:Eindeutig ein Sportplatz. Aber .... die beiden Flächen auf dem Fußballfeld
sind nicht normal. Im Vergleich dazu die Sprunggrube, dürfte ca. 10m lang sein, da ist
etwas Kreisähnliches mit ca. 25m Durchmesser.
Vielleich wurde der Platz zum Lagern genutzt?


Du meinst wahrscheinlich diese abgelatschten Flächen vor den Toren ?? Zum Vergleich Sportplatz Ohrdruf und Sportplatz Kaserne - die wurden offensichtlich nicht so stark bespielt. Bei letzterem steht ein LKW vorm Sportlerheim und es bewegen sich einzelne Personen auf ihn zu :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon TÜP » Mittwoch 16. November 2011, 14:15

Sportlerheim ist gut, hi hi. Das war das Theater.
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon PEKE » Mittwoch 16. November 2011, 17:49

Dumme Frage Augustiner,
Sind die Bilder vom selben Ort. Das Gelände ist innerhalb
von 5 Monaten komplett umgebaut worden, im Krieg?
Oder brauche ich eine Brille
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon TÜP » Mittwoch 16. November 2011, 18:56

Du brauchst eine Brille!
Der Augustin schrieb:

Zum Vergleich Sportplatz Ohrdruf und Sportplatz Kaserne


Also Ohrdrufer Sportplatz Goldbergstrasse
und Sportplatz am Silcher See an der Garnision
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 17. November 2011, 19:55

Vielen Dank an die beiden Peter !!!
Ich beschäftige mich halt ausschließlich nur mit Luftbildern (und obendrein auch mit meiner Familie) und bin vielleicht mittlerweile etwas betriebsblind geworden. Allerdings sollten die Dateinamen der eingestellten Fotos dann doch bitte auch berücksichtigt werden - das gilt nicht immer, denn ich bin momentan in Verzug (und zwar gewaltig).

Liebe Grüße (das sag ich sonst nie, es geht mir außerdem auf den Keks)
VOM
augustiner
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 17. November 2011, 20:31

Augustiner hat geschrieben:Vielen Dank an die beiden Peter !!!
Ich beschäftige mich halt ausschließlich nur mit Luftbildern (und obendrein auch mit meiner Familie) und bin vielleicht mittlerweile etwas betriebsblind geworden. Allerdings sollten die Dateinamen der eingestellten Fotos dann doch bitte auch berücksichtigt werden - das gilt nicht immer, denn ich bin momentan in Verzug (und zwar gewaltig).

Liebe Grüße (das sag ich sonst nie, es geht mir außerdem auf den Keks)
VOM
augustiner


EDIT: Danke TÜP...........mißverständlicherweise :D
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon PEKE » Donnerstag 17. November 2011, 22:05

@ Augustiner
Sorry , das nächste Bier bei Dir bringe ich mit. Schönes Radeberger :-)
Ich habe das leider total überlesen.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Golani, Schraga: Kapitel Ohrdruf aus "Brennendes Leben"

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 24. November 2011, 20:22

PEKE hat geschrieben:@ Augustiner
Sorry , das nächste Bier bei Dir bringe ich mit. Schönes Radeberger :-)
Ich habe das leider total überlesen.


Überhaupt kein Thema Peter,

1945 war dort eben an dieser Stelle kein Sportplatz (und wenn ich einen Besen fressen muß)
(-oo-)
KLaus
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1905
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Vorherige

Zurück zu Zeitzeugenaussagen Jonastal und Umgebung

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB