Luftschachttarnung

Arogonit, Malachit, Dora, Riese, Obersalzberg, Asse, Georgenthal, Luisenthal, Rothenstein, Benshausen, B3 a und b, Gisela, Taler, Erfurt, Neusollstedt usw.

Moderator: Mercedes-Diesel

Luftschachttarnung

Beitragvon Under » Donnerstag 3. April 2008, 16:23

Hallo ich hab mal wieder eine Frage.

Wie wurde eigentlich zu Nazi - und Russenzeiten ein Luftschacht versteckt bzw. getarnt und gibt es Beispiele in Form von Foto´s dafür?

Grüße under -()-
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Under » Sonntag 25. Mai 2008, 20:47

Hallo, da keine Antwort kam, will ich nochmal nachfragen ....

Irgendwo war die Rede von als Baum getarnten Luftschächten, Steinhaufen usw.
Wie wurden Luftschächte versteckt bzw. getarnt und gibt es Beispiele in Form von Foto´s dafür?
Suche nach "natürlichen" Tarnmöglichkeiten von damals und heute.

thx Under
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon MunaUede » Montag 26. Mai 2008, 07:32

Es gab mal eine Website von Bildern u.a. von einer Befahrung der Stollen in Nordhausen. Dabei waren auch die alten "Bewetterungsanlagen" zu sehen. Letztere waren garnicht getarnt. Sofern ich richtig liege.

Hintergrund deiner Anfrage dürfte sicherlich dann die Suche im Jonastal etc. nach einer entsprechenden Tarnung sein.

Im Forum gibt einen Thread zu Luftschächten bzw. kleinen Schächten (siehe Diskussion) oberhalb der Stollen. Müsstest du mal suchen. Des Weiteren empfehle ich die einschlägigen Seiten zu Bunkern (Drittes Reich, DDR & Co.)

Über google.de kann man diese Frage von dir auch beim Forum von Harry finden. Schau auch mal bei lostplaces

MfG

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 391
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Under » Montag 26. Mai 2008, 18:28

vielen dank und güße
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Cowboy » Dienstag 9. Juni 2009, 17:25

Hallo Zusammen,


ich kann dazu nur auf den DORSCH-Bericht verweisen. Da gibt es vorgeschlagene Tarnungsvarianten. Das nach diesen Vorgaben wahrscheinlich weitgehend gebaut wurde, kann man sich z.B. in Riese ansehen.
Cowboy
 

Beitragvon Augustiner » Dienstag 22. September 2009, 17:26

Eine notwendige Tarnung von Luftschächten erschließt sich mir jetzt nicht so ganz. Aus der Luft sowieso nicht erkennbar und außerdem wahrscheinlich Sperrgebiet, ist so eine "Abluft" bei kleineren Anlagen eher unspektakulär (hier mir unbekannterweise in Luisenthal).

Interessanter wäre viel mehr, wie wurden diese Dinger (mitten im steilen Waldgelände abgetäuft z.B.) bzw. wurden sie eher doch von unten vorgetrieben - siehe Eiskeller in Luisenthal, wo sich der Querschnitt nach oben sinnvollerweise immer mehr verjüngt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2150
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re:

Beitragvon walfish » Sonntag 2. Oktober 2011, 16:41

Under hat geschrieben:Hallo, da keine Antwort kam, will ich nochmal nachfragen ....

Irgendwo war die Rede von als Baum getarnten Luftschächten, Steinhaufen usw.
Wie wurden Luftschächte versteckt bzw. getarnt und gibt es Beispiele in Form von Foto´s dafür?
Suche nach "natürlichen" Tarnmöglichkeiten von damals und heute.

thx Under



Ich bin im Osten mal auf einer Anlage gestanden. Die Lüftungsschächte wurden wurden frech in den Laternen versteckt. Erst beim genaueren Hinsehen erkannte man Lamellen für die Zu- und abluft. Oben war ganz normal die Leuchte montiert. Oberirdisch standen ganz normale Wohnhäuser wie eine kleine Siedlung angelegt.
walfish
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 25. September 2011, 18:47

Re: Luftschachttarnung

Beitragvon Under » Montag 19. Dezember 2011, 19:55

dachte eher an so eine eventuelle tarnung - mögliche lufthutze ja oder neun, möglich oder nicht? oder doch nur ne steinbrücke
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: Luftschachttarnung

Beitragvon PEKE » Montag 19. Dezember 2011, 22:35

Lufteinlasstarnung nach Form wie Litfaßsäulen auch als Notausgang z. B. in Berlin oder
in Kassel wie bei den Bildern von MD und Marc.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1170
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Luftschachttarnung

Beitragvon XS500 » Dienstag 20. Dezember 2011, 08:21

Hai,

bei uns in Kassel gibt es auch noch ein Gebäude wie ein kleines Trafohäuschen bzw. wie ein Kiosk. Hier soll es auch nach unten gehen. über das Dach wäre dann auch eine Luftzufuhr möglich.

In alten Bilder gab es doch die Tarnung, einen Bauernhof aus Tarnnetzen und Papierkühen aufzubauen. Dann hat man von oben auch nicht gesehen. Hier ging es doch wohl meistens nur um die Tarnung vor Flugzeugen. Fußgänger sind zu der Zeit wohl eher nicht an solche Stellen gekommen, siehe heute TÜP. Kommt doch auch keiner offiziell hin.

In der Schweiz werden einfach Betonhäuser mit Luftkanälen als Bauerhaus angemalt. Selbst die Fensterläden sind nachgebildet.

XS500
XS500
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 223
Registriert: Mittwoch 1. Juli 2009, 21:47
Wohnort: Kassel


Zurück zu Sonstige Untertage-Anlagen

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Design by GB