Seite 1 von 1

Bad Wildungen - Hauptquartier der Luftwaffe geplant

BeitragVerfasst: Mittwoch 24. August 2011, 13:33
von Mercedes-Diesel
Im Stadtgebiet von Bad Wildungen wurden während des Zweiten Weltkrieges 18 Bunker gebaut. Der Plan bestand darin, den Ort zum Hauptquartier der Luftwaffe auszubauen.
Görings erster offizieler Besuch in Bad Wildungen, fand am 01.06.33 statt, an dem er auch zum "Ehrenbürger" ernannt wurde.
Im Oktober 1938 wurde der "Zug Häring" der 3. Kompanie des Luftnachrichten Regiments, des Oberbefelshabers der Luftwaffe, nach Bad Wildungen entsannt.

Entwurf und Planung der Bad Wildunger Bunker entstand durch das Ingenieurbüro für Luftschutzanlagen und Bautenschutz LUZ-BAU mit Stammsitz in Berlin. Die Bauausführung wurde von der Firma Philipp Holzmann sowie Hochtief AG erbracht. Im Herbst 1939 schickte die Organisation "Todt" über 2000 junge Männer vom Reichsarbeitsdienst nach Bad Wildungen.

Nach zehn Monaten endete plötzlich der Bauboom in Bad Wildungen. Als es im Frankreich Feldzug unerwartet schnell vorwärts ging, ließ Göring sein Hauptquartier auf Schloss Kransberg bei Usingen/ Taunus einrichten.

Im Sommer 1940 verließen die Planer, Baufirmen und die über 2000 Arbeiter die Stadt. Zurück blieben 15 Luftschutzgebäude, insgesamt mit einer Kapazität für über 5000 Menschen.

Quelle: Göring und die 15 Bunker -Das Hauptquartier der Luftwaffe in Bad Wildungen-

Bad Wildungen2.jpg