Deckname Jakob 4

Arogonit, Malachit, Dora, Riese, Obersalzberg, Asse, Georgenthal, Luisenthal, Rothenstein, Benshausen, B3 a und b, Gisela, Taler, Erfurt, Neusollstedt usw.

Moderator: Mercedes-Diesel

Deckname Jakob 4

Beitragvon PEKE » Donnerstag 14. Juni 2012, 12:54

Da ich am Suchen bin, fiel mir doch bei Ammi-Berichten eine Liste mit Decknamen für Öl-Anlagen im 2. WK in die
Hände. So sollen Jakob3 und Jakob 4 beides Ofen-Anlagen sein. Der Standort ist für Jakob3 Berbersdorf Nord und für
Jakob 4 Berbersdorf Süd. Da ich nirgendwo unterlagen gefunden habe, bin ich direkt vor Ort gefahren. Ich habe nach
einem Abstellgleis und Resten der Kessel, Beton Speicheranlagen bzw. Beton Fundamente gesucht. Auf dem Gebiet, was ich
Absuchte, habe ich 2 Stellen gefunden, die Unmittelbar zusammen lagen und sogar vorzüglich zum Tarnen sich eignen.
Nun kann das alles ein Irtum sein, denn Beweise wie Betonfragmente habe ich nicht gefunden. Ich suche deshalb noch
nach Hinweisen. Wer kann Helfen.
Anbei einige Bilder.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1170
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Deckname Jakob 4

Beitragvon PEKE » Donnerstag 14. Juni 2012, 12:59

Noch ein Paar Bilder
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1170
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Deckname Jakob 4

Beitragvon Kahlscher » Donnerstag 14. Juni 2012, 19:27

Hi,
Meinst du den Bericht: http://www.angelfire.com/super/ussbs/ussbsappb.html ?

Die dazugehörigen Ofen Anlagen "Alte Poste 1 & 2" befanden sich in der Nähe von Pirna. Aber, im MÖSP von November 1944 tauchen die Jakob (manchmal auch Jacob) Anlagen nicht weiter auf. Ich bekomm da die Verbindung zwischen beiden Anlagen noch nicht ganz.

Laut Abwicklungsakten wurden bei Jacob III und IV rd. 4 bzw. 3 Millionen RM verbaut. D.h. es sollte schon was entstanden sein. Leider ist dazu nicht mehr im BA zu finden, zumindest in den BEständen die mir vorliegen.
Grüße vom Walpersberg,
GF Walpersberg e.V.
Markus
Kahlscher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 208
Registriert: Sonntag 7. November 2004, 20:50
Wohnort: am Walpersberg

Re: Deckname Jakob 4

Beitragvon PEKE » Freitag 15. Juni 2012, 07:09

Hallo Marcus,
genau darauf habe ich mich bezogen. Also Jacob 3 habe ich gefunden und auch Bilder gemacht.
Bei Jacob 4 bin ich noch am Suchen. Ich habe 2 Stellen wo eine Anlage sein könnte und auch
eine Unterirdiche Verlagerung wäre dort möglich. Direct neben der Regelspur.
Alte Poste 1&2 sagen mir erstmal nichts - Unterlagen von Pirna nocht nicht gelesen.
Ich hatte eher an Anlagen in Chemnitz - Altendorf gedacht, zur nachbearbeitung bzw. Altenburg wegen
Flugbenzin. Pirna ist etwas weit, da gab es doch die geplante Anlage in der Sächischen Schweiz-
angefangen war sie.
Jacob 3 war mit Sicherheit sehr weit forgeschritten. Die 2 Rohöltanks wurden als Garage genutzt.
Jetzt entsorgt.
Jakob 4 wird wohl warten müssen bis zum Herbst, da sieht man mehr. Jetz ist alles zugewachsen.

Hast Du noch irgendwelche Hinweise zu Karpfen 7 - Chemnitz, ich habe irgendwo gelesen, in Altendorf.
Ist nicht mehr viel da. Wird höche Zeit nachzuschauen. Ev. war das an der Erzberger Str. Brücke - Kohlenbahnhof.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1170
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Deckname Jakob 4

Beitragvon PEKE » Freitag 15. Juni 2012, 07:26

'#Marcus,
ich denke, nach den Unterlage die ich gelesen habe, wurden immer Produktionsringe wie bei der Panzerfertigung oder
Raketenfertigung gebildet. Das würde bedeuten, von der Anlieferung mit Kohlenwasserstoffen ( z.B. Rohöl, Bunaöl ) über
verschiedene Vor und Fertigprodukten ( Diesel, Benzin ) zu den Schmierstoffen und Hochoktaniges Flugzeugbenzin bis
zu Gummi. Die Primitivste Form der Herstellung waren die OFEN-Anlagen. Da bei der Ausbringung einer Ofenanlage
50% ABFALL entstand, musten die auch noch in einer weiteren Anlage sinnvoll z. B. in Schmierstoffen weiterverarbeitet
werden.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1170
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Deckname Jakob 4

Beitragvon PEKE » Samstag 28. Juli 2012, 20:15

Ich habe zwischenzeitlich noch die unterirdischen Kalkgruben und abbaue gesehen, aber eine Besichtigung nur in Verbindung
mit Schlauchboten.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1170
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08


Zurück zu Sonstige Untertage-Anlagen

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB