Fundstücke Höhenruder - Benötige Identifizierung

Alles über die Technologie bis 1945

Moderator: Under

Beitragvon Erbse » Sonntag 6. Juli 2008, 20:38

Entweder Ärger, oder Rückzug http://www.flugzeugforum.de/forum/showt ... 194&page=5
oder?
Erbsen zählen kann jeder.
Erbse
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Montag 5. Mai 2008, 20:59
Wohnort: Gräfenhain

Beitragvon Tiefbunker » Montag 7. Juli 2008, 02:52

"dass die Versuchsruder in der „Gothaer Waggonfabrik“ hergestellt wurden und zum Ende des 2. WK durch einen offenbar nicht unmittelbar Beteiligten „sichergestellt“ wurden."

So die Antwort auf eine Frage des Verkäufers auf eine Käuferfrage im Ebayangebot...

Ja, sorry, diese Flügel sind rein rechtlich Hehlerware!

Man kann keinen Besitz an gestohlenen Dingen erwerben.

Ich kenne mich auf diesem Gebiet überhaupt nicht aus, aber wenn es zum Beispiel noch einen (rechtlichen) Nachfolger/ Erben von der Firma /Horten gibt, wird jedes Gericht die Dinger dem Grundeigentümer zusprechen, nicht etwa dem damaligen Dieb, oder einem, der den Erben des Diebes die Dinger abgekauft hat und sie jetzt bei Ebay versilbern will ...

Der Verkäufer ist eben NICHT der Besitzer im rechtlichen Sinne und schreibt das ja auch noch offen bei Ebay.
Mich wundert nicht, wenn der abrupte Stop der Auktion damit zusammenhängt [-nich-]
Tiefbunker
 

Beitragvon Luchs » Montag 7. Juli 2008, 13:15

An Horten gehen die Dinger schon mal nicht. Sind nämlich Entwicklungen der Konstruktionsabteilung GWF. Und diese wurde am 30.10.45 aufgrund Befehl 124 der SMAD enteignet. Weiterhin wurde am 1.07.48 die Sequestration aufgehoben aufgrund Befehl 64 der SMAD sämtliches Vermögen der ehemaligen GWF zum Volkseigentum erklärt und der Betrieb der "Vereinigung volkseigener Betriebe Lokomotiv- und Waggonbau Görlitz (LOWA) angeschlossen. Es folgten 1971 VEB Lufttechnik Gotha, 1983 VEB Fahrzeugwerk "Theodor Neubauer", 1991 Fahrzeugwerke Gotha GmbH, 1997 Teilung in "Schmitz" Fahrzeugbau und Fahrzeugtechnik.

Unter diesen Umständen wird's wohl keinen zumindest rechtlichen Nachfolger mehr geben. Vielleicht ist die Leihgabe an das Dokuzentrum doch erst mal eine gute Idee. Du bleibst Besitzer, mußt Dich nicht um Lagerplatz kümmern und tust nebenbei auch noch was Gutes für den Verein. Und die Option des irgendwann mal verklimpern bleibt.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 560
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Volwo » Montag 7. Juli 2008, 14:16

Luchs hat geschrieben: Vielleicht ist die Leihgabe an das Dokuzentrum doch erst mal eine gute Idee. Du bleibst Besitzer, mußt Dich nicht um Lagerplatz kümmern und tust nebenbei auch noch was Gutes für den Verein. Und die Option des irgendwann mal verklimpern bleibt.
:-top)
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon wernir » Montag 7. Juli 2008, 14:39

dette, gebe es als Leihgabe.

Da tust du was Gutes.
Benutzeravatar
wernir
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 280
Registriert: Dienstag 25. März 2008, 06:54
Wohnort: Friedrichroda

Beitragvon Erbse » Montag 14. Juli 2008, 19:31

Hat jemand mal mas neues gehört?
Erbsen zählen kann jeder.
Erbse
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Montag 5. Mai 2008, 20:59
Wohnort: Gräfenhain

Beitragvon Volwo » Montag 14. Juli 2008, 19:35

In absehbarer Zeit werden Dank Dette Bilder vom Objekt in unserem Dokumentationszentrum zu sehen sein.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon Erbse » Montag 14. Juli 2008, 19:45

Na Spitze, dann warten wir mal ab. Hoffentlich bald, bin schon neugierig. Und wo bleiben die Originale?
Erbsen zählen kann jeder.
Erbse
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Montag 5. Mai 2008, 20:59
Wohnort: Gräfenhain

Beitragvon landy » Samstag 4. Oktober 2008, 07:19

Hallo,
nachdem ich die Posts zu diesem Thema alle durch hatte, erlaubt mir bitte noch ein paar Fragen und Anmerkungen:
1. Sind auf den Teilen noch irgendwelche Stempel , Typenschilder, Einstanzungen vorhanden?
2. Sind an den Teilen noch die Brackets der Aufhängung vorhanden?
3. Wie ist die Qualität der Vernietungen zu bewerten?
4. Was ist an Farbüberzügen noch vorhanden?
5. Welche Farbe hat der Primer?
6. Gibt es irgendwelche Schraubverbindungen an den Teilen?

VG
Uwe
landy
 

229

Beitragvon dette » Donnerstag 9. Oktober 2008, 09:58

Hallo Uwe

hier nach bestem Wissen meine Antwort:

1. Nein, leider keinerlei Stempel, Nummern, Typenschilder oder verfassungsfeindliche Zeichen ersichtlich

2. Was sind denn Brackets ? Falls damit eine Verbindung Flügel/ Ruder gemeint ist, so fehlt diese. Die Verstärkungen (Aussparungen) zur Aufnahme der Brackets(?) sind natürlich dran, siehe bekannte Fotos

3. Qualität der Vernietung ist zu 90% sehr gut, nur an einigen Stellen etwas notdürftig bzw. an wenigen stellen auch nur geschraubt.

4. keine Farbüberzüge

5. aus meiner Sicht kein Primer, nur angewittertes Duraluminium

6. siehe 3.

Gruß Dette
dette
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 1. Juli 2007, 19:24

Beitragvon landy » Sonntag 12. Oktober 2008, 11:18

Hallo dette,
zuerst einmal will ich vorraus schicken, das ich keinerlei Zweifel an der Autentizität deiner Teile hege. Mir fehlt es da auch an nötigem wissen, speziell bez. Horten. Meine Fragen zielten auch eher auf die technischen Aspekte. Die beste Möglichkeit , solche Teile zweifelsfrei zu identifizieren, ist das Vorhandensein von wie auch immer gearteten Typenschldern, Stempeln, Gravierungen usw. Meistenteils waren diese Schlder auf Strukturgebenden Teilen angebracht. Selten auf der Behäutung. Das Nichtvorhandensein von diesen Merkmalen schliesst auf a: unfertige Teile, oder b: Attrappen. Die Art und Weise des Farbüberzuges lässt ebenfalls Rückschlüsse auf die Herkunft und auch die möglichen Einsatzbedingungen zu. Da keine Farbreste oä. vorhanden sind, bestätigt meine o.g. Vermutung. Farb- und Lacküberzüge wurden nach den Vorgaben des RLM , unabhängig von der statistisch angenommenen Lebensdauer des Lfz. vorgenommen. Das Fehlen von sämtlichen Kinematikkomponenten ist ebenfalls ein solches Indiz. Genau wie der Farbüberzug lässt sich an Hand der Qualität der Vernietung Rückschlüsse auf die Herkunft feststellen. Wieder spielen da die Vorgaben des RLM eine Rolle.

VG
Uwe
landy
 

Beitragvon Silko » Dienstag 23. Dezember 2008, 07:17

@Dette, wie ist es denn nun ausgegangen. Hast Du die Teile an den Mann/an das Museum bekommen?
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon bobo » Samstag 27. Dezember 2008, 02:48

Also, sollte es sich bei dem o.g. Fund wirklich um Teile einer Horten handeln, somit möchte ich hiermit meine Hochachtung zum Ausdruck bringen und recht herzlichst gratulieren. Bin zwar kein 100%iger Experte auf diesem Gebiet, aber meiner Meinung nach könnten es sich wirklich um Ruder von der Go229 handeln. Sicherlich Versuchsmuster, bzw. Prototypenbau. Denn es fehlen anscheinend jegliche Stempelung oder Bezeichnungen an den Teilen.
Vielleicht sollte man mal den Vorbesitzer nach der genauen Abstammung noch einmal befragen. Schließlich kann ich mir vorstellen, das man nicht gerade leicht an besagte Teile damals gekommen ist, bzw. es sehr schwer gewesen sein, diese Teile im Laufe der Zeit zu bewahren.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Silko » Samstag 27. Dezember 2008, 08:25

Ich glaube, Du solltest den Thread einfach noch einmal genauer lesen. Der Vorbesitzer lebt nicht mehr.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon dette » Samstag 27. Dezember 2008, 16:02

Hallo zusammen,

eines der Stücke hat ein Sammler aus der Nähe von London gekauft, ich habe es auf dem Dach meines VW Golf nach Belgien zu einem Bekannten von ihm gefahren (-:

Das zweite Ruder befindet sich noch in meinem Besitz und wartet auf einen Liebhaber ....

http://www.quoka.de/searchdetail.cfm?CA ... hback=TRUE

Viele Grüße und Alles Gute für 2009
Dette
dette
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 1. Juli 2007, 19:24

Beitragvon Silko » Samstag 27. Dezember 2008, 16:33

Dann drück ich Dir beide Daumen für das zweite Ruder :-top) :-top) und gebe gleichzeitig auch der Hoffnung Ausdruck, dass dieses in einen musealen Hort findet.

Danke Dir auch für die Info.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon bobo » Sonntag 28. Dezember 2008, 01:01

Sorry, das ich das mit dem Vorbesitzer überlesen hatte. -()-

Wenn ich mir aber die Bilder aus der Auktion von dem "Flap" anschaue, dann kommt das mit der vorherigen Fundbestimmung auf jeden Fall meiner Meinung nach hin. (look-)

Wobei ich aber anmerken muß, das 4.900,- € ein stolzer Preis ist :,(
Hoffe aber auch wie mein Vor-Poster, das dieses einmalige Stück den Einzug in ein entsprechendes Museum finden wird, damit es der Nachwelt als Anschauungsstück, bzw. als Deko für damit im Bezug stehenden Publikationen dienen kann. :-top)
Es wäre doch schade, würde das Teil in einer privaten Sammlung kommen um dann später irgendwann einmal irgendwo in der Nachwelt zu verschwinden. :-X
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon dette » Montag 29. Dezember 2008, 17:16

Hallo, ich sollte vielleicht erwähnen, daß der Käufer des ersten Teils von Beruf Fluglehrer ist und zusammen mit seinem Vater gerade ein kleines Flugmuseum in der Nähe von London aufbaut. :)
dette
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 1. Juli 2007, 19:24

Beitragvon Luchs » Montag 29. Dezember 2008, 20:00

Respekt, wie ausgerechnet die Londoner mit dem Erbe der "Gothas" umgehen... Aber möglicherweise wird das gute Stück deshalb genau dort ein Publikumsmagnet sein. Ist ja zum Glück nicht aus Wachs [T:-I]
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 560
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Silko » Sonntag 30. Januar 2011, 11:15

Das zweite Ruder über die letzten beiden Jahre immer mal wieder "gesehen". Jetzt für 35.000 € http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 0496372423
Der Verkauf scheint doch etwas schwieriger zu sein.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2725
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 30. Januar 2011, 11:47

Ob der User weiß, dass bei nicht Verkauf die Angebotsprovision trotz allem fällig ist :D

Schade finde ich, dass man so etwas verkauft und nicht einem Museum zur Verfügung stellt. Somit wird wieder ein Relikt der Öffentlichkeit entzogen, vielleicht ?? in einer priveten Sammlung enden.

Seien wir mal gespannt

P.S. Falsch gedacht....sind ab 250€ nur 4,80 € Angebotsgebühren. sollte wieder erwartend verkauft werden 26,50€ plus 2% des Verkaufspreises
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3044
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Volwo » Sonntag 30. Januar 2011, 12:08

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Schade finde ich, dass man so etwas verkauft und nicht einem Museum zur Verfügung stellt. Somit wird wieder ein Relikt der Öffentlichkeit entzogen, vielleicht ?? in einer priveten Sammlung enden.



Dette hat geschrieben:kleines Flugmuseum in der Nähe von London


Ich hatte ja damals Kontakt mit Dette mit dem Ergebnis, dass der Verein derartige Summen nicht hat. Verständlich, dass er meistbietend verkauft hat, wer hat denn schon so viel Geld zu verschenken?

Da das zweite Teil noch zu haben ist und im Hinblick auf den Spruch, man soll die Hoffnung nie aufgeben:

vielleicht findet sich ja ein Sponsor, der es kauft und unserem Dokumentationszentrum zur Verfügug stellt?
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Vorherige

Zurück zu Technologie bis 1945

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB