Zulieferbetriebe Peenemünde/V-Raketen

Alles über die Technologie bis 1945

Moderator: Under

Zulieferbetriebe Peenemünde/V-Raketen

Beitragvon MunaUede » Montag 11. Januar 2010, 09:13

Hallo!

Gibt es eine Liste (ggf. Henry) mit Zulieferbetrieben für die V-Raketen-Produktion bzw. für Peenemünde?


Vor allem interessiert mich der Bereich Sprengstoffe.

Es gibt immer wieder Gerüche, dass die Werke SEE I (Ueckermünde/Eggesin) sowie SEE II (Torgelow) Sprengstoffe für Peenemünde bzw. die Raketenproduktion geliefert haben sollen.

Die Reste der Produktionsanlagen befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern (Landkreis Uecker-Randow).


MfG

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 291
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Henry » Montag 11. Januar 2010, 20:39

Es gibt listen der A4 – Teile Zulieferer, allerdings beziehen dise sich auf das „Gerät“ A4, zu dem auch die Spitze gehört. Diese ist Bestandteil des Gesamtgerätes. Der Inhalt ( Nutzlast ) allerdings, gehört nicht zu dem was zur A4 Fertigung gehörte. Der Inhalt des Sprengköpfe wurden in wie bei jede Bombe in eine der fielen gewöhnlichen Munas in die Spitze gefüllt .
Welche Munas, das waren muss ich auch erst nachschauen !

Gruß Henry
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen

Beitragvon MunaUede » Dienstag 12. Januar 2010, 08:33

Danke, das wäre nett. Quelle liefertst du ja eh mit.

Beim Werk SEE I flog die Füllstation in die Luft (1943??). Wann das genau war, müsste ich zu Sicherheit noch einmal nachschauen. Nach meinen Kenntnissen wurde danach für SEE II produziert.


Wenn du ein Bild von so einem Sprengkopf liefern könntest, wäre es Super. Im Idealfall mit dem Recht zur Veröffentlichung bzw. könnte ich mich auf darum kümmern.
[-<5>-]
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 291
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

A-4

Beitragvon kawumm » Mittwoch 13. Januar 2010, 14:17

Hallo MunaUede

Ich weiß nicht ob Du folgende Links kennst?

www. Lexikon-der-Wehrmacht/Inhaltsverzeichnis Kasernen.html

www. Bernd-Leitenberger.de

Bei letzteren wäre es vielleicht besser, sich mal bei ihm zu melden.
Er beschreibt das komplexe Programm Raketentechnik.

MfG kawumm
Benutzeravatar
kawumm
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 157
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2009, 13:31
Wohnort: Zwickau

Re: A-4

Beitragvon Henry » Mittwoch 13. Januar 2010, 21:15

kawumm hat geschrieben:Hallo MunaUede

Ich weiß nicht ob Du folgende Links kennst?

www. Bernd-Leitenberger.de

Bei letzteren wäre es vielleicht besser, sich mal bei ihm zu melden.
Er beschreibt das komplexe Programm Raketentechnik.

MfG kawumm


Das kannst du ruhig bleiben lassen !
Bei dem was er da am Ende angefügt hat :

„© des Textes: bla bla bla , Jede Veröffentlichung dieses Textes im Ganzen oder in Auszügen darf nur mit Zustimmung des Urhebers erfolgen.“
Und der ist : (staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker, Dipl. Ing. (FH) Softwaretechnik)
Das hätte er auch beim abschreiben der Texte aus verschiedenen Publikationen und dem Veröffentlichen einiger seiner Bilder beachten sollen !

Und jetzt zu mir !

Bilder und Zeichnungen einschließlich bemaster Fertigungszeichnung von der Spitze hab ich, aber leider keines das du ( rechtlich gesehen ) verwerten könntest .
Wenn dir eine Zeichnung genügt kann ich dir gerne auch ein etwas besseres mailen .
Die Zeichnung ist aus der Baugruppenmappe „Das Gerät F“ mit schematischer Darstellung der Montagefolge Bb.-Nr.: Ew 21/60/44 gK.
Diese gibt es z.B. auf Mikrofilm das Dokument hat die Signatur FE 817 . Das Original dürfte, sofern noch erhalten, im Archiv des DM sein. Eine RH8 Signatur gibt es nach der Konkordanz- Liste des BAMA Freiburg im Findmittel Bestand RH 8 II nicht ! Eine Identische Zeichnung findest du in der Gerätebeschreibung vom 2.1.1945 Die Zeichnung ist nach Deutschem Urheberrecht Gemeinfrei .


Gruß Henry
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen

Beitragvon PEKE » Mittwoch 13. Januar 2010, 21:35

Hallo Henry,
Deine promte Antwort - einfach nur SPITZE

Mehr geht nicht.

Ich hätte da auch eine Frage.
Im Rahmen der Forschung an der V2 wurde eine Prüfung in HEIDELAGER
heute Polen durchgeführt. Es soll aber auch an der Küste im nördlichsten
Teil des heutigen Polens Versuche und Tests durchgeführt worden sein sollen. Außerdem wurden entlang der Küste richtg. Königsberg Radar und
Beobachtungspunkte eingerichtet. Weißt Du etwas über diese Punkte.
Ich hatte schon einmal im Forum deshalb Nachgefragt, aber keine konnte
oder wollte etwas dazu sagen.
Was mir bekannt war hier:
http://www.gtgj.de/script/phpBB2/viewto ... highlight=

Es wäre schön, wenigstens einen weiteren Hinweis dazu zu finden.

Mfg. Peter
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 994
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Beitragvon MunaUede » Donnerstag 14. Januar 2010, 08:23

Hallo Henry!

Danke für das Bild bzw. das Angebot (in der Zeitschrift wird nur schwarz/weiß gedruckt, ein besserer Scan tut es ggf. aber auch).

Bitte nicht vergessen zwecks Zulieferfirmen Sprengstoff nachzusehen. Keine Hetze, immer ruhig,...,

Danke!

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 291
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Henry » Donnerstag 14. Januar 2010, 12:07

PEKE hat geschrieben:Hallo Henry,
Deine promte Antwort - einfach nur SPITZE

Mehr geht nicht.

Ich hätte da auch eine Frage.
Im Rahmen der Forschung an der V2 wurde eine Prüfung in HEIDELAGER
heute Polen durchgeführt. Es soll aber auch an der Küste im nördlichsten
Teil des heutigen Polens Versuche und Tests durchgeführt worden sein sollen. Außerdem wurden entlang der Küste richtg. Königsberg Radar und
Beobachtungspunkte eingerichtet. Weißt Du etwas über diese Punkte.
Ich hatte schon einmal im Forum deshalb Nachgefragt, aber keine konnte
oder wollte etwas dazu sagen.
Was mir bekannt war hier:
http://www.gtgj.de/script/phpBB2/viewto ... highlight=

Es wäre schön, wenigstens einen weiteren Hinweis dazu zu finden.

Mfg. Peter


Oha ! Jetzt muss ich da wohl ein bisschen bremsen !
So gerne ich da nun helfen würde ( Großendorf oder so ähnlich ) , handelt es sich hier um einen eigenständigen Bereich der A4 Geschichtsforschung ! Die gebiete in Polen die für Test und Schulungszwecke der Fr-Einheiten genutzt wurden sind recht weit weg von den ursprünglichen Entwicklungsorten ! Möglicherweise könnten dir da Wolfgang Gückelhorn oder Detlev Paul weiter helfen. Einfach einen Gruß von Thomas Kliebenschedel aus Friedrichshafen ausrichten !

Gruß Henry
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen


Zurück zu Technologie bis 1945

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB