Raketenstart in der Polte 2?

Alles über die Technologie bis 1945

Moderator: Under

Beitragvon Henry » Mittwoch 16. Februar 2005, 21:51

Roman hat geschrieben:
Die Frage -ist die abgebildete V2 mit Wachsenburg- ein Modell aus der Serienfertigung oder ein Versuchsmodell davor ist damit aber noch nicht eindeutig beantwortet.

Roman


Das Bild mit der Burg ist eine üble Fotomontage und sonst nichts !
Die Vorlage b.z.w. das Original Bild wurde in der USA gemacht !!!!!

Gruß Henry
Zuletzt geändert von Henry am Mittwoch 16. Februar 2005, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen

Beitragvon Roman » Mittwoch 16. Februar 2005, 21:52

Dann ist alles klar [:Res] Hab schon an mir gezweifelt -()- Kann mit einem russischen Schalplan dienen, wenn Interesse-als Dankschön (:-gut
Roman
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!
Roman
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 12. November 2003, 18:54
Wohnort: 98693 OT Manebach

Beitragvon Henry » Mittwoch 16. Februar 2005, 22:04

Ist nicht nötig, aber dennoch danke für das Angebot !

Gruß Henry
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen

Beitragvon Kahlscher » Mittwoch 16. Februar 2005, 22:57

das Bild A4/V2 mit Wachsenburg im Hintergrund ist eine Fälschung!!!


Das habe ich Herrn König schon letzten Freitag gesagt! Aber jetzt habe ich auch wirkliche Beweise ;)

Schön das man bei euch noch was mit ein wenig Recherche aufklären kann ;))
Grüße vom Walpersberg,
GF Walpersberg e.V.
Markus
Kahlscher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 208
Registriert: Sonntag 7. November 2004, 20:50
Wohnort: am Walpersberg

Beitragvon kps » Sonntag 27. Februar 2005, 21:13

Quelle: Arnstädter Stadtecho im Februar 2005
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon Henry » Montag 28. Februar 2005, 08:57

Dieser Hans Joachim König, was ist das für ein Zeitgenosse ??
Die ganze Sache ist eigentlich derart skurril das man fast schon glauben könnte es handele sich bei diesem Bild um eine Art Zeitungsente mit dem Zweck Diskussionsstoff an den Tag zu fördern ! 5 Euro für was ? Lächerliche Zeitzeugen die etwas bestätigen möchten, das es nicht gab um auch mahl im Mittelpunkt zu stehen ?! Oder Zeitzeugen die dieses dementieren ??
Da sind TM`s Märchenstunden mit 3 Euro noch richtig günstig !! Wenn dieser König etwas zu berichten hat , dann sollte er dieses im „Echo“ kurz und bündig ! In der Richtung : Das Bild ist eine Fälschung und die Vorliegenden Zeitzeugenaussagen sind derart widersprüchlich, das nichts bestätigt werden kann . Egal in welcher Richtung es geht ! Ich denke das dieser Vortrag auf dis hinaus gehen wird, also letztlich nichts bringt außer 5 Euro pro Zuhörer für jenen Herrn König !!!!

Kps / Roman u.s.w. egal wehr diesen Vortrag hält, dem sollte klar sein das die Feststellung, welcher ursprünglichen Vorlage diese Fotomontage zu Grunde liegt, nicht die seine ist ! Ich habe keine Ahnung was da in diesem Vortrag alles zur Sprache kommt, nur sollte der Herr Inhalte aus diesem Forum mit unter zum Thema dieses Vortrages machen, dann bedient er sich am Eigentum anderer ! Und das auch noch mit Kommerziellen Hintergrund !!
Damit bin ich im Grunde nicht einverstanden !

Gruß Henry
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen

Beitragvon Kahlscher » Montag 28. Februar 2005, 16:10

Das ist dann wohl der zweite Teil den Vortrags wo ich beim ersten schon gast war (siehe mein Feedback unter Veranstaltungen).

Märchenonkel isser schon, aber ist auch immer noch überzeugt von dem Bild, den Rittermann briefen und der Aussage von der Frau von der Wachsenburg (mir ist der Name entfallen). Also die Quellenlage basiert wie bei jedem Märchen auf Sagen. Ich glaube kaum das er hier was ausm Forum nimmt.

Aber es wäre bestimmt mal interessant was er sagen würde wenn man ihm vor versammelter Mannschaft mal aufzeigen könnte auf was für einen Quatsch er den Vortrag aufbaut. Das wär mir fast schon die 5 ? wert *g*

Gruss Markus
Grüße vom Walpersberg,
GF Walpersberg e.V.
Markus
Kahlscher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 208
Registriert: Sonntag 7. November 2004, 20:50
Wohnort: am Walpersberg

Beitragvon Volwo » Montag 28. Februar 2005, 17:28

da hat Henry natürlich völlig recht- von Forenteilnehmern geschriebene fundierte Beiträge sind urheberechtl. geschützt.
Man kann best. Passagen zitieren, wenn man Quelle angibt.

auch das mit den 5 sind mehr als 3 Euro ist mir aufgefallen.
Scheint ne Einnahmequelle zu sein.
So kann man locker nebenbei das Studium der Tochter oder so finanzieren.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon kps » Dienstag 29. März 2005, 21:18

Kurzer Nachsatz zum Vortrag am 16.03.2004

Bild

Getreu dem Motto "Wahr oder erfunden?" wurde das Thema wie folgt zusammengefasst: Im Anhang befindet sich ein Auszug aus der Broschüre zum Vortrag, die an diesem Tag mit verkauft wurde.

Weiterhin ist darin das im Anhang versprochene Puzzle-Teil ausführlich beschrieben und ein Informant gibt sich zu erkennen ... oder auch nicht.

Achtung!! Es sollen demnach mindestens 2 Raketen von der Polte aus gestartet sein!!

Quelle: Broschüre: März 1945, Berichte, Aussagen, Fotos

Eine neue Rakete
Sie und die Freunde des Vereins tun mir etwas leid

Am 28. Juli 2003 entnahm ich dem Briefkasten des „Arnstädter Stadt-Echos" in der Karl-Marien-Straße 44 einen Brief, mit dem ich eigentlich nicht mehr gerechnet hatte. Der Inhalt betraf nämlich das Raketenfoto, wozu ich weiteres bis dahin nichts vernommen hatte. Doch das Schreiben ging über dieses Thema noch weit hinaus. Es ist ein Brief, der mir - so oft ich ihn auch gelesen habe - immer wieder erneut unter die Haut geht. Ist so etwas möglich? Doch auch darüber möchte ich den interessierten Leser selbst entscheiden lassen. Aber Sie können sicher sein, es ist nicht der letzte Brief, der Sie ins Grübeln bringen wird. Ins schwere Grübeln.

„Lieber Herr König,
Sie haben in der Zeitung „Arnstädter Stadt-Echo" ein Foto von einer Rakete mit der Überschrift „Wahr oder erfunden" veröffentlicht. Natürlich ist diese Rakete nicht die Rakete vom 16. März 1945, sondern die Skoda-Rakete vom 12. Februar 1945. Es war die erste Rakete, welche mit einem von den Skoda-Werken hergestellten festen Treibsatz in die Luft ging, woran Dr.-lng. Kammler eine große Rolle hatte.

Sie wissen nicht, wer Ihnen diesen Brief schreibt. Mein Name war in der Zeit bis 1946 Ernst August Bauer, Jahrgang 1906, Oberingenieur der Deutschen Reichspost beim Forschungsrat. Allerdings gehörte ich nicht zur Planungs- und Entwicklungstruppe (Forschungsgruppe Atom) sondern zur Aufbereitungstruppe. Unser Werk befand sich in der Nähe von Gossel bei Arnstadt und wir waren mit der Aufbereitung von Uran tätig, bzw. mussten wir Werkstoffe herstellen, welche für den Sonderraketenbau gebraucht wurden. Dazu diente auch das Mitteldeutsche Werk bei Arnstadt. Im soge-nannten AWO-Bereich war eigentlich Erhard Milch unser Chef, da dieser wiederum mit allen großen Konzernchefs der damaligen Zeit die Verbindung hatte, auch als dann Speer mit Kammler einige andere Dinge zur Rettung der Deutschen Nation ins Spiel brachten.

Wie sind Sie zu diesem Foto gelangt, da es zu weiteren 18 Raketenfotos der Polte 2 gehört? Diese Fotos sind heute im Geheimarchiv des MfS von Fritz Schörnig, in amerikanischen Archiven, meine ehemaligen Fotos, Fotos vom Genossen der PKK der SED Frisch..., Fotos, die von Foto Ruhe bei den Firmen Engelhard und Fiedler in Arnstadt waren.

Um auf die Fotos sprechen zu komen, muss ich doch einige Dinge ans Licht bringen. Wie schon gesagt, war ich in der Forschungsgruppe für die Aufbereitung von Uran tätig und unsere Tätigkeit war im unterirdischen Werk bei Gossel. Wir hatten nicht einmal mitbekommen, dass die Amerikaner bereits im Gebiet waren. Doch dann waren es die Russen. Diese waren von unserer Technik so überrascht, dass alle Arbeiten weiter gingen, solange wir Pechblende zur Verfügung hatten. Die SS-Leute trugen ihre Uniformen weiter, nur die Häftling erhielten russische Anzüge...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von kps am Mittwoch 30. März 2005, 07:53, insgesamt 2-mal geändert.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon kps » Dienstag 29. März 2005, 21:26

Leider gab es an diesem Abend nur 2 Wortmeldungen aus dem Publikum und so berichtete ein Zeitzeuge beeindruckt von dem vorher gehörten von seinen Erlebnissen in der Polte. Die 2. Meldung kam von mir und ich stellte kurz meine Fotos vom 16.03.2004 von der Polte fotografiert in Richtung Wachsenburg vor. Leider hatte ich die Fotos nur auf dem Papier und nicht digital mit und viele Zuhörer haben den Saal während dessen bereits verlassen und so kam keine weitere Diskussion auf.

Jedenfalls habe ich an diesem Abend als Einzigster berechtigte Zweifel angemeldet, dass im gezeigten Foto wirklich die Wachsenburg zu sehen ist.

Irgendwie stimmen weder Abstand zur besagten Burg, der Winkel des "Fotografen" und der Verlauf des Hügels. Als Gegenargument kam nur kurz, dass seit 60. Jahren viel passiert ist und Bäume gefällt worden sind.

kps
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon TÜP » Mittwoch 30. März 2005, 19:10

Dazu gibt es seit Ostern noch mehr Neuigkeiten!
Zwei Vereinskameraden waren kurz vor Ostern am Westwall in Frankreich. Sie besuchten dort auch die V2-Abschussrampen bei Calais. Als man ihnen dort Infomaterial übergab war unter anderem auch dieses Bild dabei. Vielleicht kann einer der beiden das mal hier einstellen. Ich denke das wir dahinterkommen werden wo dieses Bild tatsächlich herstammt.

Diesen Brief des Herrn Bauer kann man wohl getrost in die Kategorie FAKE einordnen. Es passt zu den Rittermann und Freier - Briefen. Es wird angeblich genau das bewiesen was man braucht - natürlich von einem Zeugen den man nicht befragen kann.
Langsam sollten Mehner und König sich mal etwas anderes einfallen lassen!
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Harry » Mittwoch 30. März 2005, 19:34

> woran Dr.-lng. Kammler eine große Rolle hatte

So langsam gewinnt der Geisterschreiber einen Namen :D
Harry
 

Beitragvon TÜP » Mittwoch 30. März 2005, 19:51

Hast du diesen Satz etwa schon mal irgendwo gelesen? Sag uns doch bitte, wo war das? :oops:
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Harry » Mittwoch 30. März 2005, 20:23

Den gleichen Satz nicht, aber auch dir wird der Satzbau wohl verdammt bekannt vorkommen, nicht? ~:-~ )-8-(
Harry
 

Beitragvon TÜP » Mittwoch 30. März 2005, 20:39

wzbw Harry wzbw
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Harry » Mittwoch 30. März 2005, 21:06

fgrrzzsttölk6&% ???? -()-
Harry
 

Beitragvon TÜP » Mittwoch 30. März 2005, 21:26

w as
z u
b eweisen
w äre
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Harry » Mittwoch 30. März 2005, 21:29

nönö, damit iss essich bei mir. Soll ER beweisen dass sie ECHT sind! Das ist seine Pflicht als Autor so sensationeller Dinge.
Harry
 

Beitragvon Anonymous » Mittwoch 30. März 2005, 21:46

Der Hügel hinter der Rakete paßt nie und nimmer auf den Hügel des Jetztzeit-Farbfotos. Gefällte Bäume sind unerheblich, der eine Hügel ist konvex gewölbt, der andere konkav. Außerdem: Die Proportionen des Turms stimmen nicht überein, das Gebäude fehlt im SW-Foto. Also bleibt zu vermuten: Irgendein Hügel mit Turm wurde in das Raketenbild hineingepfuscht. Nette Idee, fällt aber auf.
gruß EP
Anonymous
 

Beitragvon bobo » Donnerstag 31. März 2005, 16:08

Denke auch, das es sich bei dem Burghügel im Hintergrund im keinem Fall um die Wachsenburg handelt. Diesbezüglich habe ich mal einen Thread bei uns auf dem Board gestartet. Vielleicht hat jemand eine Idee, welche Burg im Hintergrund zu sehen ist. Habe natrülich auch die Quelle und einen Link zu diesem Thread hier erstellt.

Hoffe, das geht so klar.
MfG BOBO
bobo
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 18. Dezember 2009, 16:01

Beitragvon Volwo » Donnerstag 31. März 2005, 19:29

Herr Krüger hat es eindeutig nachgewiesen, dass es allein vom Raketentyp nicht stimmen kann!
Dazu kommt das O-Bild und gut.

Frage: Wieso hört KPS keiner zu, wenn er sie Wahrheit sagt?

Antwort: Weil in diesen Zeiten der Sensationsgeilheit offensichtlich nur Sensationen gehört werden.
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6223
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon kps » Donnerstag 31. März 2005, 19:45

bobo hat geschrieben:Hoffe, das geht so klar.


... aber sicher dat :-top)
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5626
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Beitragvon TÜP » Donnerstag 31. März 2005, 19:53

Leider ist das Bild aus Calais nicht exakt unser "Wachsenburg-Bild". Aber es ist schon sehr ähnlich. Vielleicht kann Henry da mal etwas zu schreiben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3872
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Beitragvon Henry » Freitag 1. April 2005, 15:02

Das Bild hab ich bereits am Anfang schon reingestellt !!!!!!!!!!

Was soll ich schon dazu schreiben, langsam wird die Sache langweilig !!
Was mich nun interessiert ist, die Herkunft dieser Fotomontage !?
Wer hat dieses als erster in Umlauf gebracht ? Kann man den mal bei seinem Namen nennen ?!! Der soll doch bitte eine Eidesstattliche Erklärung darüber Abgeben , das die Behauptungen zu diesem Bild der Wahrheit entsprechen !! Ich will nun endlich eine Stellungnahme von denjenigen der solch Unsinn verbreitet !!!
Ansonsten drehen wir uns weiterhin nur im Kreise !

Ist diese Fotomontage in einem Buch veröffentlicht ? Sagt mir Buch, Autor, Seite und Textinhalt zum Bild und ich werde im Internet öffentlich meinen Kommentar dazu abgeben !

Gruß Henry

Das glaubt man ja nicht , krummelschimpfmaulblablabla.... :twisted:

Ist nicht böse gemeint !!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Henry
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 170
Registriert: Donnerstag 21. Oktober 2004, 09:49
Wohnort: Friedrichshafen- Oberteuringen

Beitragvon burion » Freitag 1. April 2005, 17:09

Hm? Warum sehe ich dieses Bild jetzt gleich 3mal? Einmal TÜP, zweimal Henry?

Im übrigen kann ich Henry absolut zustimmen. Der Mensch, der die Montage gemacht hat, sollte doch ausfindig gemacht werden können, oder? Wenn's denn eine Montage ist, aber Vieles spricht ja dafür.

HerzlGrüße
Jürgen
Ehrenamtl. Denkmalpfleger SHK
Benutzeravatar
burion
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 26. Dezember 2003, 11:45
Wohnort: Wiesbaden + Eisenberg/Thür.

VorherigeNächste

Zurück zu Technologie bis 1945

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB