Mysteriöse Bohrungen

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Beitragvon SuR » Donnerstag 18. September 2008, 12:04

Mineuer hat geschrieben:Möchte mir als Neuer mir einen Einwurf erlauben -
Habt Ihr eine Ahnung davon was für einen Schachtquerschnitt so eine Anlage benötigt?
Die kann man nicht mal eben in einer Scheune verstecken, da braucht man eine gut ausgebaute befestigte Zufahrt und die sehe ich auf jeden Luftbild.
Im Kali gibt es lediglich einen Großschacht in dem Großgeräte unter Tage gebracht werden können und da werden die Geräte größtenteils unter den Korb gehangen einfach weil das techn. einfachwer ist als einen Riesenkorb zu bauen. Zudem benötigt die leistungsfähige Fördermaschine ein extra Gebäude und ich benötige einen Förderturm. Bei einem Schrägschacht benötige ich auch eine oberhalb stehende Fördermaschine.

Mineuer

Dann ist die gesuchte Einfahrt wahrscheinlich in Bischofferode... xD
Bild
SuR
 

Beitragvon Neugier » Donnerstag 18. September 2008, 13:10

Sehr witzig, aber nicht zielführend. Als ich mal in Sondershausen im Kalischacht war, gingen etwa 10 Leute in den Fahrstuhl und die Arbeiter vor Ort sagten mir, dass Baumaschinen in Einzelteilen runter gebracht werden und dann zusammengebaut werden. Wenn sie ausgedient haben werden sie meißtens im Schacht gelassen.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Bernd » Donnerstag 18. September 2008, 13:54

Hmm, wie ne Grabung sieht das auf den Bildern aber allerdings nicht aus.
Bernd
 

Beitragvon Neugier » Donnerstag 18. September 2008, 13:59

Definiere Grabung. Ein Bagger hat da schon reingefaßt. Interessant ist was da alles rumliegt. War das eine Müllhalde?
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon wolle » Donnerstag 18. September 2008, 19:06

Tschuldigung aber was hat bergbau mit einer förderhöhe mit über 100 m wo ich bei 4bis 5 facher seillänge ( Flaschenzug ) mit einer etwaigen Höhe von 10 bis 15 metern zu tun? auser dem kann ich das flaschenzug prinziep auch anders als mit Förderturm lösenschaut euch die ersten Auto hebebühnen an (Elektromotor und Zahnstange ) ( 4 Flaschenzüge an jeder ecke an der Decke und an der Bühne befestigt ) [bart] [wer.der.]
Die Welt ist nicht so wie es Scheint
wolle
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 3. Mai 2008, 06:43
Wohnort: nähe Stadtilm

Beitragvon SuR » Donnerstag 18. September 2008, 20:32

Neugier hat geschrieben:Sehr witzig, aber nicht zielführend.

Lieber Neugieriger,

was soll denn da zielführend sein?

Seit Jahren kursieren diese Geschichten, und ebenso lange gibt es immer mal wieder eine Grabung hier, eine Bohrung da. Der Verein hat schon mehmals "Verdachtsflächen" untersucht, ohne Ergebnis.

Die aktuelle Story von der knapp unter der Oberfläche liegenden 8x8m Platte etc. ist hanebüchern. Denn um die zu finden, brauche ich keinen Bagger, sondern allenfalls eine Förstersonde.


So lange nicht endlich mal ein konkretes, positives Ergebnis auf dem Tisch liegt, darf ich "witzig" sein.
Dem Helden gebührt der Applaus, dem Märchenonkel Spott und Häme.

Wenn tatsächlich mal einer was Wesentliches dadurch findet, halte ich sofort die Klappe und entschuldige mich öffentlich. Ich bin mir nur ziemlich sicher, dass der Tag nie kommen wird...
SuR
 

Beitragvon Neugier » Freitag 24. Oktober 2008, 07:21

Kurze Anfrage. Da man so garnichts hört, frage ich einfach mal ob jemand den aktuellen Stand kennt. Wird nun irgentwo gebohrt, gebaggert oder auch nur vermessen? Gibt es irgenteine noch so kleine Information, oder ist das alles so geheim, dass man nichts erfahren darf?
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Hans-Jürgen Räppold » Freitag 24. Oktober 2008, 10:49

[bart]
Ich würde mich gar nicht so stark für eventuelle Bohrungen interessieren, denn Bohrungen können den unterschiedlichsten Zwecken dienen.
Bohrungen wären in diesem Gebiet ohne weiteres auch für Grundwasseruntersuchungen im Zusammenhang mit dem Truppenübungsplatz möglich (Öl, Sprengstoffe usw.)
Gruss Jürgen
Hans-Jürgen Räppold
 

Beitragvon Mineuer » Freitag 24. Oktober 2008, 16:14

Es gibt auf der gesamten Nordseite des Platzes Bohrpegel beginnend bei Bittstädt bis weit hinter das ehem Gut Sophienbrunn, ebenso am Eulenberg weil dort ja eine Deponie war.
Diese Pegel dienen der Kontrolle des Grundwassers um Schäden fest zu stellen die durch "Unachtsamkeiten" der Russen entstanden sind.
Das Jonastal bzw das nördliche Plateau bildet hier eine Wasserscheide, einfach gesagt werden hier die unterirdischen Wasser nach Süd oder Nord geleitet.

Mineuer
Mineuer
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch 17. September 2008, 10:34

Beitragvon Augustiner » Samstag 25. Oktober 2008, 18:20

Bohren und gebohrt zu werden, ist des Zahnarzts Frieden auf Erden.
Duck, Zisch und nichts wie .......
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Beitragvon Neugier » Freitag 14. November 2008, 15:15

Übrigens wurde gestern auch wieder im Gewerbegebiet gebohrt. (Garnisonsgelände, bzw. Polte II)
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Under » Freitag 14. November 2008, 20:12

hab ich auch gesehen bohrgerät stand heute mittag ganz allein noch da.
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Dietrich » Samstag 15. November 2008, 12:58

Habe ich auch gesehen. Nach meinen Recherchen wird dort nach Öl gesucht.
Dietrich
 

Beitragvon Neugier » Sonntag 16. November 2008, 12:16

Den Kanister habe ich aber 2,25 m weiter rechts vergraben.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Neugier » Sonntag 16. November 2008, 12:24

Leider hatte ich nicht viel Zeit und nur das Handy dabei
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Dietrich » Sonntag 16. November 2008, 14:44

Och die rote Armee hat genug Öl hinterlassen!!!!
Dietrich
 

Beitragvon Dietrich » Sonntag 16. November 2008, 14:48

Übrigens , in der Ichtershäuserstrasse wurde letzte Woche auch gebohrt und zwar in unmittelbarer Nähe eines der Häuser des Autobauers Ley!!!
Dietrich
 

Beitragvon Under » Sonntag 16. November 2008, 19:50

wo da?
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 14. Dezember 2008, 12:42

Hallo allsamt,

dieses ist nun mal mein erster Thread....ich hoffe ich bin bei Euch willkommen :-top) und befasse mich seit rund einem Jahr mit dem Thema Jonastal und muss sagen ICH BIN INFIZIERT :,(

War auch schon vor Ort und habe mir die Liegenschaft angesehen.....einfach spannend !!

Wenn hier im Forum ein Link zwecks Vorstellung ist, werde ich dort mal mehr über mich reinschreiben.

Nun zu meiner Frage:

Ist den nun der myteriöse Panzer geborgen ? Gibt es neue Erkentnisse von den Bohrungen ??

Ich wünsche Euch allen einen schönen 3. Advent

Liebe Grüsse

Andreas
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Silko » Sonntag 14. Dezember 2008, 13:57

Hallo Andreas,

herzlich willkommen hier bei uns im Forum. Wenn Du Dich ein wenig vorstellen möchtest, kann Du das hier tun: http://www.gtgj.de/script/phpBB2/viewforum.php?f=11 - "Ich bin neu hier". Das hilft den anderen Usern auch ein bißchen, Dich etwas kennen zu lernen.

Was diesen ominösen Panzer angeht... ich hab da auch nichts Neues. Ich bin mir aber sicher: herausgeholt hat man an dieser Stelle bestimmt noch nichts.
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 14. Dezember 2008, 14:58

Hallo Silko,

danke für die freundliche Aufnahme...ich habe Deine Threads schon eine Weile verfolgt.

Die Vorstellung habe ich soeben in dem zugehörigen Bereich abgeschlossen....könnt ihr nun alle Lesen.

Ich freu mich jedenfalls diesbezüglich mit Euch Austauschen zu dürfen.

Vielleicht gibt es ja auch einen Stammtisch in der Gegend...Silko du kommst doch aus dem Raum ?? Wenn es mal bei mir zeitlich passt, kann man sich ohne weiteres mal Treffen.

LG
Andreas
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon MunaUede » Freitag 2. Januar 2009, 15:41

Wie viel Bohrungen gab es bisher im bzw. im Umfeld vom Jonastal (im Jahr 2008)?

Weiß jemand, wie viel der ganze "Spass" gekostet hat?

Was gibt es neues?

Gesundes neues Jahr wünscht

MunaUede
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 382
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Beitragvon Under » Freitag 2. Januar 2009, 19:44

ich weiß von bis jetzt nur von 2 bohrungen am bittstädter eulenberg im jahr 2008
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Neugier » Donnerstag 8. Januar 2009, 19:22

Also gebohrt wurde eine ganze Menge, im Gewerbegebiet hat die bekannte Firma, welche auch am Eulenberg tätig war einige Löcher gemacht. Immer schön im Bereich der ehemaligen Garnison. Was da untersucht wurde weiß ich nicht.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon U-Dax » Sonntag 25. Januar 2009, 14:57

hallo jonastalfreunde. Ich verfolge die Diskussion schon länger um die Bohrungen. Schon seit Jahren. Ich war auch schon bei der suche im Gauforum dabei. Leider wurde nie etwas gefunden. Weder in Weimar noch im Jonastal. Find man nichts oder will man NICHTS finden ? Danke für andere Meinungen [wer.der.]
U-Dax
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 67
Registriert: Sonntag 28. September 2008, 12:17

VorherigeNächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Design by GB