Nochmal Rote Hütte Eichfeld

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Nochmal Rote Hütte Eichfeld

Beitragvon Under » Dienstag 22. April 2008, 20:48

Hab mal meine Videoaufnahmen geschnitten.

http://de.youtube.com/watch?v=-yFnQEu9Hek


Grüße Under
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Volwo » Dienstag 22. April 2008, 20:52

sehr gut gemacht!


professionelle Kameraführung -[nix]- :D :-top)
Benutzeravatar
Volwo
Ehemaliger
 
Beiträge: 6236
Registriert: Donnerstag 6. November 2003, 18:02
Wohnort: EINBECK

Beitragvon Silko » Dienstag 22. April 2008, 21:01

Hervorragend. Das sind ja Klasse und auch einzigartige Aufnahmen. Super, dass Du sowas hast. Da läßt sich bestimmt einiges referenzieren.

Hammerhart. :-top)
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon T.B aus A. » Freitag 25. April 2008, 09:26

Lag da nicht ein alter deutscher Elektromotor von ? Siemens
Wissen ist Macht!
T.B aus A.
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2007, 11:56
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Under » Freitag 9. Oktober 2009, 10:56

beim nochmaligen anschauen ist mir dieser "pfahl" aufgefallen. kann sich jemand daran erinnern, was das war?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Edgar » Freitag 9. Oktober 2009, 19:43

Der bei 1:43 kurz zu sehende Flansch.......sowas hab ich schon mal bei Iwan Iwanowitsch gesehen. War der Eingang zu einer abgesetzten Sendestelle. Gibts aber auch als Schaltkessel bzw. Gehäuse für Kabelverstärker. Gabs da drin noch irgendwas zu sehen? Gestelle, Leiter, Schienen für irgendwelche Schränke oder Abdeckbleche???
Sind evtl. Fundamente einer früheren Überbauung des Kessels vorhanden??

Ganz wichtig: Sind evtl. Antennenfundamente bzw. Abspannungen in der Nähe?

Im Anhang mal so ein ausgegrabener Kessel. Quelle DDR-Bunkerforum

Gruß Edgar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Beitragvon Dachs » Samstag 10. Oktober 2009, 07:00

Under hat geschrieben:beim nochmaligen anschauen ist mir dieser "pfahl" aufgefallen. kann sich jemand daran erinnern, was das war?


@Under!
@Edgar!

Das Ding sieht echt nach russich aus. Neben der Vermutung eines Antennenmastes aus der Taiga könnte es ja auch etwas anderes gewesen sein. Nach dem Sinn der Roten Hütte ergeben sich zwei Fragen!

Warum einen Antennenmasten und techn. Einbauten , wenn es auf dem Berg liegt und mit einer mobilen Funkstation es doch komfortabler war?

Oder wollte man etwas schützen? Mit einem Masten gleich das ganze Umfeld? Denn dort standen doch meines Wissens die mobilen SS-20 im Gelände versteckt"

Ich kenne solche Masten aus dem "Alten Lager" CA Standort Jüterbog.
Trotz hoher Bäume waren Masten, die weit über die Baumkronnen ragten, als Blitzschutz im Bereich der Fahrzeughallen der mobilen Einheiten aufgestellt. Auf Nachfrage zu dieser Technik wäre es an allen Standorten bei CA mit brisanter Technik wohl so üblich gewesen. Je höher der Mast um so größer das geschützte Umfeld!
Auszuschließen wäre dieses hier nicht! Einfach, aber wirkungsvoll!

DER Dachs
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Dachs am Sonntag 11. Oktober 2009, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Under » Samstag 10. Oktober 2009, 09:07

der pfahl schein bei den leuten die daneben stehn besonderes interesse zu wecken

@Edgar

so ein kessel war auch da, siehe film weiter oben. aber der war an ganz anderer stelle
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Edgar » Samstag 10. Oktober 2009, 10:02

Jo, Under.

Paar mehr Antworten hätte ich schon gebraucht. Hier nochmal ein Bild aus dem Bunkerforum zur Identifikation. Ne Betonfläche war wohl auch daneben. Die Fakten verdichten sich. Fehlt aber noch etwas Kleinzeug, um das endgültige Ergebnis zu präsentieren.


Nochmal meine Bitte um Beantwortung meiner vorigen Fragen, soweit möglich oder gewollt....


Gruß vom Edgar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Beitragvon Under » Samstag 10. Oktober 2009, 13:07

leider war ich nicht unterhalb der erdoberfläche, leider auch nicht dort bei dem "pfahl"
vielleicht weiß ja jemand anderes bescheid. immerhin waren ja einige dort unterwegs.
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Dachs » Sonntag 11. Oktober 2009, 08:50

Edgar hat geschrieben:Jo, Under.

Paar mehr Antworten hätte ich schon gebraucht. Hier nochmal ein Bild aus dem Bunkerforum zur Identifikation. Ne Betonfläche war wohl auch daneben. Die Fakten verdichten sich. Fehlt aber noch etwas Kleinzeug, um das endgültige Ergebnis zu präsentieren.


Nochmal meine Bitte um Beantwortung meiner vorigen Fragen, soweit möglich oder gewollt....


Gruß vom Edgar


Hallo Edgar!

Habe einen ähnlichen Behälter wie im Video zu sehen ausgegraben!

Gruß DER Dachs
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Neugier » Sonntag 11. Oktober 2009, 08:58

Wo liegt der denn?
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 480
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon Dachs » Sonntag 11. Oktober 2009, 11:29

Neugier hat geschrieben:Wo liegt der denn?


@ Neugier

Och, muss mal richtig nachschauen! Ich glaube, es könnte im Umfeld von Wallwitz /Sachsen-Anhalt gewesen sein!

DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Dachs » Sonntag 11. Oktober 2009, 12:23

Umfeld Rote Hütte!

Habe gerade einenTip bekommen!

Danach, so die Aussage, befand sich im Umfeld der Roten Hütte eine gut versteckte Richtfunkstelle der GSSD und noch einiges mehr!
Mit dem Abriss der oberirdischen Gebäude wurde dann der Schutt zur Verfüllung eines "Bunkers" genutzt. Der Bunkerzugang soll trotz emsigen Suchens unauffindbar sein!
Edgar lag mit seinen Vermutungen schon auf der richtigen Seite! Könnte es noch zusätzlich eine gut getarnte Füst oder abgesetzte Richtfunkanlage oder ähnlich gegeben haben? Zwei Richtfunkanlagen im Bereich Arnstatt macht ja wohl keinen Sinn. Frage, wozu? Unders Aussage, der Kessel war ganz woanders läst den Schluß zu mit dem Verweis auf ein unterirdisches Bauwerk.
Dann ist von seinem Aufbau her dieser Kessel ein Tank für Diesel/Heizöl zur Beheizung des besagten Bunkers gewesen! Demnach müßte diese sich in unmittelbarer Nähe des Behälters befunden haben.
Bezugspunkte ergeben sich zur Richtfunk-Relaisestelle Wallwitz/RRS der GSSD, wo für Bunker und Unterkuftgebäude ein entsprechender Dieselvorratsbehälter vorhanden war.
Beim besagtem Rohr könnte es sich um den Torso eines Antennenmastes handeln. Alles aber nur so unter Vorbehalt als Gedanken zum Sinn der Roten Hütte und den Relikten im Umfeld. Wenn ,also wenn das alles Quatsch ist, dann [-aua-] !!!!! Uns sagt mir Bescheid, wenn ich falsch liege.
Keine Antwort ist auch eine Antwort! [--c--]
-[nix]-

DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Edgar » Sonntag 11. Oktober 2009, 15:50

Genau, so waren auch meine Gedanken. Aber ein Rohr einer Richtfunkstrecke zuzuordnen ist zu weit hergeholt. Die auf dieser Kommandoebene zum Einsatz kommenden mobilen Richtfunkanlagen verfügten mit Sicherheit über Teleskop-oder Gittermasten. Stationäre Richtfunkanlagen hatten sehr große Gittermasten und dementsprechende Fundamente. Deren Reste wären heute nicht zu übersehen. Der dort vermutete Kommandopunkt/Führungspunkt/Gefechtsstand hat mit Sicherheit gute Drahtnachrichtenanbindung, Funk und Richtfunk gehabt. Die dort befindlichen unterirdischen Bauten können sowohl Typbauten sowie auch "russische" Zweckbauten sein. Das alles erinnert mich sehr an die Anlagen auf dem Dolmar. ober-und unterirdischer Art. Ich gelange fast zu der Auffassung, dass das ein Kommandopunkt der dort zeitweilig stationierten, mobilen Luftabwehr war, was immer auch hier geschützt wurde. Dolmar"like" eben.

Eine Beheizung solcher (und auch umliegender Bauten) könnte durchaus aus Tanks erfolgen. Bei größeren, monolithischen Bunkerbauten benötigte man i.d.R. keine aufwändige Heizung. Eher Luftentfeuchtung und Kühlung.

Der genannte Kessel wiederum könnte einen Verstärkerpunkt für Drahtnachrichten aber auch einen Sendepunkt (Funk oder Richtfunk) enthalten haben (sog. Sputnik). Waren garnicht so selten.

Das Rohr würde ich nicht überbewerten.

Bin noch am recherchieren.

Gruß Edgar
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Beitragvon Dachs » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:00

Danke Edgar!

Es war ja nur so ein Gedankenspiel wegen dem Regen!
Da die Sache außerhalb des Übungsplatzes liegt, kann man ja auch noch mal Überlegungen anstellen! Eine Drahtverbindung, angezaft oder ähnlich käme evt. einer Trassenführung von A. über JT nach O. , spekulativ natürlich, sehr nahe. Hat man evt. alte Verbindungswege genutzt? Vermutung!?
Wir bleiben also dran!

DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:16

Moin allsamt,

an der roten Hütte 2 war defenitiv etwas mit Funk. Bei unserer Begehung im Juni haben wir HF Kabel entdeckt, welche aus dem Boden untweit der Anlage kommen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Luchs » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:35

vielleicht kann jemand was erkennen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Dachs » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:43

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Moin allsamt,

an der roten Hütte 2 war defenitiv etwas mit Funk. Bei unserer Begehung im Juni haben wir HF Kabel entdeckt, welche aus dem Boden untweit der Anlage kommen.


@ Hallo MD!

Es war im Bereich Rote Hütte Arnstadt oder 2, egal, mehr als nur etwas mit Funk! Es müssen wohl zwei gewesen sein. Aber dann doch nur, weil unterschiedliche Einheiten in dem Arial operative Aufgaben zu lösen hatten. Definitiv über der Erde, die anderen darunter. Aber zwei Funkstrecken? Wollte man sicher gehen? Es ist richtig mit den HF-Kabeln, die hatt man auch in ähnlicher Form in anderen Objekten gefunden. Im Wollenberg z.B. gab es auch zwei Anlagen! Die stillgelegte Tropo und im Umfeld eine die noch heute von der BW betrieben wird.
Man kan nur "Dranbleiben!" Die Lösung liegt unter dem Rasen! Ausgeräumt ganz bestimmt. Der Iwan hat nichts dem Zufall überlassen, die haben bestimmt noch ne dicke Überraschung in Petto! Kabel nach Nirgendwo?

Gruß der Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Dachs » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:52

Luchs hat geschrieben:vielleicht kann jemand was erkennen.



Nicht schlecht Herr Luchs! Zum Glück hatte ich meine Brillen parat!

Nun sehe ich danach bunte Kreise! Ist das normal? Ich hau mich hin!

[-I-]

Gruß DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon hebbel » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:55

Mercedes-Diesel hat geschrieben:...an der roten Hütte 2 war defenitiv etwas mit Funk. Bei unserer Begehung im Juni haben wir HF Kabel entdeckt, welche aus dem Boden untweit der Anlage kommen.

Kann, muß aber nicht. Edgars wunderhübschen Schaltkessel kenne ich von der Anbindung des GSSD Standortes Falkenhagen. Da gab es Koaxkabel für Breitband-Verbindungen auf Trägerfrequenz-Basis. Die führte bis Ahlbeck zu einem Seekabel-Anschaltpunkt.

Gruß
Dieter
hebbel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 28. September 2006, 10:24

Beitragvon Under » Sonntag 11. Oktober 2009, 18:56

Luchs hat geschrieben:vielleicht kann jemand was erkennen.



das ist aber nicht die rote hütte auf dem eichsfeld. soviele bäume sind da nicht
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Under » Sonntag 11. Oktober 2009, 19:06

meinermeinung nach waren dort 2 bunker.
einer neben dem kessel siehe die bilder und einer unter dem haus unter der straße durch. die große antenne war neben der panzerstraße und wurde vor jahren abgerissen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon Luchs » Sonntag 11. Oktober 2009, 19:13

Under hat geschrieben:das ist aber nicht die rote hütte auf dem eichsfeld. soviele bäume sind da nicht

Das Gebäude auf dem Bild zeigt jenes SW Rote Hütte (siehe kmz). Sollte mein Beitrag OT gewesen sein, betrachtet ihn bitte als gegenstandslos [-----]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Under » Sonntag 11. Oktober 2009, 19:19

Luchs hat geschrieben:Sollte mein Beitrag OT gewesen sein, betrachtet ihn bitte als gegenstandslos [-----]


hallo luchs
jep ist die falsche hütte aber trotzdem schönes bild. leider heißt die russenstation auf dem eichfeld im volksmund auch rote hütte sodass der name 2 mal existiert. hast du selbiges bild auch von unserer hütte?
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Nächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Design by GB