Nochmal Rote Hütte Eichfeld

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Beitragvon Dachs » Sonntag 25. Oktober 2009, 09:19

@ Hallo MD!

Mit dem Wetter konntet Ihr wirklich zufrieden sein!!! Wird wohl kaum noch besser werden!

[-<5>-]
Gruß DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Beitragvon Luchs » Sonntag 25. Oktober 2009, 17:08

Ich glaube, ein Kürzel für Unterirdisches Schutzbauwerk. Denn es gibt ja verschiedene USB-Typen, womit nicht 1.1 oder 2.0 gemeint ist :D
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 25. Oktober 2009, 17:35

Luchs hat geschrieben:Ich glaube, ein Kürzel für Unterirdisches Schutzbauwerk. Denn es gibt ja verschiedene USB-Typen, womit nicht 1.1 oder 2.0 gemeint ist :D


Hi, könnte es vielleicht sein, das du die Threads verwechslt hast :D ...aber danke dir erst mal...mal sehne ob noch jemand eine andere Erklärung dafür hat.

@Dachs
Du kennst dass doch...wenn Engel Reisen :D das Wetter war wirklich bombig. Kurz hinter EA riß der Himmel auf und die Sonne lachte... einfach ein wunderschöner Tag um unterwegs in Feld und Flur zu sein.

Noch einen schönen Sonntag Abend zu Euch

Andreas
Zuletzt geändert von Mercedes-Diesel am Sonntag 25. Oktober 2009, 18:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Luchs » Sonntag 25. Oktober 2009, 18:45

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Hi, könnte es vielleicht sein, das du die Threads verwechslt hast :D

So isses, sorry. Shit Tab-Browsing.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Under » Dienstag 27. Oktober 2009, 22:21

welche indizien gibt es für eine nutzung vor april45?
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon PEKE » Dienstag 27. Oktober 2009, 22:54

DAS WÜRDE MICH AUCH INTERESSIEREN.

Peke
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 1. November 2009, 11:34

Was vor 45`war...interessiert mich natürlich auch !!

Ich habe mal ein paar Überlegen angestellt....hatte kürzlich die Möglichkeit solch eine Anlage mal von innen näher betrachten zu dürfen -daraus kann man prima Schlußfolgern-.
Dass es sich um zwei USB`s handelt, ist bekannt und auf den IR Bildern von Under deutlich zu entnehmen.
Ich vermute !! dass es auf der Wiese weitergeht !! Warum ? Wenn man sich die Örtlichkeit ansieht, passt die Wiese davor nicht in`s Landschaftsbild. Die ist zu gerade und meiner Meinung nach aufgeschüttet (kein Gefälle nach Süden)
Wer vor Ort ist, möge sich dieses mal ganz genau ansehen und Überlegungen anstellen.

LG
Andreas

P.S. die Maße passen nicht ganz genau...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Under » Sonntag 1. November 2009, 19:22

dann mußt du aber die ganze wiese als dreieck mit einbeziehen
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon deradel » Sonntag 1. November 2009, 19:35

Waren die Rohre auf der Wiese schon im Gespräch.
Wenn ja sorry, bin zu Faul alles nochmal zu lesen.

Viele Grüße Adel
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Beitragvon PEKE » Sonntag 1. November 2009, 20:30

Hallo Freunde der Röhren,

anbei eine nicht aktuelle, aber von heute, hergestellte Mapps +
Zeichnung. Die Daten des Bildes sind auf jedenfalls einige Jahre alt.
Interessant sind die Fragezeichen. Denn auf diesen Bereich liefen
die Fahrzeugspuren zu. Vielleicht B.............?
Ortsansässige gefragt - was war dort.
Sagt mir nicht das Haus. Denn das Gebiet war mit Zaun abgesperrt
und dort war eine Straßenmäßige Einfahrt mit Tor.

MFG
PEKE
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 2. November 2009, 09:19

Moin PeKe,

die Fragezwichen bzw. was da mal Stand ist bekannt....da stand das Hauptgebäude in welches die USB`s (im Keller) endeten.

Bilder anbei...diese sind von dem User Schremmboo...ich hoffe er hat nichts dagegen, dass ich diese hier nochmals poste.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Schremmboo » Montag 2. November 2009, 10:08

Hallo Leute,

ihr könnte die Fotos ruhig verwenden, ich hab nicht`s dagegen.

Auf der Wiese südlich von dem ehemaligen Kasernengebäude befanden sich Reflektoren für die Richtfunkanlage....der Laie würde Radarspiegel dazu sagen.
Nördlich von dem Gebäude befand sich, wie auf den Fotos zu sehen, der Turm, die Sauna und der Volleyballplatz. (grob dort wo PEKE die Fragezeichen gezeichnet hat)

Ich hatte die Frage schon mal im anderen Forum gestellt aber dort blieb die unbeantwortet!!!
Im Beitrag von Under auf Bild 4 sieht man den Einblick der IR Kammera durch das Rohr nach rechts in dem rechten USB. Man sieht dort einmal den kleinen Durchbruch für den Filterraum bzw. Notaustieg. Gleich daneben links befindet sich ein größerer Durchbruch den es so in USB`s meines Wissens nicht gibt. Wenn man genau schaut sieht man davor einen Erdhaufen liegen.
Ich war damals öfters im Bunker unten aber nur mit nem Feuerzeug und hab mich erinnert, dass ich mich damals schon darüber gewundert habe, das es dort einen Durchbruch nach außen gibt, der mit Erde verschüttet ist.
Vielleicht hat ja einer von euch eine Erklärung.
Der Ausgang kann es nicht sein, der befand sich linker Hand und ging zwischen beiden USB`s nach oben.

Viele Grüße S.
Schremmboo
 

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 2. November 2009, 10:48

@ Schremmboo

Ich danke Dir dass wir deine Bilder verwenden dürfen. Es dient ja nur der Wahrheitsfindung um uns allen anderen, die nicht die Möglichkeit der Besichtigung hatten, unnötige Arbeit und das Verbraten von Hirnschmalz zu ersparen. Ich habe da noch folgenden Text von dir aus den tiefen des WWW gegraben:

"Unter dem noch heute vorhandenen Plattenweg vor der Hütte, befand sich eine kleine Bunkeranlage vom Typ USB. Die jeweils drei schräg verlaufenden Lüftungsrohre/Kabelzuführungen findet man heute noch links vom Weg hinter der Hecke.
Der Eingang zu dem Bunker befand sich in dem Haus, gleich rechts am Haupteingang ging es die Treppen runter in einen schmalen Gang und von dort aus links und rechts ab die beiden USB`s. Am Stirnende waren jeweils die Anbauten für die Notausgänge, diese existierten wahrscheinlich nie, da sie schon mit Erde verschüttet waren und oberirdisch nichts davon zu sehen war."

Ich gebe dir recht, dass die verschütteten Türen für einen "Notausstieg" auffällig überdimensioniert waren. Kann mir aber nicht vorstellen, dass während des Betriebes, durch die Koljas, die so verschüttet waren.
Dass es sich hier um Radar ? Funk ? oder anderes technisches Equipment gehandelt hat, ist ja nun bekannt.
Auch diese Gerätschaften reagieren empfindlich auf Feuchtigkeit, welche zwangsläufig in dem Zustand, eindringt. Kann allerdings auch sein, dass da Türen waren, welche bei Abzug ausgebaut und mitgenommen worden sind, so daß dass Erdreich rein quoll.

Vermutung !! Diese USB´s sind ja Standardbunker...evtl. aus Fertigteilen gebaut ?? Wäre eine Erklärung, dass es sich hier um bauartbedingte Teile handelt, welche nach einem Baukastenprinzip immer nach Bedarf erweitert werden können ?, so daß diese Türen vorgegeben waren...nicht gebraucht/genutzt, und einfach verblombt wurden.

Frage: endete der Mittelgang von welchem links und rechts die USB`s abgingen in Beton oder war da auch evtl. eine Tür..Erde ect.

Wenn da Beton war, muss ich auch meine Vermutung revidieren, dass es auf der Wiese weiterging...Du bist ja nun mal der Zeitzeuge und hast es augenscheinlich betrachten können.

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Schremmboo » Montag 2. November 2009, 13:03

Also ich würde sagen geradeaus war Beton. Wäre dort ne Tür Richtung Wiese gewesen, dann hätte ich mich definitiv daran erinnern können.

An den großen Durchbruch im rechten USB konnte ich mich gar nicht mehr erinnern. Ich hatte immer das Bild vor Augen wie durch den schmalen Notausstieg die Erde eingebrochen war. Erst jetzt durch die IR Aufnahmen ist`s mir wieder eingefallen, das dort zwei Durchbrüche waren.
Damals hab ich mich noch nicht für solche Anlagen interessiert.
Mittlerweile habe ich schon viele russiche Typenbauten gesehen aber der große Durchbruch ist definitv nicht typisch.
Eine Tür in der Größe macht doch keinen Sinn, selbst wenn man vorhatte von dort aus anzubauen. USB`s und SBK`s waren immer mit kleinen Türen und Durchbrüchen verbunden.
Vielleicht hat ja einer von den Bunkerexperten noch eine plausible Erklärung dafür.

MfG S.
Schremmboo
 

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 2. November 2009, 15:30

Ja denn...dann könnte man die Rote Hütte 2 so gut wie abgehakt betrachten.
Bliebe halt nur die bescheidene Frage warum war dort so ein riesiger Durchbruch in`s nichts ? Aber auch dafür dürfte es eine logische Erklärung geben.
Man könnte nochmal die Wiese mit einem Magnetometer abgehen, der Aufwand ist imaginär, um jegliche Zweifel zu beseitigen. Stahlbeton hat Armierungen und die sind sehr leicht messbar.

Ansonsten -()- ...könnte man die Akte endgültig schließen :D...wenn sonst keiner irgendwelche Punkte hat.

Schremmboo, derweil erst mal Danke für Deine Unterstützung.

LG
Andreas
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon Edgar » Samstag 12. Dezember 2009, 18:37

Hab da mal ne Website mit einigen Bildern zu einer RiFu-Stelle der GSSD in Lobetal gefunden. Lässt sich gut mit diesem Objekt vergleichen:

http://www.untergrund-brandenburg.de/

Dort nach Lobetal suchen.


Gruß vom Edgar
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Beitragvon Under » Sonntag 13. Dezember 2009, 19:41

ich fühle mich ja fast in die zeit zurück versetzt. sehr ähnlich vom aufbau
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Rote Hütte

Beitragvon kawumm » Donnerstag 17. Dezember 2009, 12:56

Hallo Edgar,
solche 'Fässer' habe ich bei den Russen gesehen, als wir zur Ausbildung dort drüben waren.
Meist wurden diese Dinger als Kommandostand unterirdisch betrieben. Sie waren in der Nähe von 'Raketensilos' (etwas übertrieben).Der eigentliche
Kommandoleitstand lag meist weiter entfernt. Der Befehl zum Abschuß erfolgte über diese 'Fässer'. Waren doch prima vorm Abgasstrahl geschützt.
Warum nicht auch hier?
LG kawumm
Benutzeravatar
kawumm
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 157
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2009, 13:31
Wohnort: Zwickau

Beitragvon deradel » Dienstag 23. November 2010, 03:23

Gibt es schon neues zu den Lüfter bzw. warum solch ein Teil neben/an einen Usb zu entdecken ist?
Könnte das der beschriebene ältere Bunker sein den man andersweitig genutzt hat?

Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Beitragvon PEKE » Dienstag 23. November 2010, 21:36

Der Lüfter ist aus DDR Zeiten. ca. 1970

Mfg. PEKE
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Beitragvon Silko » Dienstag 23. November 2010, 22:08

@deradel und peke
seid Ihr so nett, und erläutert, um was für einen Lüfter es geht? Oder hab ich was übersehen?!
Danke!
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon deradel » Mittwoch 24. November 2010, 19:13

Der Lüfter kann im eingebauten Zustand im Detektorforum bewundert werden ( Danke an Baron, wenn ich nicht irre ).
Bie uns drüben ( Explorate ) gibt es nur ein Bild wo er schon ausgebaut ist.

Dieser macht absolut null Sinn wenn er mit dem USB verbunden gewesen sein sollte. Auch haben wir noch nie so etwas in einen USB gesehen.

Mehr kann ich auch nicht dazu sagen, war noch nicht wieder vor Ort.

Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Beitragvon Silko » Mittwoch 24. November 2010, 21:20

deradel hat geschrieben:Der Lüfter kann im eingebauten Zustand im Detektorforum bewundert werden ( Danke an Baron, wenn ich nicht irre ).
Bie uns drüben ( Explorate ) gibt es nur ein Bild wo er schon ausgebaut ist.

Danke. [-<5>-]
Je weniger wir Trugbilder bewundern, desto mehr vermögen wir die Wahrheit aufzunehmen. (Erasmus von Rotterdam)
Benutzeravatar
Silko
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 2730
Registriert: Samstag 18. September 2004, 13:01
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Under » Donnerstag 25. November 2010, 15:49

würde mich noch interessieren, ob das bild dort richtigherum ist. ein lüfter am boden? gibts mögliche erklärungen dafür?
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Beitragvon deradel » Donnerstag 25. November 2010, 16:45

Der Lüfter war in einer der Wände eingebaut als würde sich daneben noch ein Raum befinden.

Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

VorherigeNächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB