Landebahn am Rennsteig???

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Beitragvon Luchs » Montag 1. Juni 2009, 19:35

PEKE hat geschrieben:Hallo svenk3,

ich habe einen Beitrag gelesen über eine Notlandung in diesem Bereich.
Der MDR war auch beim Rüchflug vor Ort.
Landebahn - Feldweg ca. 650m lang, das könnte Dein
Feldflugplatz 1945 gewesen sein.
Adr. : http://www.michna.com/notlandung.htm

Viele Grüße
PEKE


...ist schon manchmal verrückt. 20km weiter wäre der Kindel gewesen. Die Gegend hat aber nichts mit Oberhof zu tun.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 570
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon Mercedes-Diesel » Montag 1. Juni 2009, 19:57

Luchs hat geschrieben:
...ist schon manchmal verrückt. 20km weiter wäre der Kindel gewesen. Die Gegend hat aber nichts mit Oberhof zu tun.


Hallo Frank,

20 km unter den beschriebenen Bedingungen konnte der vergessen. Die Cessna ist kein IFR (Instrumentfulg) Flieger, der fliegt nach Sicht. Und die sicherste Regel...niemals dann in Wolken !!
Wenn nämlich da dann, wie es das Unglück will, ein IFR`ler unterwegs ist...dann könnte es passen.

Schönen Abend

Andy
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Beitragvon PEKE » Montag 1. Juni 2009, 19:59

Hast Recht LUX,

Ettenhausen an der SUHL

Ich habe am Anfang nur SUHL gelesen.
Wer lesen kann.... ist manchmal nicht im Vorteil sondern Schlauer.
Asche aufs Haupt. Danke für die Korrekturlesung.

Mfg.
Peter
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Beitragvon Luchs » Montag 1. Juni 2009, 20:38

Mercedes-Diesel hat geschrieben:Wenn nämlich da dann, wie es das Unglück will, ein IFR`ler unterwegs ist...dann könnte es passen.


Hm ist klar, in den Wolken läßt sich schlecht "Vorfahrt gewähren". Hätte gar nicht gedacht, daß man mit so 'nem Vogel derart ausgeliefert sein könnte, ist ja schlimmer als Ballonfahren.

Topic On: Ich hab mal den weiter vorn genannten Luftsportverein angeschrieben. Vielleicht ist der Zeitzeuge noch verfügbar. Wenn die zwei Flieger von Ohrdruf aus gelaufen sind, dürfte es doch eigentlich nicht sooo weit weg von dort gewesen sein.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 570
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Beitragvon svenk3 » Dienstag 2. Juni 2009, 08:01

So da wir nun schon mal vom Thema abgeschweift sind:
Ich weiß warum alles so geheim ist, lest mal hier...
http://wwj.jimdo.com/der-tag-x/
Die meinen das völlig ernst!
Ich weiß die Seite ist lang aber man muß das mal erlesen haben, was ich dazu sagen soll... [-nich-] ???
Guß Sven
Vonwegen es gab keine RFZ
svenk3
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 26. Juni 2006, 11:09
Wohnort: Oberschönau Thüringen

Beitragvon Neugier » Dienstag 2. Juni 2009, 12:13

@kps

ja,ja, schon gut..hat einfach zu gut gepaßt.
Team Σ Sigma

"Es ist nicht möglich, die Fackel der Wahrheit durchs Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen." (Lichtenberg)
Neugier
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 467
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 16:20
Wohnort: Arnstadt

Beitragvon mathi » Montag 6. Juli 2009, 09:35

Luchs hat geschrieben:..schon vor einiger Zeit beim Googlen nach etwas völlig anderem :-) gefunden:

http://www.lsv-werdohl.de/geschichte/chronik.htm

Wer keine Lust hat, von Anfang an zu lesen, benutze die Suchfunktion des Browsers (Strg+F) nach dem Wort "Ohrdruf". Ich habe bei der Story eher Röhrensee in Verdacht, allerdings scheinen die Details (...Kamm des Thüringer Waldes...ins Tal stürzen...) dem zu widersprechen. Keine Ahnung, ob der Verfasser dieser Biographie noch greifbar ist. Da die Seite - wenn auch nicht direkt verlinkt - zum Internetauftritt eines Luftsportvereines gehört, kann man eigentlich eine gewisse Seriösität des Artikels annehmen.



interessanter artikel luchs!
mathi
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 5. April 2007, 12:28
Wohnort: gotha

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Luchs » Mittwoch 20. März 2013, 12:34

Nachtrag zum Erkenntnisstand Oberhof. Leider bin ich der Frage seit damals nicht weiter nachgegangen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 570
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon kps » Mittwoch 20. März 2013, 18:50

saubere Recherche und Arbeit. So wünsch ich mir das.

Vielen Dank und viele Grüße
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5709
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon michael » Donnerstag 21. März 2013, 06:02

Da schließe ich mich kps gern an.
Aber mal was anderes, mir fehlt bei der ganzen Sache ein wenig die Infrastruktur. Wartungshallen, Tanklager usw. Von Nohra weiß man z.B. das das Tanklager bei Bad Berka war. Regelspuranschluß an das Tanklager und den Flugplatz, eigene Lok und fertsch (`tschuldigung, ist halt meine Spielwiese). Und so was fehlt mir im Umkreis beider Verdächtiger. Wie lange dauert es ein paar Bomben aus der Muna anzuliefern. In der Zeit ist doch fast alles vorbei, oder wie seht Ihr das?

MfG michael
Team Σ Sigma
michael
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 257
Registriert: Samstag 16. Oktober 2010, 15:54
Wohnort: Thüringen

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Luchs » Donnerstag 21. März 2013, 09:19

Einen Fliegerhorst kann man nicht mit einem Behelfsflugplatz oder Abstellplatz vergleichen. Hier galt um so mehr das Gebot der Tarnung. Jede Infrastruktur wäre der gegnerischen Luftaufklärung sofort ins Auge gefallen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 570
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Wanderer » Freitag 22. März 2013, 13:31

da ich ja vor vielen jahren immer mal wieder im sieglitzteich gebadet habe, kenne ich die gegend recht gut. ich kann aber den sieglitzteich auf dem Luftbild vom 22.7.45 so nicht sehen. (im anhang Oberhof.zip ist das). dort ist was teichähnliches in verlängerung der waldschneise am rechten ende zu sehen. den heutigen sieglitzteich, wie ich ihn kenne, sieht man ja im bild von GE. der liegt doch aber etwas tiefer und etwas weiter weg vom ende der schneise. mal angenommen meine äuglein trügen mich nicht, dann sehe ich dort am linken ende der schneise eine sandgrube( ich fahre sehr häufig dort vorbei) und unweit vom rechten ende ein stauwerk für wasser. muss ich die dinge jetzt im zusammenhang sehen, dann gehört ja auch der brandleitetunnel dazu, der da in der tiefe den gebirgskamm quert. wenn ich weiter wandere und gehe am sieglitzteich vorbei dann ist da noch in richtung gräfenroda ein ehemaliges kinderferienlager. wie lang das dort schon war, keine Ahnung.
Wanderer
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 1. März 2011, 10:52

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon TÜP » Freitag 22. März 2013, 14:02

Gab es den Teich im Jahr 1945 schon?
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3875
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Wanderer » Freitag 22. März 2013, 14:58

das weiss ich nicht, aber ich war dort nicht nur im wasser sondern auch auf dem löffelbühlfelsen. ist wunder,wunderschön da oben. der wird auch von der schneise geschnitten. interessant ist auch das linke ende, denn das knickt in höhe heutiger B247 rechts ab und endet dort am/im schlossbergkopf . müsste doch die schneise sein, oder?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wanderer
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 1. März 2011, 10:52

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Luchs » Freitag 22. März 2013, 17:34

Das passt. Wie ich sehe, ist auf Deiner Karte die Schneise noch eingezeichnet. Da ich annehme, daß dieser russischen Karte eine weit ältere deutsche zugrunde liegt, war also dort schon früher eine Schneise. Insofern würde mich interessieren, ob sich dieser "Waldweg" in Richtung Osten verbreitert. Wenn ja, ist die Location möglicherweise doch eine falsche Fährte. Wenn nicht, könnte das ein Beleg sein, daß er zum Zwecke einer Landebahn später künstlich verbreitert wurde.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 570
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Wanderer » Freitag 22. März 2013, 20:12

ja, die karte muss aus den 30er jahren sein. hier die schneise nochmal anfang der 90er. die A71 markierung habe ich auch am rennsteig ,nähe monument gefunden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wanderer
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 1. März 2011, 10:52

Re: Landebahn am Rennsteig???

Beitragvon Augustiner » Samstag 23. März 2013, 10:03

Zur Ergänzung würde ich mir in Erfurt beim TLVermGeo unbedingt die russischen Luftbilder 10112 (eventuell 111 und 113) besorgen; Kosten pro Stück glaube ich max. 15 €.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 1953
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Vorherige

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB