UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Karte

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon TÜP » Freitag 20. Dezember 2013, 14:38

Ich bin seit 12 Jahren auf der Suche nach UTA im Raum Ohrdruf-Gotha-Arnstadt und ich warte seit 12 Jahren das mir Martin Stade, Thomas Mehner, Ralf Ehmann und all die anderen Menschen, endlich eine ihrer Theorien und Geschichten zeigen (anfassen, sehen, fühlen). Bis heute nix; nur Ideen, Geschichten und Theorien. Deshalb hat das nix mit Überheblichkeit zu tun! Und wer oder was Gott ist kannst du mir ja mal erklären, denn dass ist auch nur so eine Theorie - allerdings nicht von Martin Stade, dass muss ich zugeben.
Im übrigen hat es nichts mit "Respekt vor dem Alter" zu tun, wenn man sich nicht verarschen lässt!

In diesem Sinne kalle - auch dir ein frohes Weihnachtsfest!
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon Varga » Freitag 20. Dezember 2013, 15:15

TÜP hat geschrieben:Na da kann ich auch den Stade holen [-nich-]

Thüringer Höhlenforscher? Da müsste vielleicht der User Omegateam jemanden kennen! [pop]

Frag mal Uwe in Ba Li. (geo-tec)
Andreas währe eine Möglichkeit.


Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 398
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon Mercedes-Diesel » Sonntag 29. Dezember 2013, 15:12

Ja Peter, so seh ich das mittlerweile auch. Da wird erzählt das sich die Balken biegen, heiße Luft ohne Ende jeder ist schöner und besser wie der andere. Man könnte meinen so manch User hat einen Draht in die Vergangenheit :D ...und dann ist schlagartig Ruhe im Karton. Themen schlafen ein bis sie nach geraumer Zeit mit riesem Tam Tam wieder aufgewärmt werden.
Nein, lieber Foren Qualität als Quantität.

Komischer Weise werden die Märchen Onkels immer mehr. Wenn jemand seit Jahrzehnten !! über Eingänge ect.p.p. so toll bescheid weis, dazu expliciede Beziehungen zu den Behörden....dann frag ich mich wieso der nicht schon längst geöffnet hat.
Steht man sich Auge in Auge gegenüber erntet man nur "Verwunderung und einen Rehpinscher Blick"...im Forum kommt dann der große Unbekannte Wächter der heiligen Stätte dazu und derjenige der dieses äußerte, wird versucht zu Kreuzigen...dann ist schluß mit Schmusekurs im Streichelzoo.
Wenn man dann noch diesen Schwachsinn (sorry, anders kann man es wirklich nicht bezeichnen) liest, die GTGJ wolle Explorate übernehmen, fasse ich mich an den Kopf. xD Ob ab einem gewissen Alter eine alters Verblendung erfolgt...ich lasse es mal dahin gestellt.

Egal, ich glaube erst, wenn ich mit beiden Füßen irgendwo drin stehe ....Märchen kenne ich nun zur genüge. Kassel bekommt gerade ein neues Grimm Museum....da ist bestimmt noch für die ein oder andere "Geschichte" Platz.

Um wieder zum Thema zurück, wir sollten wirklich mal am Kupferschloss nach diesem Tunnel Messen. Entweder ist da wirklich was...oder Urban Legends. Hat Geo-Tec Uwe Seismische Meßtechnik ?
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon TÜP » Sonntag 29. Dezember 2013, 21:10

Frag ihn! Ich hab noch keinen Kontakt mit ihm aufgenommen. Wird dieses Jahr auch nix mehr :D
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon Augustiner » Montag 6. Januar 2014, 16:08

In Ermangelung einer Nummerierung wollte ich nochmal gerne auf die beiden o.g. Lüftungskamine eingehen - denn "Euer" Tunnel müsste dieses DingsBums ja treffen.
Manche hatten gesagt, es handele sich um (unterirdische) Klärbecken von Blei-Weiss.......nix genaueres weiß man nicht.
Keine Ahnung, ob die Ohra mit ihrer Durchflussmenge dies alles hergibt.

Fast vor meiner Haustür habe ich in Krailling ein WiFo-Tanklager [(123 Mio. Liter (hauptsächlich) Kerosin, 1936 Inbetriebnahme, 1945 immer noch im Bau, tlwse. 1945 von Amerikanern gesprengt, Wiederinbetriebnahme als NATO-Tanklager als 3-Monats-Reserve im "Kalten Krieg", westlicher gesprengter Teil (später) tlwse. Eisenbahnpioniere der BW, heute im Besitz einer tschechischen Firma (für 3,2 Millionen € gekauft..und genutzt.)].

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, handelt es sich um rund 130.000 m³ an reinem Fassungsvermögen !!

Ist natürlich OffTopic, aber was kriegst Du heute schon noch für 3,2 Mio € ? :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon Under » Freitag 10. Januar 2014, 21:03

Danke Augustiner
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon doozer » Mittwoch 10. Februar 2016, 19:57

Arghhh......so viele Themen enden in diesem Forum abrupt.

Kam dabei noch irgend was raus??


doozer
doozer
Jonastal-Frischling
 
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 19:46

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon Mercedes-Diesel » Donnerstag 11. Februar 2016, 18:03

Nö, leider ... wie immer...nur heiße Luft und irre tolle Geschichten.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: UT Sprengungen in den 70ìgern im Tambuch / russische Kar

Beitragvon Augustiner » Sonntag 21. Februar 2016, 16:47

doozer hat geschrieben:Arghhh......so viele Themen enden in diesem Forum abrupt.
Kam dabei noch irgend was raus??
doozer


Ein Forum lebt (oder stirbt) nun mal mit den Beiträgen der Forumsteilnehmer. Da können schon mal ein paar Jahre ins Land ziehen...........bis es halt eventuell neue Erkenntnisse gibt.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Vorherige

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB