Stollen durchs Jonastal

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Stollen durchs Jonastal

Beitragvon solo40 » Freitag 27. März 2015, 17:48

Hallo,
habe dieser Tage in einen anderen Forum etwas über einen Stollen oder Gang gelesen der von Arnstadt bis Crawinkel gehen soll. Ist das möglich?
solo40
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 07:23
Wohnort: Thüringen

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon kps » Samstag 28. März 2015, 17:08

Ich sag mal "nicht ohne Belüftung" und wo ist der Abraum und wer hat wann?

Es gibt sehr viele Gerüchte und Märchen.

Kannst du mal bitte das Forum bzw. die Sekundärquelle nennen bzw. alle weiteren Quellen?

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon Varga » Samstag 28. März 2015, 17:32

Gehört in die Schublade für Märchen. Angezettelt von MS und Geo-Klaus.
Schau hier:
http://www.abenteuerdeutschegeschichte.de/t1061f42-Stollen-im-Jonastal-von-Arnstadt-nach-Crawinkel.html

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 398
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon solo40 » Samstag 28. März 2015, 17:45

Wenn man sich das so richtig überlegt, würde das schon ein mortz Gang sein und Dreck ohne Ende. Mich würde nur mal interessieren warum man so was erzählt, da gibt es doch auch andere interessante Themen vom Tal.
solo40
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 07:23
Wohnort: Thüringen

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon kps » Samstag 28. März 2015, 21:11

Ach das Forum. Da schau ich nicht mehr rein. Abenteuer ist da Programm.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon deradel » Sonntag 29. März 2015, 21:39

Da kann ich dich ja löschen @ Kps....

Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon kps » Sonntag 29. März 2015, 21:51

ja leider

Nichts Persönliches und VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon TÜP » Dienstag 31. März 2015, 20:58

Mich kannst du auch gleich mit löschen bitte!
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon solo40 » Samstag 4. April 2015, 11:58

Was ist den nur los Leute?
solo40
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 07:23
Wohnort: Thüringen

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon Under » Samstag 4. April 2015, 21:49

bitte zurück zum Thema
"Ich möchte einmal darin stehen, worüber wir unser Haus haben!"
Benutzeravatar
Under
Forum-Chef
 
Beiträge: 3000
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 12:39
Wohnort: Amt Wachsenburg

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon kps » Montag 6. April 2015, 08:15

Die Stollen such ich nicht. Ich warte auf die nächste offizielle Führung von Arnstadt nach Crawinkel.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon PEKE » Montag 6. April 2015, 09:00

Klaus-Peter, der User Solo40 ist NEU und hat noch nicht den Überblick.

#Solo40
Bitte erst einmal Einlesen, dann kannst Du Fragen stellen. Sorry, aber Deine Fragen die Du bestimmt hast,
sind meistens schon einmal beantwortet in den letzten 15 Jahren. Natürlich tauchen auch wieder neue Fragen auf,
und mit Deinem Stollen nach Arnstadt auch, aber die Strecke - mehr wie 10km, auch. Dein gesunder Menschenverstand
sollte Dir eine Antwort erleichtern. Es gibt lange Stollen - bestimmt - aber wo und wie lang ??
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon solo40 » Montag 6. April 2015, 10:31

@Peke da hast Du Recht. Das was ich da gelesen habe soll die Bauzeit bis 38 gegangen sein und mein gesunder Menschenverstand sagt mir auch wenn es ihn gibt hätte man ihn weiter ausbauen können und nicht im Jonastal nochmal anfängt und 25 Stollen ausgräbt. Nur keiner kann genau sagen wo er genau Anfängt, wie man dei Mängen an Aushub abtransportiert hat und wo sie hingekommen sind. Ich habe mich mal ein bischen mit Stollen beschäftigt und habe da auch noch nichts Belüftung gelesen, dass ist auf so einer Länge erstmal sehr wichtig.
Für mich sieht das wie ein Märchen aus.
solo40
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 07:23
Wohnort: Thüringen

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon PEKE » Montag 6. April 2015, 15:49

Wo steht was bis 1938, Bauzeit meine ich.
Amt 10 war fertig. Und das andere??
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon kps » Montag 6. April 2015, 16:01

@ Peke -> Varga hat die neue Diskussion zum Thema verlinkt. Darauf beziehen wir uns alle. Zuvor wurde es denke ich auch hier und bei Explorate und in anderen Foren schon mal diskutiert.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon PEKE » Montag 6. April 2015, 17:06

Aber ich habe es schon so gemeint, es gibt größere Räume oder Stollen unter dem Platz.
Deshalb meine Frage nach 1938.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon solo40 » Montag 6. April 2015, 18:35

@Peke, hier mal eine Antwort von,, Neideck ,, aus dem ADG- Forum.

Zitat
,,Die Vorbereitungsarbeiten im und für das Tal begannen ab Juni 1924 mit der Versetzung von acht Offizieren der Reichswehr nach Arnstadt. Sie nutzten
vier Räume im Landratsamt am Schloßplatz und übernahmen im Oktober 24
eine Villa am Triftweg in der Nähe der Jonastalstraße. Da waren sie schon ihrer 14. Dies war und blieb die Führungsmannschaft.
Die eigentliche Arbeit begann im März 25. Noch waren es jedoch Tätigkeiten,
Die mit der Infrastruktur zusammenhingen. Es wurden also noch immer
notwendige Voraussetzungen für den Bau geschaffen. Der Bau des eigentlichen Stollens, der 11,8 Kilometer lang ist,
begann im April 1930 und dauerte bis zum Mai 1938. Ich denke, damit Deine Frage beantwortet zu haben. Alles andere, woran man vielleicht noch interessiert ist, wird auch beantwortet, soweit ich es weiß und dazu imstande bin.
solo40
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 21
Registriert: Sonntag 25. Januar 2015, 07:23
Wohnort: Thüringen

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon Varga » Montag 6. April 2015, 18:56

Hoffentlich geht das Thater nicht auch noch hier los!

Gruss
Varga
Am Computer arbeiten ist wie Ubootfahren; öffnet man ein Fenster, gibt es Probleme.
Benutzeravatar
Varga
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 398
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2003, 16:25
Wohnort: In der Nähe von Zürich

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon TÜP » Montag 6. April 2015, 20:00

Aber ich habe es schon so gemeint, es gibt größere Räume oder Stollen unter dem Platz.


Woher weisst du das PEKE ?
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon kps » Montag 6. April 2015, 20:16

...und die ergänzende Fragen:

Wo?
Wann gebaut von wem?
Warum?

Das Thema hier bezog sich aber auf den einen speziellen Stollen - angeblich zwischen Arnstadt und Crawinkel.

VG
kps

[-(:)-]
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon Dachs » Dienstag 7. April 2015, 11:38

Das ist interesant! Erhebt sich die Frage, wozu einen Stollen?

Der Querschitt und die Aufgabe für diesen Stollen sollte man mal klären. Könnte es auch ein Tunnel sein?

-()- DER Dachs
Team Sigma
Benutzeravatar
Dachs
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 347
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 06:45
Wohnort: Sachsen

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 7. April 2015, 13:42

Seit mir nicht böse...aber ein Stollen von Arnstadt nach Crawinkel ist für mich nix anderes als... kappes. Entschuldigung für dieses barsche Wort.

In 2006 wurde in Höhe des Denkmals eine prof. Messung durchgeführt. Ergbnis ....nada (vielleicht war da ja gerade unterbrochen)
Wo sind die Materialanforderungen für Arbeiter....Maschinen...Grubenhölzer, Zement ect. p.p. ??
Es gibt keinen Zeitzeugen der was gesehen hat...und dass in einem frei betretbaren Bereich ??
Wo ist denn der ganze Aushub hin...der muss ja irgendwie transportiert worden sein...und da kommt wieder die Bevölkerung in`s Spiel.
Dazu damals die absolut miserabele Betonqualität (kennen wir alle aus dem Stollensystem)...durch einen ´Bereich wo ein Bächlein fliest, was bei bestimmten Witterungsverhältnissen an die Oberfläche kommt und zum reißenden Fluß mutiert. Alles was in einem pseudo Stollen wäre, bräuchte dann da eine sehr gute Taucherausrüstung.

Es gibt eine !! eine einzige Aussage zu einem Tunnelbau von Markus Eichmann...und die ist so schwammig, da könnte der Tunnel sogar hier in Kassel sein ( übertrieben ).
Solange nicht`s greifbares, ist das für mich alles nur Wunschdenken und eine tolle Story. Auf dem Platz wäre sowas evtl. möglich ( geheimes Bauen), aber nicht in frei betretbarem Areal wo Onkel Karl und Tante Trude nach dem Sonntags Kaffee spazieren gehen.

Das wären mal meine Gedanken dazu
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon PEKE » Dienstag 7. April 2015, 17:50

' TÜP - von Unterlagen aus der USA.

Der Bereich von der Ohrdruffer str. nach Gossel knapp 7km.
Allerdings der Zeitrahmen beim ADG ist sehr willkürlich gewählt
Wenn überhaupt dann zu dem Zeitpunkt wo zb. die Bahn ausgebaut wurde ---> KPS
und das auf dem Platz mehr war, vermutet jeder, selbst als CA abzog, musste das Geodätische
Kartenamt auf dem Platz, weil die Höhenmarken von Senken sich auf einmal in Berge verwandelt haben
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon TÜP » Dienstag 7. April 2015, 18:43

TÜP - von Unterlagen aus der USA.


@ PEKE - was steht da drin?
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Stollen durchs Jonastal

Beitragvon PEKE » Dienstag 7. April 2015, 19:24

einmal das da im untergrund eine Fabrik war die Flugzeugteile hergestellt hatte - kein Hangar
und einmal eine Anweisung das der Aushub 2 km weit wegzubringen ist, auch die Baufirma wird genannt
und die Zeit.
Bei Sigma ist das bekannt, ich habe es eingestellt
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Nächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Design by GB