Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Mittwoch 13. Januar 2016, 17:16

PTDC0004.JPG
Hier mal der Austug rot unterstrichen.
Hast es bestiimt überlesen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 13. Januar 2016, 18:23

Geo-Klaus hat geschrieben:Bitte was soll dies?
Ich habe Dir den Bezug Kienberg -49 Meter umrandet.
Ein Bier weniger und die Augen werden klarer.


Mit einer Schachttiefe von 49 m komme ich am Kienberg leider nicht zu recht - da hilft auch kein Bier.
Anbei ein Ausschnitt von "meinem" Schacht III - Flußspat hatte man bei allen (Neu-)Auffahrungen ausdrücklich vermerkt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Donnerstag 14. Januar 2016, 06:43

Danke, wir können nun lage darüber schreiben und die Ergebnisse bleiben trotzdem aus da es wenige belastbare Quellen gibt.
Wie gesagt, ich beziehe mich auf die TSSE, Geologische Beschreibung und Gewerkschaftsbericht.

Zu der von Dir ins Gespräch gebrachten Neuauffahrung an dieser Stelle handelt es sich wohl um den Schacht III.
Dabei wurde der Schacht III als solcher nur durch eine weitere Richtstrecke aufgefahren die auch dieser Abgang mit der
Erwähnung "Flußspat" ist. Dieses Mineral wurde ganz richtig in einigen Berichten zum Kienberg u.a. erwähnt und kommt im
Kienbergausstrich vor. Dieser Ausstrich wurde in seiner Fortsetzung bis Ilmenau bebaut.

Bei der von Dir erwähnten Neuauffahrung handelt es sich um die der Mansfelder Gesellschaft.
Dazu gibt es umfangreiche Akten im Bericht im Bestand des ehemaligen Bergarchiv Nordhausen. Ist sogar in Berichten über Kienberg erwähnt. Schau bitte mal in die Bergakten des Staatsarchiv Rudolstadt.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 14. Januar 2016, 18:55

Staatsarchiv Rudolstadt und auch Weimar habe ich mir seit 2 Jahren vorgenommen, vielleicht klappt's ja dieses Jahr. Die Frage wäre halt, ob Unterlagen nach z.B. 1939 vorhanden sind, denn erst dann wird es interessant.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Freitag 15. Januar 2016, 07:11

Augustiner

Ja mit der Zeit ist es so ein Thema. Auch ich werde erst im April 2016 in Thüringen Staub wischen.
Dabei werde ich den Bestand aus dem ehemaligen Bergamt Nordhausen zu Luisenthal bezüglich der Aufwältigung durch die Manfeldische Gewerkschaft sichten und dies dann mit einer erneuten Begehung vor Ort einplanen.

Bleiben wir an der Sache und versuchen auf der Basis vorhandener, belastbarer Quellen die Thematik weiter zu bearbeiten.
Zu Phantom 200 000 werde ich noch mal einen Vergleich zu einer UT Verlagerung bringen. Habe da doch einenen guten Vergleich gefunden, betrifft sogar Thüringen.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Samstag 16. Januar 2016, 18:10

Nun ich habe mich nochmals mit den Geschichten zum Thema, dem Phantom 200 000 beschäftigt, da es ja unaufhaltsam Jünger in diesem Raum gibt die wie von der Kanzel herunter predigen was es nicht gibt.
Den Hintergrund mag man schon erahnen und auch die Personen die es füttern um ihre Presse zu verkaufen.

Im Anhang habe ich mal in einen sehr alten Riss der Höhle Heimkehle die ja Gegenstand der UT zum Flugzeugbau mit Teilefertigung war als idealisierte Darstellung mit den Einbauten zusammengeführt.
Die einbauten wurden ebenfalls idealisiert dem Lageplan Thyrawerke; Rottleberode entnommen. Quelle LHASA Dessau wo übrigens weitere Unterlagen zu UT vorhanden sind.
Die Fläche der Einbauten UT betrugen 6540 qm. Hinzu wurden dann noch oberirdich ca. 700 qm in Anspruch genommen.
Wenn man sich die Auffahrungen in Woffleben und das Gesamtrißwerk betrachtet drängt sich einen schon die Frage auf wie man mit Unsachlichkeit in den letzten Monaten der Forschung begegnet.
In Woffleben waren es ca. 80 000 qm.
Daraus ergibt sich natürlich logischer Weise bei 200 000 m2 wo war dies vorhanden und wo ein solcher Aushub an Bergematerial ?
Grundlagen dieser Einbauten von 1944 war eine Vermessung des Herrn Dipl.Ing. F. Stolberg 1920. Sie wurde neben den Unterlagen der Höhlenforschung und deren Nachfolger "Ahnenerbe der SS" genutzt um auch zielgerichtet auf dem Gebiet eben dieser Höhlenforschung Objekte auszusuchen und der UT-Verlagerung zu zu führen.
Natürlich erforderten diese Projekte, auch wenn größere Hohlräume wie bei der Heimkehle vorhanden waren diese weiter bergmännisch zu erschließen.
Man kann dies auch mit den alten Bergbaugebäuden vergleichen. Nur bei 200 000 hört da der Spaßfaktor auf und es ist Leuteverdummung. Je länger man sich dieser Geschichte entfernt werden die Gerüchte dazu immer größer.
Ich empfehle deshalb sich mal mit der Literatur des Herrn BARANOWSKI, F. (2000): Die verdrängte Vergangenheit.
Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit in Nordthüringen. Erschienen im Mecke Druck und Verlag, Duderstadt zu Beschäftigen.
Eindrucksvoll, ein wirklich tolles Studienmaterial mit sehr vielen Bildern eben aus 1944 der Sammlung ZIEGLER belegen, ob UT oder im Außenbereich was da trotzdem an Logistik, Lagerkapazität usw. notwendig war.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon MunaUede » Dienstag 19. Januar 2016, 21:09

Eignet sich das ganze von Heute und aus den letzten Jahren für einen eigenen Thread oder auch für ein Buch: "Jonastal und die größten bisher bekannten Lügen. Von Lügnern, Motiven, Aufdeckern und Strategien zur Enttarnung"?

[/P--]
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 382
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Dienstag 2. Februar 2016, 09:05

Eine Antwort würde ich so nicht geben.
Es ist ganz einfach in den Foren nicht gefragt wenn man Dinge hinterfragt und Gegenthesen anstellt, sei es bei der XXXXXX Man möchte den Träumen und Wunschidealen folgen. Das finde ich richtig und habe dafür auch ein Verständniss.

Moderatorenhinweis von MD: Wir möchten hier keine Diskrepanzen in Bezug von Unterstellungen, sowie entsprechende namentliche Nennung von anderen Foren.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Ramsay » Dienstag 2. Februar 2016, 09:39

Geo-Klaus hat geschrieben:Eine Antwort würde ich so nicht geben.
Es ist ganz einfach in den Foren nicht gefragt wenn man Dinge hinterfragt und Gegenthesen anstellt, sei es bei der XXXXXMan möchte den Träumen und Wunschidealen folgen. Das finde ich richtig und habe dafür auch ein Verständniss.


Frage:
Wie kannst Du einschätzen, was im Forum des Teams Sigma geschieht? Bist Du dort Mitglied?

Ich denke nicht, dass Du dort Mitglied bist. Somit ist es eine Unterstellung, was Du schreibst. Lasse es bitte.
VG
Ramsay
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." - Albert Einstein

Team Σ Sigma
Benutzeravatar
Ramsay
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 516
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 22:01
Wohnort: bei Leipzig

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Edgar » Mittwoch 3. Februar 2016, 08:11

Klaus hat doch langjährige Erfahrung mit gefälschten Accounts in Foren zu agieren. Also.... nix Neues
Benutzeravatar
Edgar
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 09:53
Wohnort: Eisenach

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 4. Februar 2016, 17:19

Edgar hat geschrieben:Klaus hat doch langjährige Erfahrung mit gefälschten Accounts in Foren zu agieren. Also.... nix Neues


Soweit ich das mitlesen darf, ist "Abenteuer Geschichte" eben halt wieder mal Geschichte.
Eigentlich "sehr" schade, aber jeder presst sich halt seinen Stahlhelm selber...............

Immer wieder irgendwelche Ansätze...................und dann kommt nichts mehr....nehmen wir es mit ins Grab [c-c-c]
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon deradel » Donnerstag 4. Februar 2016, 17:59

Nun mal halblang Augustiner...bei uns bringt man wenigsten keine Zeitschrift herraus die die ultimative "Wahrheit" enthält. Teilweise recherchieren Schülerzeitungen besser -[nix]-

Bitte nun einmal verwarnen wegen meiner Meinung...
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Freitag 5. Februar 2016, 11:47

Augustiner hat geschrieben:
Edgar hat geschrieben:Klaus hat doch langjährige Erfahrung mit gefälschten Accounts in Foren zu agieren. Also.... nix Neues


Soweit ich das mitlesen darf, ist "Abenteuer Geschichte" eben halt wieder mal Geschichte.
Eigentlich "sehr" schade, aber jeder presst sich halt seinen Stahlhelm selber...............

Immer wieder irgendwelche Ansätze...................und dann kommt nichts mehr....nehmen wir es mit ins Grab [c-c-c]



Was soll ich da antworten.
deradel hat es wohl treffend beschrieben.
Es ist halt so wenn man nicht unbedingt hinter der Trommel läuft und immer den gleichen Mist lesen muß.

Augustiner, wenn Du schon etwas schreibst von was Du keihne Ahnung hast dann lasse es bitte.
Ich hatte ganz einfach um Entlassung gebeten und den Stahlhelm zur Wertstoffsammlung gegeben-.
Und wenn ich im Thema 200 000 nun Träume zerstört habe bitte ich um Vergebung. [/P--]
Heute trage ich einen Lederhelm [--c--] und lasse den Müll nicht ran.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Mercedes-Diesel » Freitag 5. Februar 2016, 18:18

So, und jetzt kommen wir bitte wieder zurück zum Thema "Das Dreieck -Die Jagd nach dem Phantom".
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Luchs » Freitag 5. Februar 2016, 21:47

Ich finde erst mal Klaus' stichhaltige Darstellungen gut, daß Anlagen in solchen Größenordnungen sehr unwahrscheinlich sind. Bei aller Phantasie und Begeisterungsfähigkeit: Manche Dinge muß man sich nur von der Geologie oder technischen Machbarkeit durchrechnen und kann sie schon abhaken ohne einen Fuß vor die Tür gesetzt zu haben. Frage: Was die in #5 sowie auch nebenan zu einer anderen Location auftauchenden Radarbilder betrifft bin ich kein Experte. Es gibt im Netz diverse Videos (u.A. auch bei KS Analysis), wo aus den Daten der gerasterten Einzelmessungen mit diversen Filtern und Berechnungen ein solches 3D-Modell generiert wird. Das Programm heißt Voxler der Firma Golden Software und hat nichts mit der Herkunft und Qualität des verwendeten GPR-Gerätes zu tun. Schaut man sich auf den Videos die Bearbeitung der Daten an gibt es für den Anwender einen weiten Spielraum, von der scheibchenweise Durchsicht des Meßfeldes, Farbauswahl bis zur gezielten Hervorhebung bestimmter Werte und der Modellierung dieser typischen "Tunnelstrukturen", wohlgemerkt alles als Resultat der originalen und unverfälschten Meßwerte, je nachdem was der Anwender damit zeigen will. Mir ist klar daß die auf den 3D-Modellen gezeigten Strukturen in irgend einer Form das Ergebnis Unregelmäßigkeiten in der Bodenstruktur darstellen. Aber kann man solchen Bildern 1:1 entnehmen, daß es sich bei den modellierten "Blasen" (ich weiß nicht wie ich es formulieren soll, hoffe aber soweit verstanden zu werden) um echte Hohlräume handelt? Was kann man diesen Bildern überhaupt mit Sicherheit entnehmen?
Benutzeravatar
Luchs
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 579
Registriert: Freitag 25. April 2008, 18:58
Wohnort: Gotha

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Mercedes-Diesel » Freitag 5. Februar 2016, 22:18

Was ich weiß... gar nichts. Nach meinen Informationen ist diese grafische Darstellung nur ein Programm, welches die gewonnenen Logarithmen der Messung virtuell umsetzt. Somit kann man sich die grafische Darstellung nach belieben manipulieren. Ich habe mir die Messung von Andreas Milchsack am Denkmal angesehen, die Grafik sieht total anders aus.
Wie geschrieben, Aussage ist aus diversen Quellen welche mit solchen Geräten / Programmen arbeiten. Als ungeübter siehst du überall Bunker und Hohlräume..

gesendet via Mobilphone
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Samstag 6. Februar 2016, 10:09

@Luchs,
danke ich finde Dein Posting in diesem Thema toll. Schön, das es User gibt die solche Dinge sehr, wenn nicht überaus realistisch sehen.
Man sieht es ja wie derzeit neben uns in anderen Foren solche Dinge abgehandelt werden und nur wenige User solch
"Geschichten" hinterfragen.

@MD, von Dir hätte ich ein konstruktives Zutun erwartet und nicht nur einen Ruf.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Mercedes-Diesel » Samstag 6. Februar 2016, 11:31

Geo-Klaus hat geschrieben:Man sieht es ja wie derzeit neben uns in anderen Foren solche Dinge abgehandelt werden und nur wenige User solch
"Geschichten" hinterfragen.

@MD, von Dir hätte ich ein konstruktives Zutun erwartet und nicht nur einen Ruf.


Braucht man auch nicht zwingend zu hinterfragen, da einige für mich grundlegende Dinge fehlen
mit denen man "seriös" ! beginnen sollte...

1.) Wo ist der Aushub ?
2.) Wo sind die Entlüftungen ?
3.) Wo sind die Materialanforderungen, Baumaterial, Geräte, Treibstoff usw. usw. ?
4.) Ist nix spektakuläres auf LuBi`s zu sehen, das hat Frank ja selbst festgestellt.

Allein diese 4 Punkte sollten einen schon Aufhorchen lassen. Dann das ganze noch von einer Person untermauert,
die seit Jahren bombastische Anlagen mutet....nur hat sie keiner gesehen. Also bitte...
Ich habe es schon einmal geschrieben, ich habe mich vor Jahren mal mit Archäologen vom Landesdenkmalamt
unterhalten, die nutzen 3 unterschiedliche Meßverfahren bevor man überhaupt Rückschlüsse zieht. Da will man
dann mit einem Bodenradar gleich riesige Hallen gesehen haben ??

Wenn man sich in die Technik ein bisschen einliest, braucht man ERFAHRUNG im Umgang und muss die Signale auch deuten. Wenn es so einfach wäre, geht man nach Waltershausen und leiht sich so ein Gerät ...ich wette mit dir, du siehst alles und nix. Ich genauso...weil uns schlicht und ergreifend die Erfahrung und Deutung fehlt. BW Soldaten werden an den Geräten rund 1/2 Jahr ausgebildet...nur mal als Info.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Geo-Klaus » Samstag 6. Februar 2016, 11:54

Danke MD, finde es gut und es waren auch immer meine Aussagen in den vielen Posing zum Thema.
Dazu habe ich auch bisher immer versucht dies praktisch zu hinterlegen und Skizzen sowie Übersichten in das Thema
einzuarbeiten.

Im Sommer 2016 werden die ersten Anlagen geöffnet und das Projekt eines UT-Riesen im Jonastal, sogar mit eigenen Flugplatz eröffnet. Es wird Rundfahren in der großen unterirdischen Stadt geben und man kann sogar dem Abschuß von Sonderwaffen beiwohnen [-aua-]

Ein schönes Wochenende bei entsprechenden Wetter.
Geo-Klaus
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 16. Juni 2015, 05:52

Re: Das Dreieck-Die Jagd nach dem Phantom

Beitragvon Augustiner » Montag 8. Februar 2016, 16:23

Geo-Klaus hat geschrieben:Augustiner, wenn Du schon etwas schreibst von was Du keihne Ahnung hast dann lasse es bitte.
Ich hatte ganz einfach um Entlassung gebeten.


Ich habe keine Ahnung und deswegen verneige ich mich vor Deinem unglaublichen Wissen.......... :,(
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Vorherige

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB