Auffälligkeiten

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Dienstag 2. August 2016, 16:25

Hat Sucher schon mal Negative durch ein Profigerät angesehen? Was soll man da erkennen?

Viele Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Dienstag 2. August 2016, 16:28

TÜP,jetzt ist es an der Zeit deine 20 jährige Erfahrung einzubringen.Schau doch mal auf dein Meßbild,sofern du eins hast,da brauchste meine Interpretation doch nicht.Oder haste nichts? [bart]
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon manganer » Dienstag 2. August 2016, 16:44

@AOmega,
Du hast natürlich recht, das war verwurschtelt... Von meiner Stelle 1 hab ich nur einen Luftbildauszug von 45, der zweite ist von 43... Aber was soll da sein????
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das größte Rätsel hat manchmal die einfachste Lösung.....
Benutzeravatar
manganer
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 274
Registriert: Mittwoch 2. September 2009, 08:42
Wohnort: Erfurt/Ilmenau

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Dienstag 2. August 2016, 16:44

Sucher hat geschrieben:
Screenshot_3.jpg
O.K.,das ist doch mal konstruktiv - beide Google-Bilder richtig.Und hier mal was vom LuBi dazu.


Ein solch schlechtes Luftbild vom Tieftal muss man erst mal finden - noch dazu ohne jegliche Quellenangabe.
Mir kräuseln sich die Fußnägel.

Wenn dies eine der hunderten von UTA's sein soll, dann Prost Mahlzeit.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Dienstag 2. August 2016, 16:46

@ Sucher, nur bringen abkopierte Lubis oder aus Büchern auch keine Punkte. Das kann man sich sparen. Originale oder gar nix, mein Motto!

Ich seh da nix!

Die von Manganer sind da schon was ganz anderes.

Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon TÜP » Dienstag 2. August 2016, 16:53

Sucher hat geschrieben:TÜP,jetzt ist es an der Zeit deine 20 jährige Erfahrung einzubringen.Schau doch mal auf dein Meßbild,sofern du eins hast,da brauchste meine Interpretation doch nicht.Oder haste nichts? [bart]


OK! Lass gut sein Junge. [c-c-c]
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Dienstag 2. August 2016, 18:16

[quote="deradel"]@ Sucher, nur bringen abkopierte Lubis oder aus Büchern auch keine Punkte. Das kann man sich sparen. Originale oder gar nix, mein Motto!

Ich seh da nix!

Die von Manganer sind da schon was ganz anderes.

Grüße[/Mal zur Klarstellung,ich bin immer davon ausgegangen ,das doch ein fundiertes Wissen zur Sache vorhanden ist.Da habe ich mal unterstellt und vorausgesetzt die U Anlagen sind bekannt.(Deren Lage usw.)Es gibt ja auch eine Karte und wenn man sich da mal die Mühe macht die GPS Punkte im Gelände aufzusuchen,kann eine Frage was da ist ,überhaupt nicht ent-stehen,sondern nur was ist neu und weiterführend.Es gibt genügend Dokumente über dieses Gebiet,von der 30.AU über BIOS;CIOS und wie sie alle heißen.Vergleicht und analysiert man,kann man nur sagen ,der Beste bisher war der Herr Lohr.Noch mal was zum nachdenken,wo erfolgte eigentlich der Einsatz der Lichttelefonie?Welche U Anlagen waren da ein-bezogen?Wer keine Antwort für sich findet, definiert damit seinen Wissensstand. xD
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Dienstag 2. August 2016, 19:34

Dann werde du doch auch mal genauer.

Lichttelefonie, kenn ich. Aber welches System meinst du denn da. Das "Li Spr 80" zufällig?

Ein geiles Teil allemal, [pop]

Viele Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Thomas » Dienstag 2. August 2016, 19:36

Vorschlag, eigentlich sollte dies ja eine allegemeine Diskussion über das Thema UT-Anlagen in Verbindung mit dem Jonastal sein. Ich stelle fest, dass es sich auf das Tieftal fokussiert. Daher mein Vorschlag, diesen Teil in einen neuen Thread zu verschieben mit dem Titel: "Tieftal und Plaue".

Dann haben wir ein klar eingegrenztes Gebiet. Darüber lässt es sich dann einfacher schreiben und diskutieren.

[wer.der.]
Denn ich finde den Bereich (die andere Seite vom Jonastal südlich) sehr interessant. Da kann ich sogar was von unserer kürzlichen Wandertour beitragen. Wir waren direkt vor Ort sozusagen, genauer am Ende des Tieftals, südlich von Gossel.

Was hat sich hier einmal befunden? Als wir dort waren, fanden wir ziemlich viel Müll, keiner von "heute" sondern noch min. aus DDR-Zeiten.

001_Deponie.jpg

002_Deponie.jpg

003_Deponie.jpg


Dann lag dort ein Grabstein rum, wenn es wirklich einer ist?
004_Deponie.jpg


Auch dieses rostende Stück haben wir gesehen, was könnte das gewesen sein?
005_Deponie.jpg


Auch gefunden haben wir diese rechteckige Grube. War es ein Fundament? Hat hier jemand gegraben und warum so exakt rechteckig?

006_Deponie.jpg


Was hat sich an diesem Ort einmal befunden? Gibt es über diesen Bereich Luftbilder aus 43 bis 45? Aufnahmen aus DDR-Zeiten?

[pop]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
--
Manches mal muss man erst alle Daten haben, um zu wissen nach was man sucht.
Benutzeravatar
Thomas
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 75
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 19:20

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Bunkerwilli » Mittwoch 3. August 2016, 04:33

das "rostige Stück" war bestimmt eine blecherne Trinkflasche, wo der Schraubverschluß fehlt.


bunkerwilli
Geschichte - oder "Geschichten" - das ist stets die Frage.
Benutzeravatar
Bunkerwilli
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 21:34
Wohnort: Wethautal

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 3. August 2016, 05:24

deradel hat geschrieben:Dann werde du doch auch mal genauer.

Lichttelefonie, kenn ich. Aber welches System meinst du denn da. Das "Li Spr 80" zufällig?

Ein geiles Teil allemal, [pop]

Viele Grüße

Nee ,das 80/80 war ein kleines mobiles Standgerät.Kann dort auch im Einsatz gewesen sein.Ich suche die größere Aussgabe,
welche auch rechteckige Fundamente hinterlassen hat.Deshalb meine Anfrage zu RiFu. Übrigends die Lichttelefonie ist eine
Form der RiFu und kann abhörsicher Ton und Video übertragen,auch über km. [-<5>-]
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 3. August 2016, 05:33

@Thomas ,genau das ist die richtige Einstellung.Das Bild mit der rechteckigen Grube -haste da GPS -Daten dazu?Könnte meine Karte zu RiFu vervollständigen.Evtl.auch Abmaße der Grube -sehr wichtig!
Gesondert würde ich das Tal nicht betrachten -da alle U-Anlagen mit RiFu verbunden waren und das auf sichtweite.Man findet mehr bei Gesamtbetrachtung und Verfolgung der RiFu. :-top) :-top)
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon manganer » Mittwoch 3. August 2016, 08:47

@Thomas
Trennung der Täler halte ich auch für wenig sinnvoll, da bspw. die Häftlinge in Espenfeld nicht nur im Jonastal gearbeitet haben, sondern möglicherweise auch in Richtung Tiefthal. Hier von Deiner "Müllhalde" ein Lubiauszug...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das größte Rätsel hat manchmal die einfachste Lösung.....
Benutzeravatar
manganer
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 274
Registriert: Mittwoch 2. September 2009, 08:42
Wohnort: Erfurt/Ilmenau

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 3. August 2016, 11:07

manganer hat geschrieben:@Thomas
Trennung der Täler halte ich auch für wenig sinnvoll, da bspw. die Häftlinge in Espenfeld nicht nur im Jonastal gearbeitet haben, sondern möglicherweise auch in Richtung Tiefthal. Hier von Deiner "Müllhalde" ein Lubiauszug...

So ,jetzt muß man mal in Betracht ziehen,das nur ca.860m davon gebohrt wurde.Diejenigen,welche das damals taten wußten
auch warum!Zufall??und vorallem,was macht das P auf diesen Bild?Es gibt mehrere erhabene Stellen -was war 1953 dort?
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 3. August 2016, 12:05

Sucher hat geschrieben:
So ,jetzt muß man mal in Betracht ziehen,das nur ca.860m davon gebohrt wurde. Diejenigen, welche das damals taten wußten auch warum! Zufall??


Ja und warum haben "sie" ausgerechnet dort gebohrt - und nichts gefunden ??
Haben "sie" mittlerweile die Rechnung bezahlt ?
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon AOmega » Mittwoch 3. August 2016, 12:14

Wer sagt, dass da nix gefunden wurde - nur weil nix bezahlt wurde?
AOmega
Jonastal-Anfänger
 
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 26. August 2004, 11:10

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 3. August 2016, 13:13

AOmega hat geschrieben:Wer sagt, dass da nix gefunden wurde - nur weil nix bezahlt wurde?


Das Eine schließt das Andere nicht aus und umgekehrt.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon alpha » Mittwoch 3. August 2016, 13:22

Sucher hat geschrieben:Nun Männer, wenn Interesse an aktiver Aufklärung besteht, gilt es sich mit den möglichen zu befassen.Was da wäre,eine Reihe von Büchern(die geben schon viele LuBi her -Tittel will ich hier nicht nehmen,da keine Werbung.)Archiven(im Inn-und Ausland.Beste Quellen sind Universitäten.)
Mal Beispiele . 1. Alle fertigen U-Anlagen im Großraum zwischen Ohrdruf - Arnstadt waren über Ri-Funk verbunden.
An jeder U-Anlage steht ein Sendemast bzw.Empfangsmast.
2.Es gab drei Großbereiche - West(Raum Ohrdruf/Crawinkel usw.)Mitte (Jonastal mit seinen Stollen usw.)Ost,
worüber man sich bisher nicht austauscht!( Hamster gehört zu Ost)Stollenanlage auch in Ost!
3.Vermittlungsstelle der DRP am westl.Stadtrand von Arnstadt,Kabel verfolgen und man findet so manches.
Auch darüber wurde bisher nicht diskutiert.VSt ist frei zugänglich.Der Zugang nach unten mit einen Baum
getarnt -Super gemacht!
So,nun findet auch mal was raus! Viel Erfolg! :-top)


Hm,
da bin ich mal gespannt auf einen Kartenentwurf mit dem angeblichen Richtfunk Netz.

@Sucher

Wann kannst Du einen ersten Entwurf zur Diskussion stellen?
alpha
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 332
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2003, 13:02
Wohnort: Erfurt

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon manganer » Mittwoch 3. August 2016, 15:49

Das 53er Luftbild zeigt eine Kette schier endloser Bruchstein-Halden, von Gossel-Süd bis zum Tiefthal, und auch zum Steinbruch Plaue (Vobistal). Die zahlreichen Kalksteinhalden stammen sicherlich von den Jonastalstollen. Ich habe jetzt noch mal geschaut, ich habe doch wirklich kein Luftbild von dem Gebiet von 45. Auch die 43 Serie gibt da nichts her...
Hier mal die Situation auf der Karte...
Und @Sucher, das mit dem RiFu und der Lichttel. interessiert mich auch, und klingt vorallem wesentlich vernünftiger, zumindest in der theoretischen Möglichkeit, als Deine 100 Anlagen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das größte Rätsel hat manchmal die einfachste Lösung.....
Benutzeravatar
manganer
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 274
Registriert: Mittwoch 2. September 2009, 08:42
Wohnort: Erfurt/Ilmenau

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 3. August 2016, 16:32

alpha hat geschrieben:
Sucher hat geschrieben:Nun Männer, wenn Interesse an aktiver Aufklärung besteht, gilt es sich mit den möglichen zu befassen.Was da wäre,eine Reihe von Büchern(die geben schon viele LuBi her -Tittel will ich hier nicht nehmen,da keine Werbung.)Archiven(im Inn-und Ausland.Beste Quellen sind Universitäten.)
Mal Beispiele . 1. Alle fertigen U-Anlagen im Großraum zwischen Ohrdruf - Arnstadt waren über Ri-Funk verbunden.
An jeder U-Anlage steht ein Sendemast bzw.Empfangsmast.
2.Es gab drei Großbereiche - West(Raum Ohrdruf/Crawinkel usw.)Mitte (Jonastal mit seinen Stollen usw.)Ost,
worüber man sich bisher nicht austauscht!( Hamster gehört zu Ost)Stollenanlage auch in Ost!
3.Vermittlungsstelle der DRP am westl.Stadtrand von Arnstadt,Kabel verfolgen und man findet so manches.
Auch darüber wurde bisher nicht diskutiert.VSt ist frei zugänglich.Der Zugang nach unten mit einen Baum
getarnt -Super gemacht!
So,nun findet auch mal was raus! Viel Erfolg! :-top)


Hm,
da bin ich mal gespannt auf einen Kartenentwurf mit dem angeblichen Richtfunk Netz.

@Sucher

Wann kannst Du einen ersten Entwurf zur Diskussion stellen?
Ja,genau ohne deine Zuarbeit,auf die wir gern noch etwas warten,wird nichts mit der Karte.Silbertablettmentalität ist nicht hilfreich genug.
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 3. August 2016, 16:46

manganer hat geschrieben:Das 53er Luftbild zeigt eine Kette schier endloser Bruchstein-Halden, von Gossel-Süd bis zum Tiefthal, und auch zum Steinbruch Plaue (Vobistal). Die zahlreichen Kalksteinhalden stammen sicherlich von den Jonastalstollen. Ich habe jetzt noch mal geschaut, ich habe doch wirklich kein Luftbild von dem Gebiet von 45. Auch die 43 Serie gibt da nichts her...
Hier mal die Situation auf der Karte...
Und @Sucher, das mit dem RiFu und der Lichttel. interessiert mich auch, und klingt vorallem wesentlich vernünftiger, zumindest in der theoretischen Möglichkeit, als Deine 100 Anlagen...
O.K.guter Beitrag.Das mit den mehr als 100 U Anlagen stimmt schon,gehe später darauf nochmals ein.Wichtig in diesen Zusammenhang ist das alle U Anlagen miteinander verbunden waren.Deshalb Gesamtbetrachtung erforderlich(außer die 31 Stollen im Tal). Die Lichttelefonie wurde bereits 1928 durch C.Zeiss Jena patentiert,welche auch die Geräte hergestellt hat.Kann man aber überall gut nachlesen.Die Reichweite lag zwischen 2-6km. Und nun kommen dieses Löcher/Fundamente ins Spiel.Diese befinden sich unmittelbar an jeder aktiven U Anlage.(So auch am Hamster.)Über das Fundament wurde die Stromzufuhr aus der U Anlage gewährleistet bzw.andere Leitungen zum Mast.LuBi südlich.Gossel ist hilfreich. [-aua-]
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon manganer » Mittwoch 3. August 2016, 16:56

Ja was nun??? Über den Mast an jeder UT Übertragung Nachrichten (Lichttel. o.ä.) oder doch eher Stromversorgung???
Das größte Rätsel hat manchmal die einfachste Lösung.....
Benutzeravatar
manganer
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 274
Registriert: Mittwoch 2. September 2009, 08:42
Wohnort: Erfurt/Ilmenau

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 3. August 2016, 17:50

manganer hat geschrieben:Ja was nun??? Über den Mast an jeder UT Übertragung Nachrichten (Lichttel. o.ä.) oder doch eher Stromversorgung???
O.K. Ich machs nochmal mundgerecht.Der Lichtübertragungskopf war am Ende des Mastes montiert,welcher an jeder U Anlage stand.Damit der Mast steht braucht es ein Fundament,welches in einer Grube eingefügt war.Da der Kopf auch Strom brauchte wurde dieser von der U Anlage durch das Fundament per Kabel zum Kopf geführt.Gleichwohl die Kommunikationskabel.Und jetzt der Hinweis sich bitte mit LiSpr befassen,techn.Details steht alles im Netz.Mein Gott, wo ist hier nur das Problem.Ich habe den Eindruck es werden wieder nicht zielführende Gespräche. (look-)
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 3. August 2016, 17:54

manganer hat geschrieben: Die zahlreichen Kalksteinhalden stammen sicherlich von den Jonastalstollen.


Und warum sind diese Steinbrüche schon in den Karten von 1908 drin ???
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Mittwoch 3. August 2016, 18:01

Sucher hat geschrieben:Da der Kopf auch Strom brauchte wurde dieser von der U Anlage durch das Fundament per Kabel zum Kopf geführt. (look-)


Und woher hatte die U--Anlage ihren Strom ??????
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

VorherigeNächste

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB