Auffälligkeiten

Bereich für alle Diskussionen rund um das Jonastal bzw. die relevanten Brennpunkte

Moderator: Under

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Donnerstag 11. August 2016, 19:45

Ja aber dies ist nur ein seltenes Beispiel, ganz viele andere Koordinaten sind dort nicht vermerkt.

Viele Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Freitag 12. August 2016, 17:14

Sucher hat geschrieben:- es sollen doch 31 Stollen gewesen sein ,wo sind dann die restlichen 26-31?
............. nicht Stollen 16-25?Evtl. 1 - ? [pop]


Vielleicht sollte man mal Fiebinger, STRABAG oder Tiefbau Müller oder ...... befragen ?
Die Zählweise der Stollen bezeichnet doch gar nicht die eigentlichen Stollen, sondern nur die Zugänge ...........Kott hat dort im November 45 bestimmt keine neuen Schilder dran gehängt, wozu auch ?
Leg doch die 21 mit 25 einfach mal gedanklich über die 15 - was kommt dann dabei raus ??

Und jährlich grüßt das Murmeltier, seit zig' Jahren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon TÜP » Freitag 12. August 2016, 19:58

Wo steht denn das es 31 Zugänge im Jonastal gab?
Gott hat nicht den Menschen erschaffen, sondern der Mensch erschuf Gott «nach seinem Bilde».
Benutzeravatar
TÜP
Jonastal-Guru
 
Beiträge: 3914
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 08:42
Wohnort: Ohrdruf

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon kps » Sonntag 14. August 2016, 15:09

manganer hat geschrieben:Nicht unbedingt Sucher, passt es doch auch zu den bekannten Gegebenheiten...
Baustelle West: Stollen 1-12
Baustelle Mitte: Stollen 13-15
Baustelle Ost: Stollen 16-25
Die offene Frage wäre hier nur die Lage der gemeinten Deponie 2 Km östlich von Baustelle Ost. Laut Karte wäre man dann östlich von Espenfeld, im Bereich Hamster/Schillerhölzchen...


Hallo manganer. Lass dich nicht durch den Sucher bzw. Achim ärgern. Er klopft nur auf den Busch und hofft, dass ihr hier seine wagen Infos überprüft und schnell helft, die Spreu vom Weizen zu trennen. So sehe ich zumindest seine provokante Art. Er hat scheinbar viel Zeit um sich mit diesem und anderen Themen zu beschäftigen. Ähnlich war es auch schon mal mit anderen Themen wie z.B.
Kurt Coulsen
Hans Kammler
Fiebinger,Hasslinger

zur Halde Ost: Da liegt jede Menge Abraum hinter der Zisterne in Richtung Arnstadt bis kurz vor der ersten Brücke. Das ist auch gut zu erkennen auf Lubis, glaube zuletzt bei Augustiner gesehen.

VG
kps
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Thomas » Sonntag 14. August 2016, 15:45

@kps

Ich habe das eine Bild von mir aktualisiert. Meinst Du den Bereich zwischen Zisterne und dieser Brücke? Wo die 1. Brücke ist kann ich aktuell nicht genau nachvollziehen, deswegen frage ich nochmal nach. Wenn ja würde der von mir eingezeichnete Bereich ja in etwa stimmen.

deponie_und_zisterne.jpg


Unter "Deponie" verstehe ich aber etwas größeres, oder war zu der damaligen Zeit alles eine Deponie wo etwas abgeladen werden sollte?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
--
Manches mal muss man erst alle Daten haben, um zu wissen nach was man sucht.
Benutzeravatar
Thomas
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 75
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 19:20

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon manganer » Sonntag 14. August 2016, 17:28

@ manganer ,Widerspruch Euer Ehren.Die US -Koordinaten sind schon stimmig.Sie basieren auf der GSGS4414 für Arnstadt und Umgebung(Jonastal) -gleiches gibt es für Ohrdruf.US-Bezeichnung der Karte AMS M641.Im SHEET 5131 sind selbst solche Nebensächlichkeiten wie das Objekt Bergbad und MWD exakt eingezeichnet.In der Karte für Raum Ohrdruf,nur mal so,auch die Eisenbahnlinie an der Villa vorbei.Also wo soll da was nicht stimmen??
Gibt einfach mal eine US-Koordinate hier ein,wo du meinst die weicht km großflächig ab,ich würde das mal mit meiner Karte vergleichen. :-top)


Du schmeißt hier mit Bezeichnungen um Dich, das ist eine wahre Freude... GSGS4414 und AMS M641 sind dank Wikipedia abschreibbar. Man muß allerdings das Geschriebene auch verstehen...
Was ich geschrieben habe, ist daß die alliierten Koordinaten ungenau sind bzw. sein können. Das hat allein auch schon mit der verminderten Stellenanzahl zu tun, so daß oft die letzte Stelle der 100 m-Bereich ist. So hatte ich bspw. Koordinaten für Amt 10, da kam ich nach Umrechnung (Nord de Guerre) an die Ostgrenze der Bleiweisse... Bei bekannten Objekten ist das kein Problem, aber wehe, man will danach was suchen... Gut, Dein MTB-Auszug beweist in dem Fall eine korrekte Eintragung von Amt 800 und MDW. Hier mal noch einen etwas größeren Auszug, da sieht man schön die Entfernung des Gauss-Krüger Netzes und das verschobene und in der Achsrichtung geänderte Amisystem GSGS 4414.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das größte Rätsel hat manchmal die einfachste Lösung.....
Benutzeravatar
manganer
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 274
Registriert: Mittwoch 2. September 2009, 08:42
Wohnort: Erfurt/Ilmenau

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Sonntag 14. August 2016, 18:06

Sag ich doch,das es stimmt was ich anbiete.Übrigends GSGS 4414 ist auch die Grundlage für G-2 Berichte.
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Sonntag 14. August 2016, 18:10

@ Sucher, nur gibt es nicht viel mehr an genauen Eintragungen in den Kartenwerken. Und das tollste scheinst du bisher auch zu übersehen.

Viele Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon kps » Sonntag 14. August 2016, 18:15

Thomas hat geschrieben:@kps

Ich habe das eine Bild von mir aktualisiert. Meinst Du den Bereich zwischen Zisterne und dieser Brücke? Wo die 1. Brücke ist kann ich aktuell nicht genau nachvollziehen,...


Nein - Du hast aus Richtung Crawinkel die zweite Brücke markiert im Bereich Parkplatz Hamster/ Böhlersloch.
Hier eine google Maps Übersicht mit gelber Markierung für Abraum, roter Kreis für Brücke. Bis kurz dahinter ging auch nur die Schmalspurbahn. Die ging nicht bis zur zweiten Brücke. Von daher muss sich die östliche Halde davor befinden.

VG
kps
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine Entmystifizierung des Jonastals ist zwingend notwendig
Benutzeravatar
kps
unheilbar Jonastal-süchtig
 
Beiträge: 5904
Registriert: Freitag 24. Oktober 2003, 06:59
Wohnort: Crawinkel

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Sonntag 14. August 2016, 18:33

deradel hat geschrieben:@ Sucher, nur gibt es nicht viel mehr an genauen Eintragungen in den Kartenwerken. Und das tollste scheinst du bisher auch zu übersehen.

Viele Grüße
Nee,eigentlich nicht!
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Sonntag 14. August 2016, 18:39

@ Sucher, wenn es um Strom geht sprechen wir uns wieder.

Viele Grüße
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Thomas » Sonntag 14. August 2016, 20:44

@kps Danke für die Korrektur. Bin erst zweimal im Tal gewesen, da habe ich mir nicht alle Brücken gemerkt. (-oo-)
Ich habe die Grafik nochmal mit Infos angereichert und ich denke @PEKE damit dürfte das Rätsel gelöst sein? Was meinst Du?

deponie_und_zisterne_update.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
--
Manches mal muss man erst alle Daten haben, um zu wissen nach was man sucht.
Benutzeravatar
Thomas
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 75
Registriert: Montag 16. Mai 2016, 19:20

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Montag 15. August 2016, 10:36

kps hat geschrieben:
manganer hat geschrieben:Nicht unbedingt Sucher, passt es doch auch zu den bekannten Gegebenheiten...
Baustelle West: Stollen 1-12
Baustelle Mitte: Stollen 13-15
Baustelle Ost: Stollen 16-25
Die offene Frage wäre hier nur die Lage der gemeinten Deponie 2 Km östlich von Baustelle Ost. Laut Karte wäre man dann östlich von Espenfeld, im Bereich Hamster/Schillerhölzchen...


Hallo manganer. Lass dich nicht durch den Sucher bzw. Achim ärgern. Er klopft nur auf den Busch und hofft, dass ihr hier seine wagen Infos überprüft und schnell helft, die Spreu vom Weizen zu trennen. So sehe ich zumindest seine provokante Art. Er hat scheinbar viel Zeit um sich mit diesem und anderen Themen zu beschäftigen. Ähnlich war es auch schon mal mit anderen Themen wie z.B.
Kurt Coulsen
Hans Kammler
Fiebinger,Hasslinger

zur Halde Ost: Da liegt jede Menge Abraum hinter der Zisterne in Richtung Arnstadt bis kurz vor der ersten Brücke. Das ist auch gut zu erkennen auf Lubis, glaube zuletzt bei Augustiner gesehen.

VG
kps
Ja,ja kps.Es ist schon so ein Problem mit der ständigen Verwässerung von Ausgangsinformationen.Ach so,auf schnelle Hilfe warte ich eigentlich nicht,nur einfach mal beim Thema bleiben wäre schon hilfreich.
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon manganer » Montag 15. August 2016, 14:42

Sucher hat geschrieben:Sag ich doch,das es stimmt was ich anbiete.Übrigends GSGS 4414 ist auch die Grundlage für G-2 Berichte.


Welch ultimative Weisheit... Auch und vorallem wegen der G-2 Reports ist das GSGS 4414 ja geschaffen worden...
Das größte Rätsel hat manchmal die einfachste Lösung.....
Benutzeravatar
manganer
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 274
Registriert: Mittwoch 2. September 2009, 08:42
Wohnort: Erfurt/Ilmenau

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon svenk3 » Dienstag 16. August 2016, 19:24

Ich möchte jetzt niemanden zu nahe treten, aber ich habe auch den Eindruck das hier erst vernünftig über einen Ansatz diskutiert wird wenn mann dies nicht mehr müsste weil man die Zweifler bereits in die besagten Anlagen leibhaftig geführt hat. Mir kommt es immer wieder so vor als ob man einige Ansätze im Keim ersticken will.....
Deswegen habe ich es auch aufgegeben mich hier intensiver zu beteiligen, nur mal als Tip an die die vielleicht was neues einbringen wollen... in anderen Foren ist man da schon sachlicher, aufgeschlossener und höflicher bzw. netter zueinander....
Und ja manche Namen dienen hier auch schon als quasi beleidigung.... schade, seit Jahren dreht man sich im Kreis und sucht anscheinend immer Vorwände oder Beweise....... die vielleicht so einfach keiner bringen kann, aber evt. wenn man mal gemeinsam an einem Strang ziehen würde. Aber gut so solls halt sein.
Gruß Sven
svenk3
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 26. Juni 2006, 11:09
Wohnort: Oberschönau Thüringen

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Mercedes-Diesel » Dienstag 16. August 2016, 21:38

svenk3 hat geschrieben:... Mir kommt es immer wieder so vor als ob man einige Ansätze im Keim ersticken will.....


Da du ja auch schon eine Weile dabei bist, ist es ja nach den "Fakes" die in unserem Hobby unterwegs sind, ja auch nicht verwunderlich dass man mißtrauisch ist.
Nirgendwo sind mehr gefälschte Dokumente, Aussagen ect. unterwegs.
Ich würde nicht sagen, das man irgend etwas im Keim ersticken möchte... man ist einfach kritischer geworden. Gerade dann wenn man auch noch einem Schwindel aufgesessen ist.


svenk3 hat geschrieben:
Deswegen habe ich es auch aufgegeben mich hier intensiver zu beteiligen, nur mal als Tip an die die vielleicht was neues einbringen wollen... in anderen Foren ist man da schon sachlicher, aufgeschlossener und höflicher bzw. netter zueinander....


Aha, ich bin ja nun in einigen unterwegs und kann sagen, nirgendwo geht es friedlicher zu wie hier. Aber vielleicht habe ich da auch was übersehen... welches Forum meinst du?

svenk3 hat geschrieben:
Und ja manche Namen dienen hier auch schon als quasi beleidigung.... schade, seit Jahren dreht man sich im Kreis und sucht anscheinend immer Vorwände oder Beweise....... die vielleicht so einfach keiner bringen kann, aber evt. wenn man mal gemeinsam an einem Strang ziehen würde. Aber gut so solls halt sein.
Gruß Sven


Es sind meist die Namen derer, die Geschichten erzählen.. will sagen Wahrheit und Fiktion vermischen und sich Selbstdarstellen. Es geht auch nicht um Beweise sondern darum ob Aktenlage mit irgendwelchen Behauptungen überhaupt zusammen passen. Da beginnt seriöse Forschung und nicht bei den Geschichten von Opa, dessen Bruder davon des Nachbars Oma hat erzählt".

gesendet via Mobilphone
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon deradel » Dienstag 16. August 2016, 22:04

Irgendwoher kommt immer eine Aussage, dies waren dann öfters Oma und Opa. Aber dies ist fast eine Glaubensfrage, die einen arbeiten damit die anderen nicht. Und so viele Fakes sind nun auch net unterwegs. Auch hier muss man sich ja erstmal sowas andrehen lassen. Die 3 As der Forschung, Aussagen-Archive-Acker...

Viele Grüße aus Erfurt
deradel
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 362
Registriert: Mittwoch 10. Juni 2009, 17:47

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Sucher » Mittwoch 17. August 2016, 04:13

svenk3 hat geschrieben:Ich möchte jetzt niemanden zu nahe treten, aber ich habe auch den Eindruck das hier erst vernünftig über einen Ansatz diskutiert wird wenn mann dies nicht mehr müsste weil man die Zweifler bereits in die besagten Anlagen leibhaftig geführt hat. Mir kommt es immer wieder so vor als ob man einige Ansätze im Keim ersticken will.....
Deswegen habe ich es auch aufgegeben mich hier intensiver zu beteiligen, nur mal als Tip an die die vielleicht was neues einbringen wollen... in anderen Foren ist man da schon sachlicher, aufgeschlossener und höflicher bzw. netter zueinander....
Und ja manche Namen dienen hier auch schon als quasi beleidigung.... schade, seit Jahren dreht man sich im Kreis und sucht anscheinend immer Vorwände oder Beweise....... die vielleicht so einfach keiner bringen kann, aber evt. wenn man mal gemeinsam an einem Strang ziehen würde. Aber gut so solls halt sein.
Gruß Sven


Volle Zustimmung,besser hättest du das nicht formulieren können. :-top) :-top) :-top) :-top)
Das Leben ist so einfach!
Sucher
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 261
Registriert: Samstag 1. Oktober 2011, 12:58

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Donnerstag 18. August 2016, 07:12

Thomas hat geschrieben:Unter "Deponie" verstehe ich aber etwas größeres, oder war zu der damaligen Zeit alles eine Deponie wo etwas abgeladen werden sollte?


Ich glaube, dass es sich hier eher um Geländefreimachung bzw. Einebnungen handelt; z.B. für die Verlegung der 90-cm-Bahn; lt. Kott war sie zur Verteilung des Abraums aus den Stollen gedacht. Ob das aber stimmt ? So ganz glaube ich das nicht.
Der eigentliche Abraum wurde zunächst zur Aufschüttung des Plateaus vor den Stollen gebraucht. Das Stollenniveau ist ja erheblich höher als der Talgrund; ebenso wurde der Abraum als Betonzuschlag wieder eingebaut.

Der Abraum lässt sich ja auch berechnen, da wird man m.M auf keine großartigen und (bislang) notwendigen Deponien kommen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon PEKE » Montag 22. August 2016, 16:32

Hallo Klaus, ich stimme Dir zu. Die 900mm Spur diente einzig dem Abrtansportbon Ausbruchsmaterial.
Nur das macht Sinn.
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon Augustiner » Montag 22. August 2016, 19:13

PEKE hat geschrieben:Hallo Klaus, ich stimme Dir zu. Die 900mm Spur diente einzig dem Abrtansportbon Ausbruchsmaterial.
Nur das macht Sinn.


Servus Peter,
bei der 90-cm-Bahn handelt es sich ja schon um eine "richtige" Eisenbahn; vgl. Harzbahn etc..
Eigentlich liegt genau dort der Knackpunkt, denn von den ~ 104 offenen Loren wurden gerade mal 12 Loren durch eine Lok bewegt; der Rest der Loren dümpelt am Hamster untätig herum.
Eine schnell verlegte und flexible 60-cm-Feldbahn mit ihren Gleismodulen bis nach Crawinkel hätte eigentlich den selben Zweck erfüllen können und war ja auch vorhanden.
Ohne irgendein Fitzelchen von Originalbauplänen wird man Sinn und Zweck wohl nie verstehen.
Benutzeravatar
Augustiner
Moderator
 
Beiträge: 2131
Registriert: Samstag 15. Dezember 2007, 20:19

Re: Auffälligkeiten

Beitragvon PEKE » Dienstag 23. August 2016, 15:56

Weist doch, Gut Ding will weile haben
Wir suchen noch
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Vorherige

Zurück zu Jonastal - Gibt es noch ein Geheimnis?

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Design by GB