Grobstruktur und Stationierung der 8. Gardearmee

Moderator: Panzermann

Grobstruktur und Stationierung der 8. Gardearmee

Beitragvon Panzermann » Samstag 10. Dezember 2011, 16:00

Einige Information zur 8. Gardearmee, einschl. der ihr unterstellten Verbände, Truppenteile und Einheiten


Inhalt:
0. Bemerkungen
1. Einführung
2. Grobgliederung und Dislozierung der 8. Gardearmee
2.1 Struktur der 8. Gardearmee
2.1.1 unterstellte Divisionen
2.1.2 direkt unterstellte Verbände, Truppenteile und Einheiten
3. Verbände, Truppenteile und Einheiten im Bereich
der 8. Garde-Armee die direkt der GSSD unterstellt waren
4. Sowjetische Flugplätze im Bereich der 8. Gardearmee

0. Bemerkungen

- Die Grobgliederung der 8. Gardearmee zeigt deren Zustand Ende 1988, wo ihre Kampfkraft am höchsten war. Ab 1989 wurden wesentliche Veränderungen und Kürzungen in der GSSD / WGT vorgenommen, die zu einer wesentlich Schwächung ihrer Offensivkraft führten.

- In der Regel habe ich hinter den deutschen Bezeichnungen der Verbände, Truppenteile und Einheiten deren sowjetische Bezeichnungen aufgeführt. Dies erleichtert eine evtl. Suche im Internet.

- Zu ausgewählten Verbände, Truppenteile und Einheiten habe ich einige Bemerkungen zur Gliederung und zur Ausrüstung gemacht, um einige Vorstellungen zu vermitteln und die Orientierung für die "Nichtmilitärs" etwas zu erleichtern.

- Im Bereich der 8. Gardearmee waren auch Verbände, Truppenteile und Einhei-ten der NVA stationiert. Diese waren aber nicht der 8. Gardearmee unterstellt. Vielmehr sollte die im Süden der DDR stationierte 3. Armee (MB-III) der NVA mit der 4. MSD (Erfurt), der 10. MSD (Reservedivision auf der Basis des AZ-10 – Schneeberg/Erzgebirge), der 11. MSD (Halle), der 7. PD (Dresden), den Armee-truppen der 3. Armee und den von der GSSD unterstellten Truppen: 20. GMSD (Grimma), zwei selbstständige Panzerregimenter, einem selbstständigen Mot.-Schützenregiment und einer Artilleriebrigade, den sogenannten "Thüringer Bal-kon" gegen das VII. US-Korps verteidigen und einen Durchbruch dieses Korps verhindern.
Quelle: http://www.nva-forum.de/nva-board/index ... opic=11942 (abgerufen am: 10. Dez. 2011 16:36)

Die ebenfalls im Süden der stationierte 6. MSD (Reservedivision auf der Basis des AZ-6 – Weißkeisel) und 17. MSD (Reservedivision auf der Basis des AZ-17 – Delitzsch) wurden im Verteidigungsfall als Reserve der 1. (West-) Front unter-stellt. Die Unterstellungsverhältnisse beziehen sich auf die zweite Hälfte der 1980er Jahre.
Quelle: Wenzke, Rüdiger: Die Streitkräfte der DDR und Polens in der Operationsplanung des Warschauer Paktes. © 2010 Militärisches Forschungsamt, 14471 Potsdam. Bd. 12 der Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte. S. 40

- Quellen:

> Feskow, W.I., Kalaschnikow, K.A., Golikow, W.I.: Die sowjetische Armee in den Jahren des Kalten Krieges (1945-1991). – Tomsk: Verlag Tomsker Universität, 2004
> vif2ne.ru/nvk/forum/archive/213/213214.htm (abgerufen am: 10. Dez. 2011 15:42)
> http://gsvg.ru/gsvg_8.htm (abgerufen am 08. Dez. 2011 15:45)
> http://ru.wikipedia.org/wiki/8-я_гвардейская_общевойсковая_армия
> http://ru.wikipedia.org/wiki/39-я_гвардейская_мотострелковая_дивизия (abgerufen am 09. Dez. 2011 08:47)

1. Einführung

Der GSSD unterstanden folgende Armeen:

- die 1. Gardepanzerarmee mit Stab in Dresden mit zwei PD und einer MSD
- die 2. Gardepanzerarmee mit Stab in Fürstenberg mit einer PD und drei MSD
- die 3. Armee mit Stab in Magdeburg mit vier PD
- die 20. Gardearmee mit Stab in Eberswalde-Finow mit drei PD und einer MSD
- die 8. Gardearmee mit Stab in Weimar-Nohra mit einer PD und drei MSD sowie die
- die 16. Luftarmee mit Stab in Wünsdorf.

Die Armeen der GSSD verfügten zur Erfüllung ihrer Aufgaben, zur Unterstützung der Handlungen der ihnen unterstellten Panzer- und Mot.-Schützendivisionen und zur Schwerpunktbildung bei Operationen über eine große Zahl von selbständigen Verbänden, Truppenteilen und Einheiten.

Zu einem vollständigen Armeekomplex gehörten folgende Verbände, Truppen-teile, Einheiten und Einrichtungen:

1. Armeestab (Штаб армии):
> 1 selbst. Wach- und Sicherstellungsbataillon (WSB)
(отд. батальон охраны и обеспечения штаба);
> 1 selbst. Luftsturmbataillon (отд. десантно-штурмовой батальон);
> 1 selbst. Kp. Spez. Best. (отд. рота спецназа ГРУ);
> 1 oder mehrere selbständige Panzerregimenter;
> 1 oder mehrere selbständige Mot.-Schützenregimenter.

2. Raketentruppen und Artillerie (Ракетные войска и артиллерия):
> 1 Raketenbrigade OTR (ракетная бригада ОТР), ab Mitte der 1980er Jahre
eine zweite Raketenbrigade mit TR.
> 1 Artilleriebrigade (артбригада);
> 1 selbst. Geschoßwerferregiment (отд. реактивный полк);
> 1 selbst. Panzerjägerregiment (отд. противотанковый полк), einige Allgemeine
Armeen verfügten nur über selbst. PJA;
> 1 selbst. Artillerieaufklärungsregiment (отд. разведывательный артполк).
> 1 Bewegliche Raketentechnische Basis (ПРТБ)

3. Truppenluftabwehr
> 1 Fla-Raketenbrigade (зенитно-ракетная бригада);
> 1 selbst. Funktechnisches Bataillon (отд. радиотехнический батальон).
> 1 Bewegliche Fla-Raketentechnische Basis (ПЗРТБ)

4. Armeeflieger (Армейская авиация):
> 1 selbst. gem. Hubschrauberregiment
(отд. транспортно-боевой вертолетный полк);
> 1 selbst. Kampfhubschrauberregiment (отд. боевой вертолетный полк);
> 1 selbst. Hubschrauberstaffel zur Führung und Aufklärung
(отд. вертолетная эскадрилья боевого управления);
> 1 selbst. Staffle Aufklärungsdrohnen (отд. эскадрилья БПЛА).

5. Pioniertruppen (Инженерные войска)
> 1 Pionierbrigade (инженерно-сапёрная бригада);
> 1 Pontonbrückenregiment (понтонно-мостовой полк);
> 1 Landeübersetzbataillon (отд. десантно-переправочный батальон).

6. Nachrichtentruppen und Funktechnische Truppen
(Войска связи и радиотехнические войска);
> Nachrichtenregiment (отд. полк связи);
> selbst. Leitungsbaubataillon (отд. радиорелейно-кабельный батальон связи);
> Nachrichtenknoten (узел связи);
> selbst. Funktechnisches Bataillon (отд. радиотехнический батальон ОСНАЗ);
> selbst. FEK-Btl. (отд. батальон РЭБ).

7. Truppen der Chemischen Abwehr (Войска РХБЗ):
> 1 selbst. Bataillon Chemische Abwehr (отд. батальон химзащиты);
> 1 selbst. Bataillon zur Seuchenaufklärung
(отд. батльон разведки заражения).

8. Rückwärtige Dienste (Тыл):

> 1 Brigade materielle Sicherstellung (бригада материального обеспечения);
> 1 selbst. Panzerinstandsetzungsbataillon
(отд. ремонтно-восстановительный батальон БТ);
> 1 Kfz-Instandsetzungsbataillon
(отд. ремонтно-восстановительный батальон АТ);
> 1 selbst. Nachrichtenbataillon RD (отд. батальон связи тыла);
> 1 selbst. Rohrleitungsbaubataillon (отд. трубопроводный батальон);
> 1 Militärlazarett (госпиталь).

2. Grobgliederung und Dislozierung der 8. Gardearmee

Die 8. Gardearmee der GSSD/WGT mit Stab in Weimar-Nohra ist aus der im Zweiten Weltkrieg gebildeten 64. Armee hervorgegangen. Sie war im Juli 1942 aus der
7. Reservearmee gebildet worden und maßgeblich an der Verteidigung Stalingrads gegen die deutsche 6. Armee beteiligt. Auf Grund ihrer Standhaftigkeit in der Schlacht von Stalingrad erhielt sie den Gardetitel: Am 16. April 1943 erfolgte die Umbenennung in 8. Gardearmee. Den Ehrennamen "Stalingrader Armee" trug sie bis zu ihrer Auflösung. Die 8. Gardearmee war auch an der Berliner Operation 1945 beteiligt. Mit dem Leninorden erhielt sie die höchste sowjetische Auszeichnung. Nach Kriegsende 1945 gehörte die 8. Gardearmee vom 29. Mai 1945 bis zum 26. März 1954 zur GSBTD, danach zur GSSD und ab 29. Juni 1989 bis zu ihrer Auflösung im Juli 1992 im Rahmen des Abzuges der sowjetischen Streitkräfte aus Deutschland zur WGT. Sie war überwiegend im Süden der ehemaligen DDR stationiert (Bezirke Halle, Leipzig und Erfurt).

Zur 8. Gardearmee gehörten bis 1989 folgende Panzer- und Mot.-Schützendivisionen:

Division PR MSR SFL-AR FRR
27. GMSD 1 3 1 1
39. GMSD 1 3 1 1
57. GMSD 1 3 1 1
79. GPD 3 1 1 1
Gesamt: 6 10 4 4

Bemerkung:
Die 27. GMSD verfügte nur bis 1989 über ein selbst. PB.
Die 39. GMSD verfügte nur bis 1989 über ein PR. Im Verlaufe des Jahres 1989 wurde das PR in ein MSR (SPW) umformiert.

2.1 Struktur der 8. Gardearmee mit Stab in Nohra mit
(8 гвардейская общевойсковая ордена Ленина армия, в/ч пп 61877, позывной "Октава")
Quelle: http://www.gsvg.ru/gsvg_8.htm (abgerufen am: 29. Nov. 2011)

2.1.1 unterstellte Divisionen

- der 27. Garde-Mot.-Schützendivision (27 гвардейская мотострелковая дивизия, в/ч пп 35100, позывной "Калуга") mit Stab und Stabskompanie in Halle:

> 68. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPz) (68 гвардейский мотострелковый полк, вч пп 35075) in Halle. Zum einem MSR (SPz) gehörten in der Regel:

- 1 Stabskompanie
- 3 Mot.-Schützen-Bataillone (SPz).
- 1 Panzerbataillon mit 40 Panzern, bei Ausrüstung mit T-80 nur 31
- 1 SFL-Artillerieabteilung. mit 18 122-mm-SFL-H 2С1 "Гвоздика"
- 1 SFL-Granatwerferabteilung mit 18 120-mm SFL-GW 2С12 "Сани"
- 1 Fla-SFL-Batterie bzw. Fla-Abteilung
a) Bewaffnung der Fla-SFL-Batterie
o 4 Fla-Startrampen 9A34/9A35 "Стрела-10" auf MT-LB
o 4 Fla-SFL 23-4 "Шилка"
b) Bewaffnung der Fla-Abteilung
o 4 Fla-Startrampen 9A34/9A35 "Стрела-10" auf MT-LB
o 4 Fla-SFL 23-4 "Шилка"
o 18 Fla-Raketen-komplexe "Стрела-3"/"Игла-1"/"Игла"
- 1 Aufklärungskompanie mit SPz БМП und SPW БРДМ-2
- 1 Pionierkompanie
- 1 Nachrichtenkompanie
- 1 Instandsetzungskompanie
- 1 Kompanie materielle Sicherstellung
- 1 Regiments-Med.-Punkt

Bemerkung: In der Regel waren zwei der drei MSB im MSR (SPz) mit 31
SPz BMP-1 und ein MSB mit 31 SPz BMP-2 ausgestattet..

> 243. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPW) (243 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 47290, позывной "Текстовик" in Halle. Diese MSR war noch mit gezogenen 122-mm-H D-30 ausgerüstet.

> 244. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPz) (244 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 58464) in Schlotheim

> 28. Panzerregiment (28 танковый полк, в/ч пп 58616) in Halle. Zu einem PR mi 94 Panzern gehörten in der Regel:

- 1 Stabskompanie
- 3 Panzerbataillone mit je 31 Panzern
- 1 Mot.-Schützen-Bataillon (SPz).
- 1 SFL-Artillerieabteilung. mit 18 122-mm-SFL-H 2С1 "Гвоздика"
- 1 Fla-SFL-Batterie bzw. Fla-Abteilung
- 1 Aufklärungskompanie
- 1 Pionierkompanie
- 1 Nachrichtenkompanie
- 1 Instandsetzungskompanie
- 1 Kompanie materielle Sicherstellung
- 1 Regiments-Med.-Punkt

> 54. SFL-Garde-Artillerie-Regiement (54 гвардейский самоходно-артиллерийский полк, в/ч пп 58871) in Halle mit 54 152-mm-SFL-H 2S3 "Aкация" und 18 GeW BM-21 "Grad"

> 286. Fla-Raketenregiment (286 гвардейский зенитно-ракетный, в/ч пп 60835) in Halle, ausgerüstet mit dem FRK 9K33 "Osa AK" (SA-8 "GECKO"). Das 286. FRR war das einzigste FRR in der 8. Gardearmee was bereits auf dem FRK 9K33 "Osa AK" umgerüstet worden war.

> 31. selbst. Panzerbataillon (31 отдельный танковый батальон, в/ч пп 42242) in Halle mit 51 Pz. Das PB wurde 1989 aus der Div. ausgegliedert. Im Unterschied zu den "normalen" PB bestanden die Panzerzüge aus jeweils vier anstelle drei Panzer.

> 488. selbst. Panzerjäger-Abteilung (488 отдельный противотанковый дивизион, в/ч пп 06232) in Halle-Wörmlitz, bestehend aus zwei Pak-Batterien mit 12 100-mm-Pak und einer PALR-Batterie mit 9 PALRK auf SPW.

> 5. selbst. Aufklärungsbataillon (5 отдельный разведывательный батальон, в/ч пп 60495, позывной "Переселенец") in Mühlhausen. Das Btl. war ausgerüstet mit 22 BMP, davon 15 BMP-1, 7 BRM-1K), 1 R-145 BM, 1 R-156, 1BMP-1KSCh.

> 35. selbst. Nachrichtenbataillon (35 отдельный гвардейский батальон связи, в/ч пп 61159) in Halle. Das Btl. war ausgerüstet mit 10 R-145 BM (Führungsfahrzeuge), 1 R-156 SPW, 1 R-2AM.

> 29. selbst. Pionierbataillon (29 отдельный гвардейский инженерно-саперный батальон, в/ч пп 61119) in Halle. Die PIB bestanden in der Regel aus:

- Btl.-Führung, Stab, Nachrichtenzug
- 1 Pionierkompanie,
- 1 Landeübersetzkompanie,
- 1 Pontonkompanie,
- 1 Straßen- und Brückenbaukompanie,
- 1 Pionieraufklärungszug und
- Sicherstellungseinheiten.

> 367. selbst. Bataillon Chemische Abwehr (367 отдельный батальон химзащиты, в/ч пп 25476) in Halle.

> 1126. selbst. Bataillon materielle Sicherstellung (1126 отдельный батальон материального обеспечения, в/ч пп 61164, in Teutschental. In der Regel gehörten zum BMS folgende Einheiten:

- Btl.-Führung, Stab, Nachrichtengruppe
- 2 Transport-Kompanien für Munition
- 2 Transport-Kompanien für T/S
- 1 Transport-Kompanie (Verpflegung, B/A, Ersatzteile)
- 1 Feldbäckereikompanie
- vereinigte Divisionslager
- Instandsetzungszug
- Zug materielle Sicherstellung
- Med-Punkt

> 44. selbst. Instandsetzungsbataillon (44 отдельный ремонтно-восстановительный батальон, в/ч пп 24562) in Halle. Die IB verfügten in der Regel über:

- Btl.-Führung, Stab, Nachrichtengruppe
- 2 Instandsetzungskompanien – Panzertechnik
- 1 Instandsetzungskompanie – Pioniertechnik und Nachrichtentechnik
- 1 Instandsetzungskompanie – Bewaffnung
- 1 Instandsetzungskompanie – Kfz-Technik
- 1 Zug Spezialarbeiten
- 1 Bergezug
- 1 Zug materielle Sicherstellung (Ersatzteile)
- 1 Zug Prüf- und Meßtechnik
- 1 Med-Punkt

> 21. selbst. SanB (21 отдельный медицинский санитарный батальон, в/ч пп 60497) in Halle.

> Kommandantendienst-Kompanie (Комендантская рота управления дивизии, в/ч пп ?, позывной "?") in Halle.

- der 39. Garde-Mot.-Schützendivision (39 гвардейская мотострелковая дивизия, в/ч пп 38865, позывной "Торий") mit Stab und Stabskompanie in Ohrdruf:

> 117. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPz) (117 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 35872, позывной "Гиббон") in Meiningen

> 120. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPW) (120 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 83066), позывной "Ядовитый") in Ohrdruf

> 172. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPz) (172 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 35892, позывной "Хорал") in Gotha

> 15. Panzerregiment (15 гвардейский танковый полк, в/ч пп 83086, позывной "Забутовка")in Ohrdruf. Das 15. PR wurde im Verlaufe des Jahres 1989 in das 585. GMSR (SPW) umformiert.

> 87. SFL-Garde-Artillerieregiment (87-й гвардейский самоходно-артиллерийский полк, в/ч пп 38862) in Gotha mit 54 152-mm-SFL-H 2S3 "Акация" und 18 GeW BM-21 "Grad".

> 915. Fla-Raketenregiment in Ohrdruf/Herda (915 зенитно-ракетный полк, в/ч пп 38866)mit FRK 2K12 "Kub" (SA-6 "GAINFUL"). Zum Bestand des FRR gehörten eine Führungs- und fünf Startbatterien (in der NVA nur vier) sowie Unterstützungseinheiten. Zu einer Startbatterie gehörten eine Aufklärungs- und Leitstation 1S91M1 und vier Startrampen 2P25M1 sowie weitere Sst-Fhz. Insgesamt gehörten 20 Startrampen zum FRR.

> 23. selbst. Panzerbataillon (23-й отдельный танковый батальон, в/ч пп 63301) in Meiningen. Bis 1988/89 gehörten 51 KPz zum Btl. Nach der Umrüstung auf T-80 nur noch 31 Stück.

> 489. Panzerjäger-Abteilung (489 отдельный противотанковый дивизион, в/ч пп 06297, позывной "Буланный") in Meiningen.

> 11. selbst. Aufkl/FEK-Btl. (11 отдельный разведывательный батальон, в/ч пп 86881, позывной "Крекинг") in Meiningen.

> 154. selbst. Nachrichtenbataillon (154 гвардейский батальон связи, в/ч пп 38844, позывной "Матроскин") in Ohrdruf.

> 272. selbst. Pionierbataillon (272 отдельный инженерно-саперный батальон, в/ч пп 38871) in Gotha.

> 305. selbst. ABC-Abwehr-Bataillon (305 отдельный батальон радиационной, химической и биологической защиты, в/ч пп 17442) in Ohrdruf.

> 1128. selbst. Bataillon materielle Sicherstellung (1128 отдельный батальон материального обеспечения, в/ч пп 17445) in Ohrdruf.

> 49. selbst. Instandsetzungsbataillon (49 отдельный ремонтно-восстановительный батальон, в/ч пп 19620) in Ohrdruf.

> 33. selbst. Sanitätsbataillon (33 отдельный медицинский санитарный батальон, в/ч пп 38835) in Ohrdruf.

> Kommandantendienst-Kompanie (Комендантская рота управления дивизии, в/ч пп 38865-С, позывной "Флажок") in Ohrdruf.


- der 57. Garde-Mot.-Schützendivision (57 гвардейская мотострелковая дивизия, в/ч пп 38860, позывной "Мизинец") mit Stab und Stabskompanie in Naumburg:

> 170. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPz) (170 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 83105, позывной "Веселящий")
in Naumburg

> 174. Garde-Mot.-Schützenregiment (SPW) (174 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 83110) in Weißenfels

> 241. GMSR (SPW) (241 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 60370) in Leipzig. Das MSR war noch mit 122-mm-H D 30 ausgerüstet.

> 51. Panzerregiment (51 гвардейский танковый полк, в/ч пп 60882) in Zeitz

> 128. SFL-Garde-Artillerie-Regiement (128 гвардейский самоходно-артиллерийский полк, в/ч пп 83102, позывной "Омир") in Zeitz mit 54 152-mm-SFL-H 2S3 "Акация" und 18 GeW BM-21 "Grad". Nach anderen Quellen soll das 128. SFL-GAR mit 54 122-mm-SFL-H 2S1 "Gwosdika" ausgerüstet gewesen sein.

> 901. Fla-Raketenregiment (901 зенитно-ракетный полк, в/ч пп 83085) mit FRK 2K12 "Kub" (SA-6 "GAINFUL") in Halle

> 29. selbst. Panzerbataillon (29 отдельный танковый батальон, в/ч пп 42248) in Rudolfstadt

> 491. selbst. Panzerjäger-Abteilung (491 отдельный противотанковый дивизион, в/ч пп 04348) in Halle

> 113. selbst. Aufklärungsbataillon (113 отдельный разведывательный батальон в/ч пп 60544) in Rudolfstadt
> 89. selbst. Nachrichtenbataillon (89 отдельный батальон связи, в/ч пп 31676) in Naumburg

> 67. selbst. Pionierbataillon (67 отдельный инженерно-саперный батальон, в/ч пп 83106)in Naumburg

> 229. selbst. Kompanie Chemische Aufklärung (229 отдельная рота химзащиты, в/ч пп 17448) in Naumburg

> 1229. selbst. Bataillon materielle Sicherstellung (1129 отдельный батальон материального обеспечения, в/ч пп 17051, in Naumburg

> 51. selbst. Instandsetzungsbataillon (51 отдельный ремонтно-восстановительный батальон, в/ч пп 19646) in Naumburg

> 75. selbst. Sanitätsbataillon (75 отдельный медицинский санитарный батальон(Наумбург)вч пп 38837) in Naumburg

> Kommandantendienst-Kompanie (Комендантская рота управления дивизии, в/ч пп ?, позывной "?") in Naumburg:

- der 79. Garde-Panzerdivision (79 гвардейская танковая дивизия, в/ч пп 58950, позывной "Ледорез") mit Stab und Stabskompanie in Jena:

> 17. Garde-Panzerregiment (17 гвардейский танковый полк, в/ч пп 35897, позывной "Аратский") in Saalfeld

> 45. Garde-Panzerregiment (45 гвардейский танковый полк, в/ч пп 58737, позывной "Вырубщик") in Weimar. Das 45. GPR war noch mit 122-mm-H D-30 ausgerüstet.

> 211. Panzerregiment (211 танковый полк, в/ч пп 47263, позывной "Полукруг") in Jena. Das 211. PR war noch mit 122-mm-H D-30 ausgerüstet.

> 247. Garde-Mot.-Schützenregiment (247 гвардейский мотострелковый полк, в/ч пп 58497, позывной "Жаровня") in Weimar.

> 172. SFL-Garde-Artillerie-Regiement (172 гвардейский самоходно-артиллерийский полк, в/ч пп 35072) in Rudolfstadt mit 36 152-mm-SFL-H 2S3 "Акация" und 18 GeW BM-21 "Grad"

> 1075. Fla-Raketenregiment (1075 зенитно-ракетный полк, в/ч пп 34086) mit FRS 2K12 "Kub", (SA-6 "GAINFUL") in Weimar-Jena

> 10. selbst. Aufklärungsbataillon (10 отдельный гвардейский разведывательный батальон, в/ч пп 83083) in Rudolfstadt

> 110. selbst. Nachrichtenbataillon (110 отдельный батальон связи, в/ч пп 47522) in Jena.

> 88. selbst. Pionierbataillon (88 отдельный инженерно-саперный батальон, в/ч пп 60624) in Jena.

> 563. selbst. Bataillon Chemische Abwehr (536 отдельный батальон химзащиты, в/ч пп 25475) in Jena.

> 1079. selbst. Bataillon materielle Sicherstellung (1079 отдельный батальон материального обеспечения, в/ч пп 60834) in Jena.

> 66. selbst. Instandsetzungsbataillon (66 отдельный ремонтно-восстановительный батальон, в/ч пп 92029) in Jena.

> 83. selbst. Sanitätsbataillon (83 отдельный медицинский санитарный батальон) in Jena.


2.1.2 direkt unterstellte Verbände, Truppenteile und Einheiten

- das 227. selbst. Wach- und Sicherstellungbataillon in Weimar-Nohra, (227 отдельный батальон охраны и обеспечения, вч пп 66017)

- die 11. Raketenbrigade (RBr) (11 гвардейская ракетная бригада, вч пп 57574, позывной "Бунтарь") mit Stab und einer Raketenabteilung (RA) mit 4 Startrampen in Weißenfels und zwei RA mit 12 Startrampen in Jena-Forst.
Ausrüstung der 11. RBR:

> vor 1984 mit dem OTR-Komplex 9K72 (SS-1C "SCUD 1B"),
> von 1984 bis 1988 mit dem OTR-Komplex 9K714 "Oka" (SS-23 "SPIDER") und
> ab 1988/89 wieder mit OTR-Komplex 9K72 (SS-1C "SCUD 1B").

In der Zeit von 1984 bis 1988 befand sich in Weißenfels ein selbstständiges Re-giment "Oka" mit 4 Startrampen, 6 Einsatzraketen, 18 Lehrraketen und 3 Trans-port- und Ladefahrzeugen und in Jena-Forst eine selbstständige Brigade "Oka" mit 12 Startrampen, 47 Einsatzraketen, 3 Lehrraketen und 9 Transport- und La-defahrzeugen. In dieser Zeit war diese RBr nur pro Forma der 8. Gardearmee unterstellt.

- die 449. Raketenbrigade (RBr) (449 ракетная бригада, вч пп 93861, позывной "Тейво") mit Stab in Arnstadt-Rudisleben mit 12 StR TRS 9K79 "Totschka" (SS-21 SCARAB"), gebildet 1988 aus: der 329. selbst. RA der 57. GMSD, der 345. selbst. RA der 79. GPD und der 1563. selbst. RA. der 39. GMSD. Die RBr hatte 10 R-145 BM im Bestand. Vor der Formierung der 449. RBr waren die die 324. RA (27. GMSD), 329. RA (57. GMSD) und die 1536. RA (39. GMSD) zusammen mit der ??. BRTB in Halle stationiert.

- die 18. Fla-Raketenbrigade (FRBr) (18 зенитно-ракетная бригада, вч пп 64490) mit Stab in Gotha mit FRK 9K37 "Buk", (SA-11 "GADFLY").
Dieser FRK wurde ab 1979 in die Bewaffnung der sowjetischen LaSK eingeführt und diente zur Bekämpfung von Flugzeugen, Hubschraubern, Raketen (z.B. Lance, HARM) und anderen luft- und landgestützten Präzisionswaffen in mittleren Entfernungen unter intensiven funkelektronischen Störungen. Die FRBr bestand aus vier Fla-Raketenabteilungen (FRA) mit je drei Fla-Raketenbatterien zu je zwei Startrampen 9A310 und einem TLF 9A39.
Quelle: http://www.rwd-mb3.de/technik_g/pages/9k37.htm.
Die zur 18. FRBr gehörende 519. FRA war auf dem Dolmar (bei Kühndorf / Mei-ningen) stationiert. In der NVA war die Einführung des FRK 9K37 ab 1993 im FRR-3 Hohenmölsen als Ersatz für den technisch veralteten Komplex 2K11 "Krug" vorgesehen.

- die 390. Artilleriebrigade (ABr) (390-я гвардейская пушечная артиллерийская бригада, вч пп 17439, позывной "Литан") mit Stab in Ohrdruf mit

> 72 152-mm-Kanonehaubitzen D-20,.
> 5 PRP-3 ,4 – Artillerieaufklärungsfahrzeug;
> 12 1W18 – Artilleriemeteorologische Funkmessstation
> 4 1W19 – Schallmeßkomplex 1B19
> 1 R-145 BM – Führungsstelle
> 2 BTR-60 - SPW

Die ABr bestand aus vier Abteilungen mit je drei schießenden Batterien zu je acht KH. Nach Aussagen ehemaliger Angehöriger dieser ABr wurde auch das Schießen mit Kerngranaten geübt. Es ist davon auszugehen, daß sich im Bereich der 8. Gardearmee eine BRTB befand, die für die Sicherstellung der ABr mit Kerngranaten zuständig war.

- das 119. selbst. Panzerregiment (PR) (119 отдельный танковый полк, вч пп 75099) in Bad Langensalza. Dieses Regiment war ein sogenanntes "Deckungsregiment". 1966 soll es 180 Pz und SFL (IS-2, IS-3. SU-152) im Bestand gehabt haben.

- die 943. selbst. Panzerjägerabteilung (PJA) in Altenburg (943 отдельный противотанковой артдивизион, вч пп 50400) mit 16 100-mm-Pak MT-12 und 9 PALRK 9K113 "Konkurs" und/oder 9K111 "Fagott". Die genaue Ausrüstung mit PALRK ist nicht bekannt. Die PJA bestand zwei Pak-Bttr., jede mit 8 Pak gezo-gen von MT-LBT, und einer PALR-Bttr mit 9 Startrampen auf SPW. Die PJA hat-te außerdem noch 1 ПРП-3, 14 MT-LBT und 1 P-145 im Bestand.

- das ?. selbst. Artillerieaufklärungsregiment (отд. разведывательный артполк)

- die ?. Beweglichen Raketentechnische Basis (BRTB) für OTR-Systeme

- die ?. Beweglichen Raketentechnische Basis (BRTB) für TR-Systeme

- die ?. Beweglichen Fla-Raketentechnischen Basis (BFRTB) für die Fla-Raketen-Komplexe der FRBr der Armee

- die ?. Beweglichen Fla-Raketentechnischen Basis (BFRTB) für die FRR der Divisionen

- die 794. selbst. Kompanie Spez. Best. (794 отдельная рота специального назначения, вч пп 30229) in Nohra (nur operativ unterstellt)

- das 900. selbst. Luftsturmbataillon (900 отдельный десантно-штурмовой батальон, вч пп 60370) in Leipzig-Schönau (nur operativ unterstellt):

> 3 FJK, jede mit 5 Zügen, darunter
o 3 FSJZ, 1 Feuerunterstützungszug u. 1 GW-Zug mit
4 82-mm-GW, 3 PALRK 9K115 "Метис", 3 30-mm-autom. GW "АГС-17",
3 7,62-mm-MG ПКMC, 9 58-mm-PzBü РПГ-16, 9 5,45-mm-MG РПКС-74,
91 MPi АКС-74, 3 7,62-mm-SG СВД
> 1 LStRK mit je 5 Zügen, darunter
o 3 Luftsturmzüge, 1 MG-Zug u. 1 GW-Zug mit 9 БМД-1П, 1 БМД-1ПК,
4 БТР-Д, 4 82-мм-GW, 8 7,62-mm-MG ПКМC, 13 58-mm-PzBü РПГ-16,
9 5,54-mm-MG РПКС-74, 100 MPi АКС-74
> 1 PJBttr. mit 6 PALRK "Фагот/Фактория" u. 6 RG СПГ-9МД
> 1 GWB mit 6 120-mm-GW u. 9 PzBü РПГ-16
> 1 Fla-Raketenzug mit 9 FRK "Strela" oder "Igla"
> je 1 Aufkl.-Zug, 1 NaZ, 1 ZMS u. 1 BMP

- das 336. selbst. Hubschrauberregiment in Weimar-Nohra mit ca. 40 Mi-24 (KHS) und 9 Mi-8 (336 отдельный вертолетный полк, вч пп 06944, позывной "Галя").

- das 486. selbst. Hubschrauberregiment in Altes Lager (Jüterbog) mit 45 Mi-24 (KHS) und 34 Mi-8 (486 отдельный вертолетный полк, вч пп 40816, позывной "Турнирный").

- die 298. selbst. Hubschrauberstaffel-Staffel in Haßleben (ca. 20 km nördl. von Erfurt) mit 3 Mi-8, 2 Mi-6, 2 Mi-24K und 2 Mi-24 (298 отдельная вертолетная эскадрилья, вч пп 13797).

- die 268. selbst. Staffel Aufklärungsdrohnen in Weimar-Nohra (268 отдельная эскадрилья беспилотных летательных аппаратов – oэбпла)

- das 194. selbst. Funktechnischen Regiment (FuTR) zur Funk- und Funktech-nischen Aufklärung in Weimar

- das 46. Funktechnischen Bataillon (FuTB) der LV/TLA
(46 отдельный радиотехнический батальон ПВО 8 гвОА позывной "Жаргон") zur Luftaufklärung in Weimar-Nohra mit dem

> 411. Funktechnischen Posten (411 радиолокационный пост - 411 рлп, позывной "ГАМАК") in Wachstedt;
> 412. Funktechnischen Posten (412 радиолокационный пост - 412 рлп, позывной "АЛАБАД") in Geba;
> 413. Funktechnischen Posten (413 радиолокационный пост - 413 рлп, позывной "ПИРАМЕТР") in Eckartshausen und
> 414. Funktechnischen Posten (414 радиолокационный пост - 414 рлп, позывной "БАМИЯ") in Gotha

- das 678. selbst. FEK-Bataillon (678 отдельный батальон РЭБ) in Franken-dorf (ca. 10 km östl. Weimar), wahrscheinlich mit einer Nachrichtenkompanie, zwei Funkstörkompanien, einer Funktechnischen Störkompanie, einem selbst. Peilzug und einer Transportkompanie.

- das 91. selbst. Nachrichtenregiment (91 отдельный полк связи, вч пп 66670) in Weimar

- das 446. selbst. Richtfunk-Kabelbau-Bataillon (RiFuKBB) (446 отдельный Краснознаменный радиорелейно-кабельный батальон, в/ч пп 67275, позывной "Гридлик") in Naumburg

- das 325. selbst. Pionierbataillon (325 отдельный инженерно-саперный батальон) in Gera

- das 65. selbst. Pontonpionierregiment (65 понтонно-мостовой полк (в/ч пп 17064) in Merseburg

- das 722. Landeübersetzbataillon (722 отдельный десантно-переправочный батальон (в/ч пп 97903) in Halle

- das 462. selbst. Bataillon Chemische Abwehr (BChA) (462 отдельный батальон химзащиты) in Gera

- das 134. selbst. Detonometrie- und Aufklärungsbataillon (134 отдельный батальон разведки заражения, вч пп 17451) in Gera

- die 116. Brigade materielle Sicherstellung (BRMS) (116 бригада материального обеспечения, вч пп 257309) in Altenburg. Die Standorte der Truppenteile und Einheiten der Brigade sind mir bisher nicht bekannt.

- das 173. selbst. Instandsetzungsbataillon (Kfz) (173 отдельный ремонтно-восстановительный батальон, вч пп 41485) in Markersdorf (bei Berga)

- das 202. selbst. Instandsetzungsbataillon (Pz) (202 отдельный ремонтно-восстановительный батальон, вч пп 71238) in Oberlungwitz

- das Armeelazarett in Erfurt


3. Verbände, Truppenteile und Einheiten im Bereich der 8. Garde-Armee die direkt der GSSD unterstellt waren

Im Bereich der 8. Gardearmee waren folgende direkt der GSSD unterstellten größe-ren Verbände, Truppenteile und Einheiten stationiert:

- die 252. Fla-Raketenbrigade (FRBr) (252 зенитно-ракетная бригада, вч пп 64023) mit Stab in Gera mit FRK 2K11 "Krug" 1965 TLA, (SA 4 "GANEF") ausgerüstet. Wo einzelne Abteilungen stationiert werden ist mir bisher nicht bekannt.

- die 45. Funktechnische Brigade (FuTBr) der LV/TLA (45 радиотехническая бригада, вч пп 47526, позывной "Тезис") mit Stab in Merseburg mit dem

> 1571. FuTB in Quedlinburg (1571 отдельный радиотехнический батальон, вч пп 82711, позывной "ВЫРУБКА") mit der

o 711. FuTP in Quedlinburg
o 712. FuTP in Nordhausen
o 713. FuTP in Pakendorf
o 714. FuTP in Hasselfelde

> 1572. FuTB in Stelzen (1572 отдельный радиотехнический батальон, вч пп 60684), позывной "ЗВУКОВОЙ") mit der

o 721. FuTP in Stelzen
o 722. FuTP in Steinheid
o 723. FuTP in Schöneck/Vogtl.
o 724. FuTP in Hildburghausen

> 1573. FuTB nördl. von Jena (1573 отдельный радиотехнический батальон, вч пп 24967), позывной "ЛИПА ") mit der

o 731. FuTP in Jena
o 732. FuTP in Brandis
o 733. FuTP in Alperstedt
o 734. FuTP in Ermstedt

> 2127. FuTB in Quedlinburg (2172 отдельный радиотехнический батальон, вч пп 10195), позывной "КОШЕЛЬ") mit der

o 741. FuTP in Quedlinburg
o 742. FuTP in Brandis
o 743. FuTP in Kaltohmfeld.

- die 82. Funktechnische Brigade (FuTBr) zur funk- und funktechnischen Aufklärung mit Stab in Torgau (82 радиотехническая бригада, вч пп 41476, позывной "Низина"). Es sind nur die Truppenteile und Einheiten aufgeführt, die im Bereich der 8. Gardearmee stationiert waren:

> das 443. selbst. Funktechnische Bataillon (443 отдельный радиотехнический батальон, вч пп 21796, позывной "Затухание") in Quedlinburg-Quarmbeck mit dem

o 218. Funkaufklärungszentrum (FAZ) (218 отдельный центр радиоэлектронной разведки, вч пп 44961, позывной "Енисей") auf dem Brocken
o 220. Funkaufklärungszentrum (220 отдельный центр радиоэлектронной разведки, вч пп 63364, позывной "Берёза") auf dem Schneekopf (Gehlberg)
o ?. Funkaufklärungszentrum (? отдельный центр радиоэлектронной разведки, вч пп ?, позывной "Коран") in Hasselfelde
o ?. Funkaufklärungszentrum (? отдельный центр радиоэлектронной разведки, вч пп 48259, позывной "Паковый") in Plauen
o ?. Funkaufklärungszentrum (? отдельный центр радиоэлектронной разведки, вч пп 51945, позывной "Олисфера") in Stendal

> ?. selbst. Funktechnisches Bataillon (? отдельный радиотехнический батальон, вч пп ?, позывной "Вместимый") in Arnstadt

> ?. selbst. Funkpeilzentrum (? отдельный радиопеленгаторный центр, вч пп 51937, позывной "Свояж") in Gera.

4. Sowjetische Flugplätze im Bereich der 8. Gardearmee

Folgende Flugplätze im Bereich der 8. Gardearmee wurden von der GSSD ge-nutzt (nicht vollständig, ohne HS-Plätze):
Quelle: Lohmann, H., Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland 1945-1994. Ein histori-scher Abriß. © 2010 Projekt + Verlag Dr. Erwin Meißler. S. 195

- Allstedt bei Sangerhausen ständige Nutzung Beton/Gras
- Altenburg-Nobitz ständige Nutzung Beton/Gras
- Blankenhain, südwestl Crimmitschau Feldflugplatz Gras
- Haina bei Eisenach-Kindl Feldflugplatz Beton
- Haßleben ständige Nutzung Beton
- Lonitz westl. von Zeitz Feldflugplatz Gras
- Ollendorf nordöstl. von Erfurt Feldflugplatz Gras
- Röhrensee südl. Erfurt Feldflugplatz Gras
- Schlotheim östl. Mühlhausen Feldflugplatz Beton
- Weimar-Nohra ständige Nutzung Beton


Für Fehlerkorrekturen und Ergänzungen wäre ich dankbar.

Panzermann
[wer.der.]
Zuletzt geändert von Panzermann am Freitag 17. Februar 2012, 08:23, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: Korrektur
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt

Re: Grobstruktur und Stationierung der 8. Gardearmee

Beitragvon omegateam » Samstag 10. Dezember 2011, 17:58

Panzermann = Spitzenmann!!
Danke für die vielen bisherigen Infos.
Glück Auf
omegateam
omegateam
Jonastal-Interessierter
 
Beiträge: 59
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2003, 21:34
Wohnort: Naumburg SA

Re: Grobstruktur und Stationierung der 8. Gardearmee

Beitragvon PEKE » Samstag 10. Dezember 2011, 20:15

Hallo Panzermann,
Flugplatz ALTENBURG / NOBITZ

kleine Korrektur , wie immer sehr viel wichtiger Inhalt.
Danke
Gruß Peter

Team Σ Sigma


Störe meine Kreise nicht ! Archimedes von Syracus
Benutzeravatar
PEKE
GTGJ-Mitglied
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sonntag 6. Januar 2008, 22:08

Re: Grobstruktur und Stationierung der 8. Gardearmee

Beitragvon Panzermann » Sonntag 11. Dezember 2011, 08:25

Hallo Peke,

danke für die Korrektur. Ich würde mir wünschen, daß die Forumuser zur Beseitigung der noch vorhandenen "weißen Flecken" die Aufstellung ergänzen. Ich bin davon überzeugt, daß es noch viele Hinweise zu den Stationierungsorten und Einheitsbezeichnungen gibt.

Ich wünsche dir noch einen schönen dritten Advent.

Panzermann
[wer.der.]
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt


Zurück zu Jonastal u. weitere Umgebung nach 1945 - russische und DDR-Nachnutzung - wegen Neuordnung gesperrt - als Archiv gespeichert

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Design by GB