Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Westeurop

Moderator: Panzermann

Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Westeurop

Beitragvon MunaUede » Freitag 15. Juni 2012, 08:00

Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Westeuropa

Neue Züricher Zeitung, Samstag/Sonntag 13./14. September 2008, Nr. 214, Seite 6
http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/de ... a-1.830358


Sicher für Panzermann von Interesse, sofern nicht eh schon bekannt.
MunaUede
Jonastal-Fortgeschrittener
 
Beiträge: 381
Registriert: Montag 3. Juli 2006, 14:27

Re: Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Weste

Beitragvon Panzermann » Freitag 15. Juni 2012, 18:32

Hallo MunaUede

Dank an Dich MunaUede für den Hinweis. Dieser Artikel war mir noch nicht bekannt, diese zwei Autoren schon, aber nicht gerade in positiver Hinsicht. An die Adresse dieser beiden Autoren gerichtet, möchte ich bemerken: Dieses Thema bedarf aber sicherlich einer wissenschaftlichen Aufarbeitung und nicht einer Publikation im Stile der "Bild"-Zeitung, eigentlich bin ich von der NZZ ein anderes Niveau gewöhnt.

Ich möchte zu diesem Thema auch keine Diskussion im Forum des Jonastalvereins GTGJ e.V. anstoßen, noch dazu, wo ich schon mehrere Wochen mit einem größeren Beitrag zur "Geschichte der 8. GA" beschäftigt bin. Außerdem haben wir in diesem Forum noch viele Themen aufzuarbeiten, die sich konkret auf den Großraum um den Truppenübungsplatz und auf dem Truppenübungsplatz Ohrdruf selbst beziehen.

Für die Foristen, die sich für das Thema "Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Westeuropa" zwei Buchtipps und zwei Auszüge aus diesen Büchern:

1. Wenzke, Rüdiger: Die Streitkräfte der DDR und Polens in der Operationsplanung des Warschauer Paktes. © 2010 Militärisches Forschungsamt, 14471 Potsdam. Bd. 12 der Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte
ISBN 978-3-941571-09-9
Zitat von Seite 8:

2. Großer, Roland (Hrsg.): Raketentruppen der NVA-Landstreitkräfte - Geheimhaltungsgrad aufgehoben. © Projekte-Verlag Cornelius GmbH, Halle 2012. 1. Auflage
ISBN 978-86237-858-6

Noch einmal danke für die Info.

Gruß

Panzermann
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt

Re: Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Weste

Beitragvon Klaus » Dienstag 7. August 2012, 18:49

Wo ist Panzermann?
Seine Beiträge waren eine Klasse für sich und eine Weiterführung wäre schön!
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Weste

Beitragvon Panzermann » Mittwoch 8. August 2012, 07:31

Hallo Klaus

ich bin nicht in der Versenkung verschwunden. Seit März habe ich an einem größeren Beitrag über die Geschichte der 8. GA gearbeitet, weil auch aus Sicht des Vereins zu diesem Thema ein Informationsdefizit besteht. Es sind inzwischen weit über 100 Seiten geworden. Ein erster kleiner Beitrag wird wahrscheinlich in der Vereinszeitung 2012 veröffentlicht. In diesem Zusammenhang habe ich viele Informationen von ehemaligen sowjetischen Angehörigen der 39. GMSD erhalten, so konnte ich belastbare Informationen über die Reservegefechtsstände der 8. GA und der 39. GMSD auf dem Tr.Üb.Pl. und am Rand von Luisenthal erfahren, ebenso über die tatsächlich in der Muna Crawinkel stationierten sowjetischen Einheiten. Außerdem habe Informationen über ein Nachrichtenzentrum der 8. GA nicht unweit der Stollenanlage im Jonastal erhalten, daß die Bezeichnung KIP-09 trägt. Ein Bataillon des in Weimar stationierten Nachrichtenregimentes der 8. GA, von dem ein Teil für die Bedienung des KIP eingesetzt war, befand sich zeitweise in Ohrdruf und wurde später nach Rudisleben verlegt. Es ist mir auch mit Hilfe von "Isyk" und seinen Kameraden gelungen, die reale Ausrüstung des auf dem Tr.Üb.Pl. stationierten 120. GMSR und 15. GPR zu rekonstruieren, ebenso konnte ich einige Details zur Ausrüstung und zu den Aufgaben der auf dem Tr.Üb.Pl. stationierten und bisher wenig beachteten 390. Artilleriebrigade in Erfahrung bringen usw. Es gibt auch sehr spektakuläre Zeitzeugenaussagen über die Zeit des Dritten Reiches mit denen sehr verantwortungsvoll umgegangen werden muß.

Zu welchen Themen ich in der nächsten Zeit Beiträge im Forum veröffentlichen werde weiß ich noch nicht. Im Herbst werde ich auf jeden Fall die Raketenthemen abschließen. Zunächst werde ich aber wahrscheinlich einen Beitrag über die "geheimnisvollen" KIP und das "südliche Bataillon" schreiben. Bei diesem Bataillon handelt es sich um eine Nachrichteneinheit, die für die zentrale nachrichtentechnische Sicherstellung des gesamten südlichen Raumes der ehemaligen DDR verantwortlich war.

Gruß

Panzerzwerg

[wer.der.]
Zuletzt geändert von Panzermann am Mittwoch 8. August 2012, 07:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Korrektur
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt

Re: Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Weste

Beitragvon Mercedes-Diesel » Mittwoch 8. August 2012, 11:29

Panzermann hat geschrieben: Außerdem habe Informationen über ein Nachrichtenzentrum der 8. GA nicht unweit der Stollenanlage im Jonastal erhalten, daß die Bezeichnung KIP-09 trägt.


Würde sich mit der Bunkeranlage im oberen Tambuch decken. Nach den Kabelzuführungen (nicht gerade wenige) deutet dieses sehr stark auf obiges von dir hin.

LG
Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Andreas

Bild

http://www.team-sigma.de

Für wahre Freunde geh ich durch die Hölle , den anderen zeig ich gern den Weg dorthin .....
Benutzeravatar
Mercedes-Diesel
Moderator
 
Beiträge: 3059
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 17:43
Wohnort: Kassel

Re: Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Weste

Beitragvon Klaus » Mittwoch 8. August 2012, 12:03

@Panzermann, danke für die schnelle Antwort.
Erleichterung uf weitere folgende seriöse Beiträge!
Glück auf, ist aber nicht meine Spielwiese!
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Jonastal-Kenner
 
Beiträge: 723
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 10:36

Re: Der Warschaupakt plante den nuklearen Überfall auf Weste

Beitragvon Panzermann » Mittwoch 8. August 2012, 13:00

Hallo Mercedes-Diesel,

mit Sicherheit bestätigen kann ich noch nicht, ob dies der KP-09 ist. Aber ich hoffe, daß ich die genaue Lage des KIP-09 in den nächsten Wochen präzisieren kann.

Gruß

Panzermann
Nur wer die Geschichte kennt, der versteht auch die Gegenwart. Die Geschichte ist keine Schiefertafel auf der man beliebig etwas hinzuschreiben oder wegradieren kann.
Benutzeravatar
Panzermann
Moderator
 
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. November 2010, 12:28
Wohnort: Erfurt


Zurück zu Jonastal u. weitere Umgebung nach 1945 - russische und DDR-Nachnutzung - wegen Neuordnung gesperrt - als Archiv gespeichert

  • VISITORS

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Design by GB